Unglückliche Niederlage für Jefferson Farfan mit Peru

Beim ersten Gruppenspiel der Copa America in Chile stand Jefferson Farfan mit der peruanischen Nationalmannschaft kurz vor einem großen Erfolg: Gegen den Mitfavoriten Brasilien hielt die Elf um den königsblauen Flügelflitzer bis zum Ende der regulären Spielzeit ein 1:1, doch in der Nachspielzeit sorgte der eingewechselte Douglas Costa noch für den 2:1-Sieg der Selecao.

Farfan stand beim Spiel in Temuco in der Startformation und erwischte mit seiner Mannschaft einen perfekten Start. David Luiz spielte unter Bedrängnis einen Rückpass auf seinen Torhüter Jefferson, der den Ball direkt Perus Christian Cueva in die Füße schob. Dieser hatte dann keine Mühe, den Ball zum 1:0 für seine „Seleccion“ ins Tor zu befördern (3.). Perus Führung hielt aber nicht lange, nur zwei Minuten später köpfte Neymar eine Flanke von Dani Alves zum 1:1-Ausgleich ins Netz.

In der Folgezeit entwickelte sich ein lebhaftes Spiel, bei dem auch der häufig gefoulte Farfan für viel Betrieb auf der rechten Seite sorgte. Nach dem Seitenwechsel machte Brasilien mehr Druck, konnte aber seine Tormöglichkeiten nicht nutzen. Farfan wurde schließlich nach einer starken Leistung in der 83. Minute gegen Andre Carillo von Sporting Lissabon ausgewechselt. Gegen die Selecao, die alle zehn Spiele nach der WM 2014 gewonnen hatte, stand Peru kurz vorm Punktgewinn, bis Neymar den eingewechselten Douglas Costa perfekt einsetzte und dieser mit einem Flachschuss für den Siegtreffer sorgte (90.+2). In der Gruppe C trifft Peru am Freitag (19.6.) um 1.30 Uhr deutscher Zeit in Valparaiso auf Venezuela, das im Auftaktspiel überraschend Kolumbien mit 1:0 besiegt hatte.

Österreich festigt Tabellenführung

In seinem letzten Länderspiel als S04-Profi konnte Christian Fuchs einen Sieg feiern. Der noch bis zum 30. Juni bei den Königsblauen unter Vertrag stehende Kapitän der Österreicher siegte mit seinem Team in Russland mit 1:0 und stand dabei die kompletten 90 Minuten auf dem Platz. Das Tor des Tages erzielte der zuletzt beim Sydney FC spielende Marc Janko mit einem herrlichen Fallrückzieher (33.). Nach sechs Spielen steht Österreich in der Qualifikationsgruppe G blendend da und hat vier Punkte Vorpsrung auf den Tabellenzweiten Schweden (12 Punkte). Am nächsten Spieltag (5.9.) empfängt die Mannschaft von Chef-Trainer Marcel Koller in Wien das Tabellen-Schlusslicht Moldawien.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Das könnte dich auch interessieren

Rabbi Matondo und Ozan Kabak

EM-Auslosung: Hammergruppe für Deutschland – Königsblaues Duell möglich

In Bukarest sind am Samstag (30.11.) die sechs Vorrundengruppen für die Europameisterschaft ausgelost worden. Mehr als ein halbes Dutzend Knappen war in der Qualifikation für seine Heimatverbände am Ball und darf sich demnach berechtigte Hoffnungen machen, auch beim Endturnier im kommenden Sommer dabei zu sein. Die EM beginnt am 12. Juni 2020.

191120_skillzy

Königsblaue Duelle möglich: Alle Infos zu EM-Auslosung und Playoffs

Rabbi Matondos Waliser haben sich am Dienstag (19.11.) als letzte Mannschaft über die Gruppenphase der EM-Qualifikation für die Endrunde im kommenden Jahr qualifiziert. Auch andere Schalker sind mit ihren Nationalmannschaften sicher dabei, während ein Knappe den Umweg über die Playoffs gehen muss. schalke04.de gibt einen Überblick zur anstehenden Auslosung sowie den Playoffs um die verbliebenen vier EM-Tickets.

Suat Serdar

Matondo löst EM-Ticket – Serdar und McKennie feiern Gruppensieg

Erfolgreicher Länderspielabend: Suat Serdar, Rabbi Matondo und Weston McKennie waren allesamt siegreich und erreichten am Dienstag (19.11.) mit ihren Auswahlen die zuvor gesteckten Ziele. schalke04.de blickt auf die letzten Spiele der FIFA-Abstellungsperiode zurück.

Levent Mercan

Levent Mercan gewinnt mit der deutschen U20

Mit der deutschen U20-Nationalmannschaft hat Levent Mercan am Montag (18.11.) ein Erfolgserlebnis gefeiert. In Portugal zeigte der DFB-Nachwuchs eine überzeugende Leistung und setzte sich mit 2:0 durch. Dabei stand das Schalker Eigengewächs in der Startelf von Trainer Manuel Baum. Der Mittelfeldmann kam in Aveiro 77 Minuten lang zum Einsatz.