Embolo trifft akrobatisch in denkwürdiger Partie, Sané bejubelt Last-Minute-Sieg

Breel Embolo hat die Schweiz am Dienstagabend (26.3.) im EM-Qualifikationsspiel gegen Dänemark mit 3:0 in Führung gebracht, am Ende sprang für die Eidgenossen dennoch kein Sieg heraus. Für den Senegal mit Salif Sané lief es im Freundschaftsspiel gegen Mali besser. schalke04.de fasst beide Partien zusammen.

Embolo trifft, doch die Schweiz verspielt ein 3:0

Die Schweiz hat einen sicher geglaubten Sieg im EM-Qualifikationsspiel gegen Dänemark in einer turbulenten Schlussphase noch hergeschenkt. Remu Freuler brachte das Team von Vladimir Petkovic bereits in der 19. Minute in Führung, Granit Xhaka baute diese in Halbzeit zwei mit einem fulminanten Distanzschuss aus (66.). Als S04-Stürmer Breel Embolo zehn Minuten später nach einem Eckball akrobatisch per Fallrückzieher zum 3:0 für die Heimmannschaft traf, glaubte wohl kein Zuschauer mehr im Basler St.-Jakob-Park daran, dass die Schweiz diese Partie nicht gewinnen würde. Doch es kam anders: Mathias Jörgensen leitete die Aufholjagd des Europameisters von 1992 per Kopf ein (84.), Christian Gytkjaer legte vier Minuten später zum 2:3-Anschlusstreffer nach und in der dritten Minute der Nachspielzeit sorgte Henrik Dalsgaard für den nicht mehr für möglich gehaltenen Treffer zum 3:3-Ausgleich.

In der Gruppe D rangiert die Schweiz nach zwei Spieltagen und vier Punkten auf dem zweiten Rang hinter Spitzenreiter Irland (sechs). Dänemark, das erst eine Partie absolviert hat, ist mit einem Zähler Dritter.

Last-Minute-Sieg für eingewechselten Sané

Salif Sané hat mit dem Senegal im Freundschaftsspiel gegen Mali einen Last-Minute-Sieg bejubeln dürfen. Der Schalker Verteidiger saß bei der Führung der Gäste durch Adama Traoré (72.) noch auf der Bank, vier Minuten später wurde er eingewechselt. Mit Sané im Team drehte der Senegal in den Schlussminuten dank Liverpool-Stürmer Sadio Mané (87.) und Amiens-Angreifer Moussa Konaté (90.+3) noch die Partie.

Seite teilen