Jugend-DM in Ulm Tag 2

Es war ein historisches Ergebnis für die Schalker Leichtathletik-Abteilung. Über 1500 Meter der weiblichen U18 gab es gleich zwei Medaillen zu feiern.

Es hatte sich deutlich abgekühlt im Ulmer Donaustadion, als Isabelle vor ihrem 400 Meter Vorlauf den Stadioninnenraum betrat. Auf Bahn zwei startend ging sie in das Rennen, welches von der EM-Teilnehmerin Laura Kaufmann (LG Ohra Energie) bestimmt wurde. In 58,96 Sekunden lief sie die zweitbeste Zeit ihrer Karriere und beendete eine erfolgreiche Saison mit einem starken Auftritt gegen die besten Langsprinterinnen des Landes. In der Gesamtwertung landete sie mit ihrer Zeit auf dem 15. Platz.

Froh sein konnte Isabelle außerdem, dass ihr Lauf noch kurz vor der fast zweistündigen Gewitterunterbrechung stattgefunden hat. Hatte es in ihrem Lauf bereits angefangen zu regnen, näherte sich kurz darauf eine starke Gewitterzelle dem Stadion und zwang die Veranstalter zur Sicherheit aller Beteiligten zur besagten Unterbrechung. Dementsprechend ging Lea mit circa 90 Minuten Verspätung an den Start über 1500 Mete der U20. Sie kontrollierte, gemeinsam mit Verena Meisl aus Dortmund das Renngeschehen und hatte keine Mühe einen Platz unter den besten vier Athletinnen zu erreichen. In 4:46,11 Minuten steht sie mit der insgesamt drittschnellsten Zeit im Finale und hat erneut beste Aussichten auf ein gutes Resultat.

Das um 18:40 Uhr angesetzte Finale über 1500 Meter der weiblichen Jugend U18 wurde um 20:10 Uhr ausgetragen. Unter Flutlicht betraten kurz vorher Amelie Klug und Clara Braun, gemeinsam mit zehn weiteren Läuferinnen, die rote Tartanbahn im Ulmer Donaustadion. Schnell nach dem Startschuss setzte sich die große Favoritin auf den Sieg, Lisa Hausdorf aus Hamburg, an die Spitze des Feldes und kontrollierte das Tempo. Sie schlug ein etwas schnelleres Tempo als in den Vorläufen an, schüttelte damit aber keine Verfolgerin ab. So ging das kompakte Feld, indem sich Amelie und Clara sehr clever stets an Position drei bis fünf aufhielten, gemeinsam auf die letzten 500 Meter. Lisa Hausdorf, die das Tempo nun immer weiter anzog, konnte viele Verfolgerinnen distanzieren. Hartnäckig blieb Clara ihr jedoch auf den Fersen. Und auch Amelie hielt den Anschluss. Völlig über sich hinauswachsend attackierte sie auf der Gegengeraden und setzte sich an die dritte Position. Sie spielte ihre Grundschnelligkeit famos aus und lieferte sich mit Clara ein spannendes Duell um den zweiten Rang. Ja! Zwei Schalker Athletinnen kämpften um die Medaillen und wurden am Ende eines grandiosen Laufes beide mit Edelmetall belohnt. Schlussendlich setzte sich Amelie im internen Duell durch und gewann die Silbermedaille bei ihren ersten deutschen Jugendmeisterschaften. Auch Clara strahlte im Zielbereich, denn mit Bronze hat auch sie alle Erwartungen übertroffen und holte ihre erste nationale Medaille.

Überwältigt lagen sich anschließend Athletinnen, Eltern und Betreuer in den Armen. Nach der überragenden Silbermedaille von Daniel, holten Amelie und Clara tatsächlich auch einen Platz unter den ersten dreien und durften mit viel Vorfreude der Siegerehrung entgegenfiebern. Amelie versuchte als erste, das Geschehene in Worte zu fassen: “ Für mich war es ein mega Finale. Während des Rennens habe ich gemerkt, dass heute was geht. Ich bin aber immer noch völlig überwältigt und kann es noch gar nicht fassen.“

Ich bin immer noch völlig überwältigt und kann es noch gar nicht fassen.

Amelie Klug

Die anschließende Siegerehrung wurde mit gebührendem Applaus begleitet und bot zwei stolze Athletinnen, die für ihre harte Arbeit mehr als belohnt wurden. Es waren schöne Momente, die sicherlich alle Beteiligten noch lange in Erinnerung behalten werden.

Für alle, die keine Gelegenheit hatten das Rennen live zu verfolgen, gibt es hier die Möglichkeit, sich den Lauf noch einmal anzuschauen. Ab 5:00 std. startet das Finale der weiblichen Jugend U18 über 1500 Meter.