S04 trauert um Hubert Clute-Simon

Die Königsblauen trauern um Hubert Clute-Simon. Wie der Verein erfuhr, ist der ehemalige Profi bereits am Freitag (23.10.) viel zu früh im Alter von nur 60 Jahren verstorben.

Den Weg in den bezahlten Fußball fand Clute-Simon von seinem Heimatverein SSV Allendorf im Sauerland über den SuS Hüsten 09, sein Profi-Debüt gab er im Trikot des Zweitliga-Aufsteigers Rot-Weiß Lüdenscheid am 6. August 1977 beim 1:1 gegen Schwarz-Weiß Essen, bei dem er auf Anhieb traf. Ein Jahr später unterzeichnete der Mittelfeldakteur einen Vertrag bei Alemannia Aachen, ehe er 1982/1983 für Schalke in der Bundesliga auflief. Unter den Trainern Sigfried Held und Jürgen Sundermann kam er an der Seite von Mitspielern wie Bernard Dietz, Ulrich Bittcher und Hans-Joachim Abel auf 20 Einsätze, in denen er zwei Treffer erzielte. Nach dem Abstieg hatte Clute-Simon mit 10 Treffern in 28 Partien Anteil am unmittelbaren Wiederaufstieg des S04 unter Coach Diethelm Ferner. Im DFB-Pokal trug er insgesamt achtmal das Trikot der Knappen und schoss ein Tor.

1984 wechselte Clute-Simon zu Hertha BSC, am Ende hatte er 269 Begegnungen in der Zweiten Liga bestritten und 94 Tore erzielt. Danach ließ er seine Karriere in der Schweiz bei FC Martigny-Sports und dem FC Olten sowie später in seiner Heimat bei Rot-Weiß Lüdenscheid ausklingen.

Der FC Schalke 04 wird Hubert Clute-Simon stets ein ehrendes Andenken bewahren.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen