WM-Qualifikation: Burgstaller trifft auf Nastasic

In den kommenden Tagen sind zahlreiche Königsblaue international im Einsatz. Sie wurden für die zweite FIFA-Abstellungsperiode der Saison in ihre Nationalmannschaften berufen. Besonders im Fokus stehen die letzten beiden Spieltage der europäischen WM-Qualifikation, in der es unter anderem zu zwei Schalker Duellen kommt.

Die deutsche Nationalmannschaft möchte am Donnerstag (5.10.) das Ticket zur Weltmeisterschaft in Russland lösen. Beim Tabellenzweiten Nordirland reicht dem amtierenden Titelträger, in dessen Team erneut Leon Goretzka berufen wurde, ein Punkt. Die Partie in Belfast wird – wie alle Duelle mit Schalker Beteiligung – um 20.45 Uhr angepfiffen. Drei Tage später empfängt die DFB-Elf zum Abschluss der Qualifikation, in der sie bislang keine Punkte abgab, in Kaiserslautern Aserbaidschan.

Zwei königsblaue Duelle

In Gruppe D kommt es am Freitag (6.10.) zum direkten Duell zweier Knappen. In Wien treffen Guido Burgstallers Österreicher auf die Serben um Matija Nastasic. Während die Alpenrepublik als Vierter mit fünf Punkten Rückstand nur noch theoretische Chancen auf den Play-off-Platz hat, reicht Serbien ein Sieg aus zwei Spielen, um sich den Gruppensieg zu sichern. Am Montag (9.10.) reist Österreich nach Moldawien, Serbien hat Georgien zu Gast.

Auch in der spannenden Gruppe I stehen sich am Freitag zwei Königsblaue gegenüber. Yevhen Konoplyanka gastiert mit der Ukraine im Kosovo, für den Donis Avdijaj nominiert wurde. Als Vierter liegt die Ukraine derzeit zwei Zähler hinter Tabellenführer Kroatien, auf den sie am letzten Spieltag (9.10.) in Kiew trifft. Der Kosovo, der nicht mehr um die WM-Plätze mitmischt, spielt dann in Island.

Erstmals nach seiner Verletzung steht Breel Embolo im Aufgebot der Schweiz, die den ersten Platz vor Portugal verteidigen möchte. Am Samstag (7.10.) spielt die „Nati“ in Basel gegen Ungarn, ehe es drei Tage darauf in Lissabon zum direkten Aufeinandertreffen der Gruppenfavoriten kommt.

Harit vor Debüt für Marokko

Nachdem er sich entschieden hatte, künftig für die marokkanische Nationalmannschaft aufzulaufen, geht es für Amine Harit am Samstag gegen Gabun erstmals um Punkte in der afrikanischen WM-Qualifikation. Anstoß in Casablanca ist um 21 Uhr.

Für Thilo Kehrer und Alexander Nübel stehen mit der deutschen U21-Nationalmannschaft die nächsten beiden EM-Qualifikationsspiele an. Am Freitag heißt der Gegner in Cottbus Aserbaidschan, vier Tage später gastiert das Team von Stefan Kuntz in Norwegen. Beide Partien beginnen um 19 Uhr.

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

190327_embolo

Embolo trifft akrobatisch in denkwürdiger Partie, Sané bejubelt Last-Minute-Sieg

Breel Embolo hat die Schweiz am Dienstagabend (26.3.) im EM-Qualifikationsspiel gegen Dänemark mit 3:0 in Führung gebracht, am Ende sprang für die Eidgenossen dennoch kein Sieg heraus. Für den Senegal mit Salif Sané lief es im Freundschaftsspiel gegen Mali besser. schalke04.de fasst beide Partien zusammen.

Yevhen Konoplyanka

Später Jubel bei Yevhen Konoplyanka

In buchstäblich letzter Sekunde hat die Ukraine am Montag (25.3.) im EM-Qualifikationsspiel in Luxemburg den 2:1-Siegtreffer bejubeln können. Gerson Rodrigues traf in der dritten Minute der Nachspielzeit per Kopf ins eigene Tor und bescherte den Osteuropäern damit nach dem 0:0 im Auftaktspiel in Portugal den ersten dreifachen Punktgewinn.

190325_matondo

Matondo und Mendyl bei Siegen ohne Einsatz

Rabbi Matondo hat den knappen 1:0-Erfolg seiner walisischen Mannschaftskollegen in der EM-Qualifikation gegen die Slowakei am Sonntag (24.3.) von der Bank aus gesehen. Hamza Mendyl kam beim Quali-Aus der U23 Marokkos gegen die Demokratische Republik Kongos ebenfalls nicht zum Einsatz.

Breel Embolo

Embolo bereitet Treffer vor, Sanés Team gewinnt zu null

Mit einem Sieg in die EM-Qualifikation ist Breel Embolo am Samstag (23.3.) gestartet. Salif Sané feierte ebenfalls ein Erfolgserlebnis. Der Verteidiger gewann mit seiner Mannschaft das letzte Spiel in der Afrika-Cup-Qualifikation. schalke04.de fasst beide Partien zusammen.