S04-Duo trifft im Trikot der U21-Nationalelf

Die U21-Nationalelf hat am Donnerstag (24.3.) einen 4:1-Erfolg in der EM-Qualifikation gegen die Färöer eingefahren. Zwei der vier Treffer im Frankfurter Volksbank-Stadion erzielten Knappen: Leroy Sane brachte die deutschen Youngster nach 17 Minuten in Führung, Max Meyer verwandelte nach etwas mehr als einer Stunde Spielzeit einen Elfmeter zum zwischenzeitlichen 3:1. Die U21-Nationalelf hat am Donnerstag (24.3.) einen 4:1-Erfolg in der EM-Qualifikation gegen die Färöer eingefahren. Zwei der vier Treffer im Frankfurter Volksbank-Stadion erzielten Knappen: Leroy Sane brachte die deutschen Youngster nach 17 Minuten in Führung, Max Meyer verwandelte nach etwas mehr als einer Stunde Spielzeit einen Elfmeter zum zwischenzeitlichen 3:1.

Letztgenannter Spieler trug auch die Kapitänsbinde, da Leon Goretzka leicht angeschlagen war und daher nicht zum Einsatz kam. Zwischen den Pfosten stand Timon Wellenreuther. Der Schlussmann ist aktuell vom S04 an RCD Mallorca ausgeliehen.

„Wir haben es uns schwerer gemacht als nötig und verpasst, die Tore zu machen“, meinte Meyer nach dem Schlusspfiff. „Wichtig sind aber die drei Punkte.“ Die weiteren Tore für die Mannschaft von DFB-Trainer Horst Hrubesch, die im sechsten Spiel den sechsten Sieg einfahren konnte, markierten Gästespieler Ragnar Nattestad per Eigentor (59.) sowie Bayer Leverkusens Julian Brandt (74.). Gestur Bogason Dam erzielte kurz vor der Halbzeitpause das 1:1 zugunsten des Außenseiters.

In einer weiteren Begegnung im Rahmen der EM-Qualifikation sind die DFB-Youngster am Dienstag (29.3.) um 19 Uhr in Russland gefordert. Dabei kommt es für Goretzka, Meyer und Sane zum Duell mit Alexei Gasilin aus der U23 der Königsblauen. n-tv überträgt live aus Rostow am Don.

Mit einem Sieg in Russland kann die U21-Nationalelf die EM-Teilnahme so gut wie perfekt machen. Das DFB-Team hat bei vier noch ausstehenden Partien sechs Zähler Vorsprung auf die zweitplatzierten Österreicher, die allerdings noch ein Spiel weniger absolviert haben.

2:1-Sieg für Pierre-Emile Hojbjerg

Pierre-Emile Hojbjerg kam beim 2:1-Sieg der dänischen Auswahl gegen Island insgesamt 83 Minuten lang zum Einsatz. Die Tore der Gastgeber in Herning erzielte der der frühere Leverkusener und Kaiserslauterer Stürmer Nicolai Jörgensen (51., 54.), für den EM-Neuling traf Arnor Ingvi Traustason in der Schlussminute.

Am Dienstag (29.3.) tritt Dänemark zu einem weiteren Freundschaftsspiel in Schottland an. Die Partie in Glasgow wird um 20.45 Uhr angepfiffen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Das könnte dich auch interessieren

Malick Thiaw jubelt mit der U21

Malick Thiaw trifft bei deutlichem Heimsieg der U21

Mit Malick Thiaw und Yaroslav Mikhailov waren zwei Spieler der Königsblauen am Dienstag (16.11.) an den deutlichen Siegen ihrer Auswahlteams in der EM-Qualifikation beteiligt. Auch Ko Itakura konnte sich über einen Erfolg freuen, kam im WM-Qualifikationsspiel der Japaner aber nicht zum Einsatz. schalke04.de fasst die Begegnungen zusammen.

Darko Churlinov

WM-Qualifikation: Darko Churlinov löst Play-off-Ticket

Großer Jubel bei Darko Churlinov: Nordmazedonien hat am Sonntag (14.11.) dank eines 3:1-Erfolges gegen Island die Play-off-Spiele um einen WM-Startplatz erreicht. Der Flügelspieler der Königsblauen stand in Skopje in der Startelf und spielte insgesamt 63 Minuten.

Yaroslav Mikhailov

Yaroslav Mikhailov gelingt Qualifikation für U19-Eliterunde

Toller Erfolg für Yaroslav Mikhailov: Mit der russischen U19 konnte der Schalker am Samstag (13.11.) auf dem Weg zur EM-Qualifikation die Teilnahme an der kommenden Eliterunde perfekt machen. Bei der in Griechenland ausgetragenen Qualifikationsrunde gelang ein 3:1-Sieg gegen die deutsche Auswahl und damit der zweite Erfolg im zweiten Spiel.

Malick Thiaw U21

Erste Niederlage für Malick Thiaw und die U21

Nachdem die deutsche U21-Nationalmannschaft ihre ersten vier Spiele in der EM-Qualifikation allesamt siegreich hatte bestreiten können, musste das Team um Malick Thiaw am Freitagabend (12.11.) eine klare 0:4-Niederlage gegen Polen hinnehmen. Die Vorentscheidung war bereits nach einer knappen Viertelstunde gefallen.