Deutsche Polizeimeisterschaften 2019

Mit einem neuen Vereinsrekord im Fünfkampf beendete Lennart Ogaza die Sommersaison überaus erfolgreich. Zudem gab es die verdiente Bronzemedaille bei den deutschen Polizeimeisterschaften.

Im Zweijahresrhythmus werden die deutschen Polizeimeisterinnen und -meister ermittelt. In diesem Jahr wurden die Wettbewerbe im Göttinger Jahnstadion ausgetragen. Bei hochsommerlichen Temperaturen von über 30 Grad und einer gut organisierten Veranstaltung stand den guten Leistungen nichts im Wege. Lennart Ogaza entschied sich für einen Start im Fünfkampf (Weitsprung, Speerwurf, 200 m, Diskus, 1500 m), nachdem er in diesem Jahr noch keine Möglichkeit hatte, sein Leistungsvermögen in einem Mehrkampf zu präsentieren.

Gemeinsam mit Teamkollege Marvin Gregor und Favorit Nico Beckers, sowie den weiteren Startern trat er zur ersten Disziplin an. Nach einem Sprung auf 5,39 Meter und einem weiteren ungültigen Versuch, begann schon sehr früh das Zittern. Doch Lennart behielt die Nerven und traf das Brett optimal: 6,72 Meter im dritten Versuch, was gleichzeitig persönliche Bestleistung und die beste Weite der Konkurrenz bedeutete. Was für ein Auftakt in den Wettbewerb.

Beim Speerwurf gelang im ebenfalls ein starkes Resultat. Zwar wurde mit 48,04 Metern die Grenze von 50 Metern knapp verfehlt, jedoch blieb er immer noch im Rahmen seiner Bestleistung und auf einem starken Kurs von über 3100 Punkten.
Auch über 200 Meter lief es gut. Bei leichtem Gegenwind gelang ihm in Saisonbestzeit von 23,19 Sekunden die drittbeste Zeit der Konkurrenz. Ein Blick auf das Zwischenergebnis zeigte anschließend aber erstmals das Ausmaß dieses spannenden Wettbewerbs. Die bereits angesprochenen Athleten Nico Beckers und Marvin Gregor, sowie Lennart und Lars Hermann lagen weniger als 100 Punkte beisammen, sodass das Diskuswerfen und die abschließenden 1500 Meter die Entscheidung um die Medaillen bringen sollten.
Bereits im ersten Versuch sorgte Lennart mit seiner zweiten Bestleistung des Tages für ein weiteres Ausrufezeichen. 35,63 Meter bedeuteten außerdem die zweitstärkste Weite, die nur von Marvin Gregor übertroffen wurde. Allerdings sammelten Lars Hermann und Nico Beckers mit Weiten zwischen 32 und 34 Metern ebenfalls wichtige Punkte und waren sich bereits über ihre starken Laufqualitäten bewusst.
Vor dem abschließenden und entscheidenden Rennen war klar: Nico Beckers war der Sieg nicht nicht zu nehmen und Marvin Gregor der große Favorit auf Platz zwei. Doch wer sollte sich die Bronzemedaille sichern? Lennart hatte umgerechnet circa 21 Sekunden Vorsprung, doch ungefähr gleich groß war der Abstand der beiden Bestzeiten über 1500 Meter. Nach großem Kampf und einem starken Endspurt erreichte Lars Hermann gemeinsam mit Gesamtsieger Nico Beckers in 4:41,89 Minuten das Ziel. In diesem Moment bog Lennart auf die Zielgerade und kämpfte sich beherzt Richtung Ziellinie. In 5:02,50 Minuten holte er das Maximum aus seinem Körper heraus und lief die zweitbeste Zeit seiner Karriere.

Nach endlosen Minuten des Wartens stand fest: Mit 3197 Punkten zu 3196 Punkten gewann Lennart die verdiente Medaille im Fünfkampf und verbesserte zugleich den 32 Jahre alten Vereinsrekord von Dirk Pajonk aus dem Jahre 1987 um 71 Punkte. Auch in der deutschen Bestenliste wird Lennart am Ende des Jahres weit oben zu finden sein.

Die Freude war bei allen Athleten groß, denn alle hatten einen tollen Wettkampf abgeliefert und keinen Grund gehabt enttäuscht zu sein. Auch an dieser Stelle möchten wir Nico Beckers zum Titelgewinn, sowie Marvin Gregor zur Silbermedaille gratulieren. Lars Hermann, der einen starken Mehrkampf absolvierte, wurde zwar nicht mit einer Medaille belohnt, dafür aber mit dem größten Respekt vor einer herausragenden kämpferischen Leistung.

Mehr Bilder und Ergebnisse von den Polizeimeisterschaften gibt es hier.

Einen Überblick über alle Schalker Vereinsrekorde gibt es hier auf unserer Homepage.