Sieg, Remis und Niederlage für Schalker Nationalspieler

Sebastian Rudy durfte beim klaren Erfolg der DFB-Elf gegen Russland am Donnerstag (15.11.) rund eine halbe Stunde mitwirken. Alessandro Schöpf und Weston McKennie erlebten mit ihren Nationalteams keinen allzu erfolgreichen Abend. schalke04.de fasst die Länderspiele mit königsblauer Beteiligung zusammen.

Klarer Sieg fürs DFB-Team – Sebastian Rudy eingewechselt

Sebastian Rudy hat mit der deutschen Nationalmannschaft einen ungefährdeten 3:0-Testspielsieg gegen Russland gefeiert. Gegen den Gastgeber der vergangenen Weltmeisterschaft trafen in Leipzig der ehemalige Schalker und jetzige Manchester-City-Profi Leroy Sané (8.) sowie die beiden Bayern-Spieler Niklas Süle (25.) und Serge Gnabry (40.). Sebastian Rudy wurde nach 65 Minuten für den Leverkusener Kai Havertz eingewechselt.

Am kommenden Montag wird es für die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw erneut ernst. In der VELTINS-Arena trifft die DFB-Elf auf die Niederlande, Anpfiff ist um 20.45 Uhr. Nur mit einem Sieg gegen den Rivalen könnte Deutschland den Abstieg aus der Liga A der Nations League verhindern. Voraussetzung dafür ist aber zunächst, dass Oranje sein Spiel gegen Frankreich (16.11., 20.45 Uhr) nicht gewinnt.

ÖFB-Team um Alessandro Schöpf verspielt letzte Aufstiegschance

Österreich hat die letzte Chance auf den Aufstieg in die Liga A der Nations League vertan. Im Heimspiel gegen Bosnien-Herzegowina kam das ÖFB-Team nicht über ein 0:0-Unentschieden hinaus. Alessandro Schöpf stand für das Team von Franco Foda in der Startelf, musste nach 67 Minuten aber für den Augsburger Michael Gregoritsch Platz machen. Der ebenfalls nominierte Guido Burgstaller stand seiner Mannschaft wegen Leistenproblemen nicht zur Verfügung.

Mit vier Punkten belegt Österreich den dritten Platz in der Gruppe 3 der Liga B. Tabellenführer Bosnien-Herzegowina (10) ist nicht mehr einzuholen. Das noch ausstehende Duell gegen den bis dato punktlosen Absteiger Nordirland (18.11., 18 Uhr) in Belfast ist daher tabellarisch gesehen bedeutungslos.

Niederlage für Weston McKennie und die USA in Wembley

Weston McKennie durfte beim letzten Auftritt von Wayne Rooney im Trikot der englischen Nationalmannschaft dabei sein, viel zu holen war für den Mittelfeldspieler mit seinem Team im Londoner Wembley-Stadion allerdings nicht. Mit 0:3 unterlag das US-Nationalteam den „Three Lions“ im Testspiel. McKennie kam 76 Minuten zum Einsatz und wurde dann für Sebastian Lletget ausgewechselt.

Am kommenden Dienstag (20.11.) steht für den Schalker bereits das nächste Länderspiel auf dem Programm. Dann messen sich die US-Amerikaner mit Italien. Anstoß im belgischen Genk ist um 20.45 Uhr.

Das könnte dich auch interessieren

191013_serdar

Mit Suat Serdar: Deutsche Nationalelf gewinnt 3:0 in Estland

Auf die Testspiel-Premiere gegen Argentinien folgte für Suat Serdar am Sonntag (13.10.) das Pflichtspieldebüt in der deutschen Nationalelf. Beim 3:0-Sieg in Estland wurde der Mittelfeldmann eingewechselt. schalke04.de fasst diese Begegnung ebenso wie weitere Länderspiele mit königsblauer Beteiligung zusammen.

Weston McKennie

Überragender Auftritt: Weston McKennie erzielt drei Treffer in 13 Minuten

Drei Schalker waren am Freitag (11.10.) international im Einsatz. Die Bilanz: ein Sieg für Weston McKennie, ein Unentschieden für Amine Harit und eine Niederlage für Ahmed Kutucu. Über einen Erfolg konnte sich mit Ozan Kabak zudem ein weiterer Knappe freuen - zum Einsatz kam er aber nicht. schalke04.de fasst die vier Partien zusammen.

Salif Sané gegen Neymar

Salif Sané spielt 1:1 gegen Brasilien - Kein Sieger im Schalker U21-Duell

Mit Salif Sané, Markus Schubert und Juan Miranda waren am Donnerstag (10.10.) drei Knappen für ihre Heimatverbände am Ball. Rabbi Matondo und Levent Mercan blieb hingehen nur die Zuschauerrolle. schalke04.de fasst die Partien mit königsblauer Beteiligung zusammen.

Suat Serdar

Suat Serdar feiert Premiere in der deutschen Nationalelf

Beim 2:2-Unentschieden im Testspiel gegen Argentinien hat Suat Serdar am Mittwoch (9.10.) sein Debüt in der deutschen Nationalmannschaft gefeiert. Der Mittelfeldmann der Königsblauen, der von Bundestrainer Joachim Löw nachnominiert worden war, wurde nach 71 Minuten für Serge Gnabry eingewechselt.