Peter Peters besucht S04-Mitglieder in Bremen

Königsblau im Norden: Vor der Partie bei Hannover 96 am Samstag (30.4.) informierten die Knappen ihre Mitglieder aus Bremen und Umgebung über das Projekt Mannschaftsbetreuer. Die rund 100 anwesenden Schalker durften sich dabei besonders über den Besuch von Finanzvorstand Peter Peters und spannende Hintergrundinformationen freuen.

Mit dem Projekt Mannschaftsbetreuer wollen die Königsblauen auch alle rund 70.000 Vereinsmitglieder über das Vereinsgeschehen informieren, die nicht im Ruhrgebiet leben. Dafür hat der Verein bereits im September 2014 damit begonnen, deutschlandweit Mannschaftsbetreuer zu installieren. „Alle unsere Vereinsmitglieder sollen die Möglichkeit haben, den S04 gut informiert mitzugestalten. Dafür vernetzen die Mannschaftsbetreuer die Mitglieder, holen ihre Meinungen ein und informieren aus erster Hand rund um den FC Schalke 04 und kommunizieren in beide Richtungen. Sie fungieren als Bindeglied zwischen Verein und Mitgliedern in der jeweiligen Region“, erklärt Florian Hartmann, Leiter Mitglieder und Beauftragter für Mitgliederinteressen das Ziel des Projekts.

Überraschungsgast Peters war ein äußerst gefragter Ansprechpartner in Bremen. Der S04-Finanzvorstand erläuterte zunächst die erfolgreiche Entwicklung des Vereins in den letzten Jahren: „Unsere Strategie der finanziellen Konsolidierung bei gleichzeitiger Stärkung der sportlichen Wettbewerbsfähigkeiten ist nachhaltig aufgegangen. In der UEFA-5-Jahreswertung haben wir uns vom 35. Platz im Jahr 2010 bis auf den 13. heute verbessert.“ Gleichzeitig wurden die Finanzverbindlichkeiten sukzessive abgebaut und im Geschäftsjahr 2015 mit 264,5 Millionen Euro ein Rekordumsatz und mit 22,5 Millionen Euro ein Rekordgewinn erzielt. Daher ist für Peters klar: „Der FC Schalke 04 ist der Zukunft gewachsen.“

Damit die erfolgreiche Entwicklung des FC Schalke 04 so weitergeht, sieht Peters verschiedene Faktoren als entscheidend an: „Wir brauchen Verlässlichkeit im Vorstand und Aufsichtsrat, um nach innen und außen Stabilität zu gewährleisten.“ Die Mitglieder erkundigten sich auch nach den Fortschritten der Bauarbeiten auf dem Berger Feld, die Peters als weiteren entscheidenden Baustein für eine erfolgreiche Zukunft sieht: „Modernität bedeutet auch, dass man den Mut hat, sich weiterzuentwickeln. Die Jugendmannschaften brauchen ein Zuhause in Gelsenkirchen.“ Die Knappenschmiede soll auch in den nächsten Jahren und Jahrzehnten Aushängeschild der Königsblauen bleiben. Peters: „Schalke 04 bildet nicht nur Bundesligaspieler, sondern Weltklassespieler aus.“

Ein weiteres Thema unter den anwesenden Mitgliedern war die die Rechtsform des eingetragenen Vereins. Peters dazu: „Der Vorstand hat sich bewusst für den Weg des e.V. entschieden. So sind wir Herr im eigenen Haus. Dem FC Schalke 04 tut es gut, in der Rechtsform des e.V. zu bleiben, um richtige Entscheidungen zu treffen.“

Peters umriss auf Nachfrage zudem die Ziele des Vereins: „Wir wollen weiter erfolgreich sein und das Erreichte verteidigen, getragen von sozialer Verantwortung, die bei uns ebenfalls eine enorm wichtige Rolle spielt.“ Nach der Veranstaltung fiel das Fazit des Finanzvorstands äußerst positiv aus: „Das Interesse am FC Schalke 04 ist überall in Deutschland groß, das haben wir heute auch hier in Bremen gesehen. Mir hat es großen Spaß gemacht, Entscheidungen zu erklären und mit den Mitgliedern ins Gespräch zu kommen.“

Bis Ende des Jahres sollen 25 Mannschaftsbetreuer in ganz Deutschland aktiv sein. Neben Bremen fand am Wochenende auch in Hannover eine Infoveranstaltung statt, weitere werden in den nächsten Wochen und Monaten folgen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige