Trotz Huntelaar-Doppelpack: Elftal unterliegt USA

Spektakel in Amsterdam: Die niederländische Nationalmannschaft um Klaas-Jan Huntelaar hat am Freitag (5.6.) einen sicher geglaubten Sieg aus der Hand gegeben und 3:4 gegen die USA verloren. Nachdem die Elftal durch zwei Huntelaar-Treffer und einem Assist des Schalker Angreifers zwischenzeitlich mit 3:1 geführt hatte, musste sie sich nach einem Doppelschlag der Gäste in letzter Minute dennoch geschlagen geben.

Das Tor-Festival eröffnete Huntelaar in der 27. Minute. Bei einer Flanke von Memphis Depay stand der Angreifer am Fünfmeterraum goldrichtig und nickte zur Führung für die Niederländer ein. Nachdem die US-Boys nur wenige Augenblicke später durch Gyasi Zardes (33.) ausgleichen konnten, brachte der Hunter (49.) sein Team kurz nach dem Seitenwechsel erneut per Kopf in Front. Diesmal kam die Flanke von Gregory van der Wiel.

Der Torhunger von Schalkes Nummer 25 war damit jedoch noch nicht gestillt. Einen Huntelaar-Schuss von der Strafraumgrenze lenkte Depay allerdings noch so ab, dass ihm der Treffer gutgeschrieben wurde – 3:1 nach 53 Minuten. Mit Beginn der bei Testspielen üblichen häufigen Wechsel verloren die Gastgeber ein wenig den Spielfluss, sodass die US-Amerikaner durch den Berliner John Anthony Brooks (70.) noch einmal auf 2:3 herankamen.

Nachdem mit Huntelaar der bis dahin spielentscheidende Akteur nach 78 Minuten auf der Bank Platz genommen hatte, vergab Oranje gleich mehrere Einschussmöglichkeiten zur Entscheidung. Auf der anderen Seite nutzte die Mannschaft von Chef-Coach Jürgen Klinsmann kurz Schluss seine Chance und glich durch Daniel Williams aus (89.).

Das richtig kuriose Ende sollte jedoch erst noch kommen. Beide Mannschaften spielten auch in den letzten Sekunden auf Sieg und kamen noch jeweils einmal gefährlich vor das gegnerische Tor. Doch während der für Huntelaar eingewechselte Luuk de Jong nur den Pfosten traf, schlug es nahezu im Gegenzug erneut im Kasten der Niederländer ein. Nach einer Flanke von Jordan Morris sorgte Bobby Wood von Zweitliga-Absteiger Erzgebirge Aue für den Schlusspunkt in einem unterhaltsamen Spiel.

Deutlich wichtiger als das Testspiel gegen die USA wird für Huntelaar und Co. allerdings die kommende Aufgabe. Denn am Freitag (12.6.) geht es in der EM-Qualifikation gegen Lettland. Dabei steht die Auswahl von Trainer Guus Hiddink gehörig unter Zugzwang, hat sie doch aus den bisherigen fünf Spielen in der Gruppe A erst sieben Zähler einheimsen können. Tabellenführer Tschechien hat bereits 13 Punkte auf dem Konto, Island kommt auf zwölf Zähler.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Das könnte dich auch interessieren

190625_kenny

Jonjoe Kenny trifft sehenswert bei England-Remis

Die englische U21-Nationalmannschaft hat in ihrem letzten Spiel dieser Europameisterschaft einen Punkt geholt. Gegen Kroatien spielten die Young Lions am Montag (24.6.) 3:3-Unentschieden. S04-Neuzugang Jonjoe Kenny traf mit einem satten Distanzschuss zur zwischenzeitlichen 3:2-Führung.

Salif Sané

Salif Sané bei Senegals Auftaktsieg verletzt ausgewechselt

Über den 2:0-Auftakterfolg beim Afrika-Cup gegen Tansania konnte sich Salif Sané nur bedingt freuen. Der Innenverteidiger der Königsblauen stand zwar in der Startelf des Senegals, musste aber bereits nach 24 Minuten ausgewechselt werden. Kurz zuvor war er nach einem Kopfballduell unglücklich aufgekommen und klagte danach über Schmerzen im Knöchel. Eine genaue Diagnose steht noch aus.

Alexander Nübel

S04-Duo zieht ins EM-Halbfinale ein

Dank eines 1:1-Unentschiedens gegen Österreich ist die deutsche U21-Nationalelf am Sonntag (23.6.) ins Halbfinale der Junioren-Europameisterschaft eingezogen. Gleichzeitig sicherten sich die DFB-Youngster, bei denen Alexander Nübel in der Startelf stand und Suat Serdar nach 56 Minuten eingewechselt wurde, das Ticket für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio.

Weston McKennie USA

Rekordsieg für Weston McKennie und die USA beim Gold Cup

Zweiter Sieg im zweiten Spiel: Die US-amerikanische Nationalmannschaft hat sich vorzeitig das Weiterkommen beim Gold Cup gesichert. Dem Team um Weston McKennie gelang in der Nacht zu Sonntag (23.6.) ein wahres Schützenfest. 6:0 lautete der Endstand in Cleveland gegen Trinidad und Tobago.