FC Schalke 04 trauert um Heinz Karla

Mit tiefer Betroffenheit hat der FC Schalke 04 vom Tode Heinz Karlas erfahren. Der ehemalige Knappe verstarb am Sonntag (5.4.) im Alter von 90 Jahren. Zwischen 1947 und 1951 trug Karla das Trikot der Königsblauen in 35 Oberliga-Spielen.

In seinem ersten Jahr auf Schalke kam er in der neu gegründeten Oberliga West zwar nur zu einem Einsatz, doch besser lief es für den Verteidiger in der darauffolgenden Saison. Neben Erich Matzek, Willi Dargaschewski, Heinrich Kwiatkowski, Paul Matzkowski, Heinz Grzella, Herbert Burdenski und Erwin Forstkamp gehörte der gelernte Kupferschmied zu den Stammspielern, lief 21-mal für die Knappen auf und absolvierte sogar drei Partien an der Seite der S04-Legenden Ernst Kuzorra und Fritz Szepan, die damals ihre letzte Saison für Schalke spielten.

Die Mannschaft hatte seinerzeit Glück im Unglück. Als Tabellenzwölfter wäre Königsblau eigentlich abgestiegen. Erst durch die Aufstockung der Oberliga konnten die Knappen in einer Relegation gegen zwei Zweitligisten (Bayer 04 Leverkusen und VfL Benrath) den Abstieg verhindern. In diesen entscheidenden Duellen war Heinz Karla mit seiner unauffälligen und unaufgeregten Spielweise einer der Garanten für den Klassenerhalt. 1951 endete seine Zeit auf Schalke. In jener Saison bestritt er lediglich die ersten beiden Spiele.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen