Herzsportabteilung

Herzsport

In der Prävention und Rehabilitation von Herz-Kreislauf-Erkrankungen kommt dem Sport eine besondere Bedeutung zu. Ziel des Trainings ist es, die Belastbarkeit im Alltag zu steigern. Mit Leistungssport hat das nichts zu tun. Gymnastik, Spiele, ein leichtes Ausdauertraining und Entspannung stehen auf dem Programm einer Herzsportgruppe. Teilnehmen können Personen mit Herzerkrankungen, insbesondere nach Herzinfarkt und Herzklappenoperationen oder mit Erkrankungen der Herzkranzgefäße.

Gegründet wurde die erste Herzsportgruppe der Leichtathletik-Abteilung des FC Schalke 04 im Jahre 1993. Aufgrund gesundheitlicher Probleme kamen die ehemals erfolgreichen Leichtathletinnen Angelika Wedwing und Christiane Borawsky auf die Idee, Sport auch anderen Menschen mit gesundheitlichen Problemen näher zu bringen. Inzwischen gibt es 3 Herzsportgruppen und eine Herzsport-Nachfolgegruppe.

Betreut werden alle Gruppen von speziell ausgebildeten Übungsleiterinnen mit der Übungsleiter B-Lizenz „Sport in der Rehabiliation“ (Sport in Herzgruppen) und einem Arzt, so dass die Betreuung im Notfall gesichert ist. Notfallkoffer, EKG und Defibrillator stehen ebenfalls bereit. Allerdings ist die Teilnahme nur mit einer ärztlichen Verordnung möglich.

Der Übungsbetrieb der Herzsportgruppen und der Herzsport-Nachfolgegruppe des Vereins findet montags von 20.00 bis 21.30 Uhr im Sportzentrum Schürenkamp und dienstags von 18.15 – 19.45 Uhr in der Turnhalle Urbanusstraße statt.

Breitensport Diabetes

„Dabeisein und Mitmachen“ ist das Motto für Menschen, die Diabetes haben. Denn gerade Diabetiker/innen wissen, wie wichtig Bewegung für sie ist und wie sie mit körperlicher Aktivität direkt das Krankheitsgeschehen beeinflussen können. Diese Fitness hilft auch, besser mit der Erkrankung zurechtzukommen. Dabei sollen Freude und Spaß an der Bewegung im Vordergrund stehen. Auch die sozialen Kontakte vermitteln mehr Selbstsicherheit und Selbstvertrauen im Umgang mit der Erkrankung.

Neben der positiven Wirkung auf den Blutzuckerspiegel führt das Mitmachen zu einer Verbesserung der körperlichen Belastbarkeit und trägt zu einem besseren Wohlbefinden bei.

Die Gruppe wurde im Jahre 1994 von Angelika Wedwing und Christiane Borawsky gegründet und wird heute von Angelika Samlowski, die im Besitz der Übungsleiter B-Lizenz „ Sport in der Rehabilitation“ – Sport bei Diabetes – ist, geleitet.

Bei Interesse können sich Diabetiker/innen, aber auch Personen mit anderen gesundheitlichen Problemen, jederzeit persönlich vor der Übungsstunde oder telefonisch bei Angelika Samlowski (Telefon: 02045/4137580) anmelden.

Die Übungsstunden finden regelmäßig montags von 16.30 bis 18.00 Uhr in der Turnhalle Franz-Bielefeld-Straße 50 statt.

Rehasport Orthopädie

Ziel des Rehasports ist es, durch gymnastische Übungen Muskeln zu kräftigen und zu dehnen sowie die Koordination und das Gleichgewicht zu schulen. Wirbelsäule und geschädigte Gelenke werden stabilisiert und die allgemeine Beweglichkeit verbessert.

Gemeinsam in der Gruppe sollen die Krankheitsbewältigung gefördert, die Verantwortlichkeit für die eigene Gesundheit gestärkt sowie die Motivation zum langfristigen Sporttreiben geweckt werden.

Das soziale Miteinander und der gemeinsame Erfahrungsaustausch sind ebenso wichtig, wie die körperlichen Effekte.

Das Angebot Rehasport „Orthopädie“ richtet sich an alle, die Probleme am Stütz- und Bewegungsapparat haben. Jeder, der an einer Erkrankung der Wirbelsäule, den Hüft- und Kniegelenken oder an Schulter- und Nackenproblemen leidet, kann mitmachen.

Betreut wird die Gruppe von einer speziell ausgebildeten Übungsleiterin mit der Übungsleiter B-Lizenz „Sport in der Rehabilitation“ (Profil Orthopädie).

Weitere Informationen sind erhältlich bei der Kursleiterin Nicole Reddig, die auch die Anmeldungen entgegennimmt. Telefon: 0176 / 470 239 22 oder E-Mail: nreddig@web.de

Die Übungsstunde findet regelmäßig montags ab 20.00 Uhr im Sportzentrum Schürenkamp, Grenzstraße 1, statt.

Wassergymnastik

Gymnastik im Wasser ist ein schonendes, effektives Ganzkörpertraining. Wasser eignet sich hervorragend zur Kräftigung aller Muskelpartien und ist ein optimales Herz-Kreislauf-Training, wobei die Gelenke geschont werden. Dazu werden u.a. Poolnudeln, Schwimmbretter und Aqua-Handschuhe eingesetzt.

Die positiven Auswirkungen des Wassers auf den menschlichen Körper lassen sich gut mit einem effektiven Training verbinden. Gelenkbelastungen, wie bei anderen Sportarten, werden durch das Wasser zum Großteil aufgehoben. Gleichgewicht, Koordination, Beweglichkeit und die Leistungsfähigkeit können in idealer Weise trainiert werden.

Der Spaß im Element Wasser und die leichteren Bewegungsmöglichkeiten stärken das Wohlbefinden. Betreut wird die Gruppe von einer speziell ausgebildeten Übungsleiterin mit der Übungsleiter B-Lizenz „Sport in der Prävention“ (Profil Haltungs- und Bewegungssystem).

Die Übungsstunde findet regelmäßig donnerstags von 10.00 – 11.00 Uhr im Lehrschwimmbecken der Lessing-Realschule, Grenzstraße, statt.

Eine Teilnahme ist nur nach vorheriger Absprache möglich.

20180208_DHM_Halle

Deutsche Hochschulmeisterschaften Halle 2018
André und Kathi sprinteten in Frankfurt

Die Deutschen Hochschulmeisterschaften in der Halle werden jährlich in Frankfurt ausgetragen. Nachdem im letzten Jahr Timo Krampen über 200 m am Start war, nahmen in diesem Jahr mit André Zschunke und Katharina Kühn schon zwei Schalker Athleten die Reise auf sich, um sich mit den besten deutschen Studierenden zu messen.

20180205_NRW_Daniel_Lea

NRW-Hallenmeisterschaften in Dortmund
Schalker holen sechs Medaillen

Die NRW-Hallenmeisterschaften waren für viele unserer Athleten das Highlight der Hallensaison. Für Lea, Daniel und Toni war es eine Generalprobe vor ihren Deutschen Meisterschaften und somit ebenfalls eine wichtige Wettkampfstation. Umso erfreulicher war die Tatsache, dass sich unsere Athletinnen und Athleten in Bestform präsentierten und insgesamt sechs Medaillen erkämpfen konnten.

20180129_Alex_Toni_Dortmund

Hallensportfest in Dortmund
Toni mit DM-Norm

Die Hallensaison ist in vollem Gange. Während die U20 am Sonntag in Bielefeld um Medaillen kämpfte, sorgte in Dortmund vor allem unser Nachwuchs für Furore.

20180129_WestfalenU20

Westfalenmeisterschaften U20 in Bielefeld
Silber und Bronze für Daniel und Nils

Bei den Westfälischen Meisterschaften der U20 ging nur ein dezimiertes Schalker Team an den Start. Vor allem im Sprintbereich mussten wir an diesem Tag auf einige Athleten krankheitsbedingt verzichten. Unsere fünf Starterinnen und Starter gaben dennoch ihr bestes und zeigten, dass die Schalker Leichtathleten schon jetzt in fast allen Altersklassen konkurrenzfähig sind.