Nastasic mit Comeback für Serbien – 2:4 gegen Portugal

Seine Rückkehr in die serbische Nationalmannschaft hat sich Matija Nastasic sicher etwas anders vorgestellt. Im EM-Qualifikationsspiel gegen Portugal musste der S04-Verteidiger eine 2:4-Niederlage einstecken, dabei konnten die Serben mit dem Titelverteidiger eigentlich gut mithalten.

Für den 26-jährigen Knappen war das Spiel gegen Cristiano Ronaldo und Co. im berühmten „Stadion Rajko Mitić“, einem wahren Hexenkessel in Belgrad, ein ganz besonderes Spiel. Nach fast anderthalb Jahren Abstinenz wurde Nastasic wieder in die Nationalauswahl seines Heimatlandes berufen. Möglich gemacht hat dies ein Wechsel auf der Trainerbank im vergangenen Juni.

Schwere Zeit ohne Nominierung

Mladen Krstajic wurde durch Ljubiša Tumbaković ersetzt. Der Ex-Schalker hatte Nastasic damals nicht für die WM 2018 nominiert. Seitdem gestaltete sich die Beziehung zwischen Krstajic und Nastasic als äußerst schwierig, sodass Schalkes Innenverteidiger fortan keine Rolle mehr spielte. Nun der Trainerwechsel und die sofortige Wiederberufung von Matija ins Team.

„Es war sehr schwer, die Nationalmannschaft nur als Fan zu verfolgen und nicht helfen zu können“, sagte er dem Kicker Sportmagazin. Sein erstes Comeback-Spiel war allerdings nicht von Erfolg gekrönt. Mit Portugal empfing Serbien den amtierenden Europameister, der mit seinem besten Kader anreiste. Selbstverständlich gehörte auch Superstar Cristiano Ronaldo zum Aufgebot.

Spektakuläre Schlussphase im Hexenkessel

Die Partie begann etwas schleppend, beide Teams agierten noch im Abtastmodus. Kurz vor der Pause gingen die Gäste dann durch ein Geschenk der Hausherren in Führung (42.). Nach einer Flanke von rechts faustete Keeper Marko Dmitrović praktisch ins Leere, sodass William Carvalho nur noch einschieben musste. Das war dann gleichzeitig auch der Halbzeitstand.

In der zweiten Spielhälfte entfaltete Portugal mehr Dominanz, allerdings ohne große Offensivaktionen zu erspielen. Einzig kleine Nadelstiche brachten den Erfolg, so auch in der 58. Minute, als Gonçalo Guedes mit einem platzierten Schuss aus gut 14 Metern auf 2:0 erhöhte. Serbien erzielte zwar durch Nikola Milenković zehn Minuten später (68.) den Anschluss, konnte das Spiel aber nicht kippen.

Cristiano Ronaldo sorgte mit seinem Treffer in der 80. Minute für die vermeintliche Entscheidung, doch weit gefehlt. Plötzlich ging es Schlag auf Schlag, sodass Nastasic und Co. nur fünf Minuten später dank Aleksandar Mitrović nochmal auf 2:3 herankamen – aber nur fast. Portugal antwortete praktisch im Gegenzug. Bernardo Silva markierte mit seinem Treffer (86.) den 4:2-Endstand.

Serbien rutscht damit in der Gruppe B auf den vierten Platz ab. Am Dienstag (10.9.) müssen Matija Nastasic und seine Teamkollegen gegen Luxemburg fast schon dreifach punkten, um die Chance auf die EM-Teilnahme noch aufrecht zu erhalten.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Marcin Kaminski

Kaminski bejubelt WM-Teilnahme, Churlinov scheitert mit Nordmazedonien

Gemischte Gefühle bei zwei königsblauen Profis: Während sich die polnische Nationalmannschaft um Marcin Kaminski am Dienstag (29.3.) für die WM 2022 in Katar qualifiziert hat, verlor Darko Churlinov mit Nordmazedonien das entscheidende Spiel gegen Portugal. Zudem waren Blendi Idrizi und Kerim Calhanoglu für ihre Auswahlteams am Ball. schalke04.de fasst die Länderspiele mit königsblauer Beteiligung zusammen.

Darko Churlinov

WM-Traum lebt: Darko Churlinov wirft mit Nordmazedonien Italien raus

Überraschungserfolg für Darko Churlinov: Mit Nordmazedonien hat der Schalke-Profi am Donnerstag (24.3.) Italien im Halbfinale der Play-offs um die WM 2022 in Katar bezwungen. Kerim Calhanoglu kam für die DFB-Junioren zum Einsatz, Blendi Idrizi und Marcin Kaminski erhielten keine Spielanteile. schalke04.de fasst die Länderspiele des S04-Quartetts zusammen.

Ko Itakura

Ko Itakura qualifiziert sich mit Japan für die WM 2022

Ko Itakura hat mit der japanischen Nationalmannschaft das Ticket für die Weltmeisterschaft 2022 in Katar gelöst. Mit den „Blauen Samurai“ gewann der 25 Jahre alte Innenverteidiger am Donnerstag (24.3.) auswärts 2:0 gegen den direkten Verfolger Australien.

220321_itakura_japan

Darko Churlinov, Marcin Kaminski und Ko Itakura spielen um ein WM-Ticket

Insgesamt fünf Knappen sind in der anstehenden FIFA-Abstellungsperiode für ihre Heimatverbände am Ball. Für ein Trio wird es dabei besonders spannend: Darko Churlinov, Marcin Kaminski und Ko Itakura können jeweils das Ticket für die Weltmeisterschaft in Katar lösen.