FC Schalke 04 trauert um Heinz Karla

Mit tiefer Betroffenheit hat der FC Schalke 04 vom Tode Heinz Karlas erfahren. Der ehemalige Knappe verstarb am Sonntag (5.4.) im Alter von 90 Jahren. Zwischen 1947 und 1951 trug Karla das Trikot der Königsblauen in 35 Oberliga-Spielen.

In seinem ersten Jahr auf Schalke kam er in der neu gegründeten Oberliga West zwar nur zu einem Einsatz, doch besser lief es für den Verteidiger in der darauffolgenden Saison. Neben Erich Matzek, Willi Dargaschewski, Heinrich Kwiatkowski, Paul Matzkowski, Heinz Grzella, Herbert Burdenski und Erwin Forstkamp gehörte der gelernte Kupferschmied zu den Stammspielern, lief 21-mal für die Knappen auf und absolvierte sogar drei Partien an der Seite der S04-Legenden Ernst Kuzorra und Fritz Szepan, die damals ihre letzte Saison für Schalke spielten.

Die Mannschaft hatte seinerzeit Glück im Unglück. Als Tabellenzwölfter wäre Königsblau eigentlich abgestiegen. Erst durch die Aufstockung der Oberliga konnten die Knappen in einer Relegation gegen zwei Zweitligisten (Bayer 04 Leverkusen und VfL Benrath) den Abstieg verhindern. In diesen entscheidenden Duellen war Heinz Karla mit seiner unauffälligen und unaufgeregten Spielweise einer der Garanten für den Klassenerhalt. 1951 endete seine Zeit auf Schalke. In jener Saison bestritt er lediglich die ersten beiden Spiele.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Tags

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Nachruf Ernst Kastner

S04 trauert um den Kreisehrenamtsvorsitzenden Ernst Kastner

Mehr als ein halbes Jahrhundert engagierte sich Ernst Kastner ehrenamtlich in unterschiedlichsten Funktionen im Fußballkreis 12 (Gelsenkirchen, Gladbeck und Kirchhellen). Zuletzt war er als Ehrenamtsbeauftragter tätig und zeichnete in der VELTINS-Arena regelmäßig in feierlicher Runde engagierte Menschen aus, die durch ihr Handeln den Amateursport in der Region unterstützen und mit ihrer ehrenamtlichen Arbeit überhaupt erst möglich machen.

Parkstadion

S04 trauert um Parkstadion-Architekt Horst Klement

Wie der FC Schalke 04 erst jetzt erfahren hat, ist Horst Klement, der Architekt des Parkstadions, am 20. Februar dieses Jahres in Bayern verstorben. Aufgrund seiner Ideen wurde vor rund 50 Jahren der Grundstein für die Spielstätte auf dem Berger Feld gelegt, in der die Königsblauen zwischen 1973 und 2001 ihre Heimspiele ausgetragen haben.

juergen-sobieray-fc-schalke-04-1440×810

FC Schalke 04 trauert um Jürgen Sobieray

Jürgen Sobieray, in der Saison 1971/1972 DFB-Pokalsieger und Vizemeister mit den Königsblauen, ist tot. Der gebürtige Gelsenkirchener verstarb bereits am 26. März dieses Jahres im Alter von 70 Jahren plötzlich und unerwartet, wie am Samstag (10.4.) bekannt wurde.

Heiner Kördell

Königsblau trägt schwarz: Meisterspieler Heiner Kördell verstorben

Traurige Nachricht für die Schalker Vereinsfamilie: Heiner Kördell, Deutscher Meister von 1958, ist in der Nacht auf Freitag (2.10.) verstorben. Die Vereinslegende, die den Königsblauen auch nach dem Ende der aktiven Laufbahn stets die Treue gehalten hatte und bis zuletzt Mitglied des Ehrenpräsidiums war, wurde 88 Jahre alt.