Mit McKennie als Kapitän: USA verlieren Gold-Cup-Finale

Die US-amerikanische Nationalmannschaft hat den Sieg beim Gold-Cup verpasst. In der Nacht auf Montag (8.7.) unterlag das Team um Weston McKennie im Endspiel gegen Mexiko knapp mit 0:1. Vor 62.493 Zuschauern in Chicago führte Schalkes Mittelfeldmann sein Heimatland erstmals in seiner Karriere als Kapitän auf das Feld.

Bei McKennies Premiere als Spielführer trübte Jonathan dos Santos die Laune der US-Boys. Der ehemalige Profi des FC Barcelona und des FC Villarreal, der mittlerweile das Trikot von LA Galaxy trägt, erzielte nach 73 Minuten das Siegtor für Mexiko. „Über die 90 Minuten gesehen war der Gegner das bessere Team“, analysierte US-Trainer Gregg Berhalter. „Aber wir haben das Spiel ordentlich begonnen. Uns haben die Ruhe und die Abgeklärtheit gefehlt.“

Bitter: Für die USA war es erst das zweite Gegentor während des gesamten Gold-Cups. Auf dem Weg ins Endspiel des Kontinentalturniers für Nord- und Mittelamerika sowie die Karibikstaaten hatte Berhalters Mannschaft ein Torverhältnis von 15:1 und fünf Siege aus fünf Spielen vorzuweisen. Zwei dieser Treffer gingen auf das Konto von McKennie.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen