MitGEredet: Kohle geht, Kumpel bleiben

Der Bergbau verbindet den FC Schalke 04 und die Stadt Gelsenkirchen seit jeher. Am Donnerstag, den 18. Mai 2017, widmet sich die Veranstaltung "Kohle geht, Kumpel bleiben" diesem Thema.

Dabei wird ab 19.04 Uhr die Frage gestellt, wie Stadt und Verein diese Tradition und Herkunft pflegen, sich gleichzeitig aber auch auf neue Gegebenheiten und Herausforderungen einstellen können.

 

Das letzte Bergwerk der Emscher-Lippe-Region schließt im kommenden Jahr. Die letzte Zeche auf dem Stadtgebiet Gelsenkirchens ist bereits geschlossen. Der Bergbau verbindet den FC Schalke 04 und die Stadt Gelsenkirchen seit jeher. Am Donnerstag, den 18. Mai 2017, widmet sich die Veranstaltung „Kohle geht, Kumpel bleiben“ diesem Thema.

Zu Beginn wird die Vorabversion des Films „Endling“ von Studenten der Filmhochschule München gezeigt, in dem es um die Lebensgeschichte eines Bergmanns geht, der die Schließung seiner geliebten Zeche miterlebt. Die Macher des Films gewannen 2016 den Student Academy Award der Academy of Motion Picture Arts and Sciences, den sogenannten Studenten-Oscar.

Ort: VELTINS-Arena, Zugang über West 1
Datum: 18. Mai 2017
Einlass: 18.00 Uhr
Beginn: 19.04 Uhr

Zur Anmeldung

Im Anschluss an die Vorführung werden der ehemalige Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen und Bundesminister für Wirtschaft und Arbeit a.D., Wolfgang Clement, Dr. Heinz-Werner Voß (RAG) sowie der Gelsenkirchener Designer Matthias Bohm gemeinsam mit Schalkes Finanzvorstand Peter Peters und Ralf Fährmann zu diesem Thema diskutieren. Der Schlussmann der Königsblauen wird kurzfristig für den an der Leiste operierten Kapitän Benedikt Höwedes einspringen.

Dabei wird es darum gehen, was der FC Schalke 04 und die Stadt Gelsenkirchen der Kohle und dem Bergbau zu verdanken haben und welche Herausforderungen warten, damit das Ende des Bergbaus in der Emscher-Lippe Region gemeistert werden kann.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen