Sieg, Remis und Niederlage für Schalker Nationalspieler

Sebastian Rudy durfte beim klaren Erfolg der DFB-Elf gegen Russland am Donnerstag (15.11.) rund eine halbe Stunde mitwirken. Alessandro Schöpf und Weston McKennie erlebten mit ihren Nationalteams keinen allzu erfolgreichen Abend. schalke04.de fasst die Länderspiele mit königsblauer Beteiligung zusammen.

Sebastian Rudy

Klarer Sieg fürs DFB-Team – Sebastian Rudy eingewechselt

Sebastian Rudy hat mit der deutschen Nationalmannschaft einen ungefährdeten 3:0-Testspielsieg gegen Russland gefeiert. Gegen den Gastgeber der vergangenen Weltmeisterschaft trafen in Leipzig der ehemalige Schalker und jetzige Manchester-City-Profi Leroy Sané (8.) sowie die beiden Bayern-Spieler Niklas Süle (25.) und Serge Gnabry (40.). Sebastian Rudy wurde nach 65 Minuten für den Leverkusener Kai Havertz eingewechselt.

Am kommenden Montag wird es für die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw erneut ernst. In der VELTINS-Arena trifft die DFB-Elf auf die Niederlande, Anpfiff ist um 20.45 Uhr. Nur mit einem Sieg gegen den Rivalen könnte Deutschland den Abstieg aus der Liga A der Nations League verhindern. Voraussetzung dafür ist aber zunächst, dass Oranje sein Spiel gegen Frankreich (16.11., 20.45 Uhr) nicht gewinnt.

ÖFB-Team um Alessandro Schöpf verspielt letzte Aufstiegschance

Österreich hat die letzte Chance auf den Aufstieg in die Liga A der Nations League vertan. Im Heimspiel gegen Bosnien-Herzegowina kam das ÖFB-Team nicht über ein 0:0-Unentschieden hinaus. Alessandro Schöpf stand für das Team von Franco Foda in der Startelf, musste nach 67 Minuten aber für den Augsburger Michael Gregoritsch Platz machen. Der ebenfalls nominierte Guido Burgstaller stand seiner Mannschaft wegen Leistenproblemen nicht zur Verfügung.

Mit vier Punkten belegt Österreich den dritten Platz in der Gruppe 3 der Liga B. Tabellenführer Bosnien-Herzegowina (10) ist nicht mehr einzuholen. Das noch ausstehende Duell gegen den bis dato punktlosen Absteiger Nordirland (18.11., 18 Uhr) in Belfast ist daher tabellarisch gesehen bedeutungslos.

Niederlage für Weston McKennie und die USA in Wembley

Weston McKennie durfte beim letzten Auftritt von Wayne Rooney im Trikot der englischen Nationalmannschaft dabei sein, viel zu holen war für den Mittelfeldspieler mit seinem Team im Londoner Wembley-Stadion allerdings nicht. Mit 0:3 unterlag das US-Nationalteam den „Three Lions“ im Testspiel. McKennie kam 76 Minuten zum Einsatz und wurde dann für Sebastian Lletget ausgewechselt.

Am kommenden Dienstag (20.11.) steht für den Schalker bereits das nächste Länderspiel auf dem Programm. Dann messen sich die US-Amerikaner mit Italien. Anstoß im belgischen Genk ist um 20.45 Uhr.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Das könnte dich auch interessieren

Malick Thiaw jubelt mit der U21

Malick Thiaw trifft bei deutlichem Heimsieg der U21

Mit Malick Thiaw und Yaroslav Mikhailov waren zwei Spieler der Königsblauen am Dienstag (16.11.) an den deutlichen Siegen ihrer Auswahlteams in der EM-Qualifikation beteiligt. Auch Ko Itakura konnte sich über einen Erfolg freuen, kam im WM-Qualifikationsspiel der Japaner aber nicht zum Einsatz. schalke04.de fasst die Begegnungen zusammen.

Darko Churlinov

WM-Qualifikation: Darko Churlinov löst Play-off-Ticket

Großer Jubel bei Darko Churlinov: Nordmazedonien hat am Sonntag (14.11.) dank eines 3:1-Erfolges gegen Island die Play-off-Spiele um einen WM-Startplatz erreicht. Der Flügelspieler der Königsblauen stand in Skopje in der Startelf und spielte insgesamt 63 Minuten.

Yaroslav Mikhailov

Yaroslav Mikhailov gelingt Qualifikation für U19-Eliterunde

Toller Erfolg für Yaroslav Mikhailov: Mit der russischen U19 konnte der Schalker am Samstag (13.11.) auf dem Weg zur EM-Qualifikation die Teilnahme an der kommenden Eliterunde perfekt machen. Bei der in Griechenland ausgetragenen Qualifikationsrunde gelang ein 3:1-Sieg gegen die deutsche Auswahl und damit der zweite Erfolg im zweiten Spiel.

Malick Thiaw U21

Erste Niederlage für Malick Thiaw und die U21

Nachdem die deutsche U21-Nationalmannschaft ihre ersten vier Spiele in der EM-Qualifikation allesamt siegreich hatte bestreiten können, musste das Team um Malick Thiaw am Freitagabend (12.11.) eine klare 0:4-Niederlage gegen Polen hinnehmen. Die Vorentscheidung war bereits nach einer knappen Viertelstunde gefallen.