Alessandro Schöpf und Frederik Rönnow: Knappe Niederlage, knappes Remis

Bald startet die Europameisterschaft, vorher stehen noch Testspiele auf dem Programm. Alessandro Schöpf traf dabei am Mittwochabend (2.6.) mit Österreich auf England, Frederik Rönnow und die dänische Auswahl duellierten sich mit der DFB-Elf.

Schöpf mit Chance auf den Ausgleich

Die Elf von ÖFB-Coach Franco Foda gastierte im vorletzten Testspiel in England, traf in Middlesbrough auf die Three Lions. Alessandro Schöpf nahm zunächst auf der Bank Platz. Vor rund 8.750 Zuschauern behielt England in der ersten Spielhälfte die Oberhand, erspielte sich durch Trent-Alexander Arnold (4.) und Harry Kane (30.) hochkarätige Torchancen.

Auch in der zweiten Halbzeit blieben die Gastgeber druckvoll und belohnten sich mit dem Führungstreffer durch Bukayo Sako (56.). Schöpf kam in der 71. Minute für David Alaba ins Spiel und hatte kurz vor Schluss die beste Chance auf den Ausgleich, England konnte auf der Linie jedoch knapp klären. Es blieb beim 0:1.

Unentschieden gegen DFB-Auswahl

Die dänische Nationalmannschaft traf in Innsbruck auf die DFB-Auswahl. Frederik Rönnow saß dabei die vollen 90 Minuten auf der Ersatzbank. Dänemarks Nummer eins, Kasper Schmeichel, ist klar gesetzt – so auch im Test gegen Deutschland. Das Spiel begann auf Augenhöhe, mit zunehmender Spieldauer erhöhte die Mannschaft von Bundestrainer Jogi Löw den Druck, dennoch ging es mit einem torlosen Remis in die Pause.

Nach der Wiederanpfiff knüpfte Deutschland an die gute erste Halbzeit an und erzielte durch Florian Neuhaus (48.) die Führung. Dänemark reagierte und verlagerte das Spiel in die Offensive. In der Schlussphase des Spiels zahlte sich diese Taktik aus, Yussuf Poulsen markierte den 1:1-Ausgleich (71.). Weitere Treffer fielen nicht mehr.

Anzeige
Anzeige
Anzeige