Jefferson Farfan trifft bei Nationalmannschafts-Comeback

Was für ein Comeback für Jefferson Farfan: Bei seiner Rückkehr in die peruanische Nationalmannschaft trug sich Schalkes Flügelflitzer am Donnerstag (4.6.) in seinem Geburtsort Lima direkt in die Torschützenliste ein. Beim 1:1 der Südamerikaner im Testspiel gegen Mexiko erzielte der 30-Jährige in der 62. Minute das zwischenzeitliche 1:0 für sein Team.

Für den Ausgleich der Mexikaner sorgte Juan Carlos Valenzuela (75.). Eine Minute zuvor war Schluss für Farfan, der für den Münchner Claudio Pizarro Platz machte. Für den Schalker war es nach seiner langen Verletzungspause das erste Länderspiel sei über anderthalb Jahren. Und es soll nicht das letzte in diesem Sommer bleiben. Farfan gehört zum 23-köpfigen Aufgebot der Peruaner für die anstehende Copa America.

An dem Turnier in Chile, das im Zeitraum vom 11. Juni bis zum 5. Juli ausgetragen wird, nehmen neben den zehn Mitgliedern der Südamerikanischen Fußball-Konföderation CONMEBOL auch zwei Gastmannschaften teil. Dies ist neben „Dauergast“ Mexiko, das bereits zum neunten Mal dabei ist, Jamaica mit seiner ersten Teilnahme. Der Sieger ist beim FIFA-Konföderationen-Pokal 2017 in Russland startberechtigt. Peru trifft in der Gruppe C auf Brasilien, Kolumbien und Venezuela.

Neben Farfan zählen auch Claudio Pizarro (Bayern München) und Ex-Knappe Carlos Zambrano (Eintracht Frankfurt) sowie Yordi Reyna (RB Leipzig) zum Kader des Bronzemedaillen-Gewinners von 2011.

Wellenreuther im WM-Achtelfinale

Grund zur Freude hatte am Donnerstag auch Timon Wellenreuther. Bei der U20-WM in Neuseeland hat Deutschland bereits nach dem zweiten Spiel den Einzug in das Achtelfinale perfekt gemacht. Der DFB-Nachwuchs setzte sich in Christchurch 3:0 gegen Usbekistan durch und ist mindestens einer der besten vier Gruppendritten, die das Ticket für die K.o.-Runde buchen. Schalkes Keeper kam dabei allerdings nicht zum Einsatz. Das Tor hütete wie schon in der ersten Partie der Hoffenheimer Marvin Schwäbe. Eintracht Frankfurts Marc Stendera (33., 85.) und Kevin Akpoguma von 1899 Hoffenheim (59.) schossen Deutschland zum souveränen Erfolg.

Nach dem 8:1 gegen Fidschi und dem Sieg gegen Usbekistan führt Deutschland die WM-Gruppe F mit sechs Zählern vor Honduras, Fidschi (beide drei Punkte) und den punktlosen Usbeken an. Am Sonntag (4 Uhr MESZ) folgt gegen Honduras die letzte Partie der Vorrunde.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Das könnte dich auch interessieren