U21 brilliert beim 6:1 gegen Serbien – Nübel nur vom Punkt bezwungen

Die deutsche U21-Nationalmannschaft steht bei der Junioren-Euromeisterschaft mit einem Bein im Halbfinale. Dank eines 6:1-Sieges am Donnerstag (20.6.) im italienischen Triest gegen Serbien, bei dem Schalkes Torhüter Alexander Nübel wie schon beim 3:1-Auftakterfolg gegen Dänemark lediglich vom Elfmeterpunkt bezwungen werden konnte, führt die DFB-Auswahl die Gruppe B nach zwei von drei Spielen mit der optimalen Ausbeute von sechs Zählern an.

Alexander Nübel

Im abschließenden Vorrundenspiel am Sonntag (23.6., 21 Uhr, live im ZDF) gegen Österreich reicht der deutschen Mannschaft bereits ein Unentschieden, um ins Halbfinale einzuziehen und sich damit auch das Ticket für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio zu sichern.

DFB-Trainer Kuntz hochzufrieden

„Das war ein tolles Spiel, ich hatte viel Spaß“, sagte Trainer Stefan Kuntz nach der Partie gegen Serbien, bei der seine Mannschaft dank eines frühen Treffers von Marco Richter (16.) sowie eines Doppelpacks von Luca Waldschmidt (30., 37.) bereits zur Pause mit 3:0 vorne lag. Nach dem Seitenwechsel knipsten außerdem Mahmoud Dahoud (69.), abermals Waldschmidt (80.) und Arne Maier (90.+2).

Ein von Andrija Zivkovic verwandelter Foulelfmeter in der 85. Minute bedeutete lediglich Ergebniskosmetik für die Serben, deren ansonsten torgefährliche Offensive um den Noch-Frankfurter Luka Jovic, der zu Real Madrid wechseln wird, es nicht schaffte, Nübel aus dem Spiel heraus zu bezwingen. Seine beste Aktion hatte der Keeper der Königsblauen in der 53. Minute, als er bei einem Abschluss von Jovic glänzend parierte.

Suat Serdar, der zweite Knappe im Aufgebot, kam anders als gegen Dänemark dieses Mal nicht zum Einsatz.

Anzeige
Anzeige
Anzeige