S04 trauert um Michael Tönnies

Die Schalker Vereinsfamilie trauert um Michael Tönnies. Der in Essen geborene Mittelstürmer verstarb am Donnerstagnachmittag (26.1.) plötzlich im Alter von nur 57 Jahren.

Michael Tönnies spielte seit 1974 in der Jugend des FC Schalke 04, gewann 1976 gemeinsam mit der Mannschaft um Trainer Uli Maslo die A-Jugend-Meisterschaft. In der Bundesliga lief Tönnies für den S04 von 1978 bis 1981 auf, bestritt insgesamt sieben Bundesliga- und zwei Pokalspiele für die Königsblauen.

Dass er stets den richtigen Riecher fürs Tor hatte, bewies Tönnies in der Saison 1990/1991, als er mit 29 Treffern im Trikot des MSV Duisburg Torschützenkönig der zweiten Bundesliga wurde. Im August 1991 zeichnete Tönnies sich erneut aus, als er in einer Partie gegen den Karlsruher SC den bis dahin schnellsten Hattrick der Bundesliga erzielte. Innerhalb von fünf Minuten netzte er drei Mal gegen den damals noch weitestgehend unbekannten Oliver Kahn ein. Ein Rekord, der 24 Jahre lang hielt. Er ließ in diesem Spiel noch zwei weitere Treffer folgen.

Seit 2005 kämpfte Michael Tönnies mit einer schweren Lungenkrankheit. Bei einem Benefizspiel zu seinen Gunsten sprang Namensvetter Clemens Tönnies als Sponsor ein. Eine Selbstverständlichkeit für den Schalker Aufsichtsratsvorsitzenden, der zu seinem Engagement damals sagte: „Ist doch klar. Michael hat ja auch sieben Jahre auf Schalke in der Jugend und bei den Profis gekickt. Zudem habe ich zur Organtransplantation durch den Tod meines Bruders einen besonderen Bezug“.

Nach einer erfolgreichen Lungentransplantation im Jahr 2013 begann er seine Tätigkeit als Co-Moderator im Stadion des MSV Duisburg, war außerdem als sportlicher Leiter beim Essener Oberligisten SpVg Schonnebeck tätig und lebte in Essen.

Der FC Schalke 04 wird Michael Tönnies stets ein ehrendes Andenken bewahren.

Tags

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Nachruf Ernst Kastner

S04 trauert um den Kreisehrenamtsvorsitzenden Ernst Kastner

Mehr als ein halbes Jahrhundert engagierte sich Ernst Kastner ehrenamtlich in unterschiedlichsten Funktionen im Fußballkreis 12 (Gelsenkirchen, Gladbeck und Kirchhellen). Zuletzt war er als Ehrenamtsbeauftragter tätig und zeichnete in der VELTINS-Arena regelmäßig in feierlicher Runde engagierte Menschen aus, die durch ihr Handeln den Amateursport in der Region unterstützen und mit ihrer ehrenamtlichen Arbeit überhaupt erst möglich machen.

Parkstadion

S04 trauert um Parkstadion-Architekt Horst Klement

Wie der FC Schalke 04 erst jetzt erfahren hat, ist Horst Klement, der Architekt des Parkstadions, am 20. Februar dieses Jahres in Bayern verstorben. Aufgrund seiner Ideen wurde vor rund 50 Jahren der Grundstein für die Spielstätte auf dem Berger Feld gelegt, in der die Königsblauen zwischen 1973 und 2001 ihre Heimspiele ausgetragen haben.

juergen-sobieray-fc-schalke-04-1440×810

FC Schalke 04 trauert um Jürgen Sobieray

Jürgen Sobieray, in der Saison 1971/1972 DFB-Pokalsieger und Vizemeister mit den Königsblauen, ist tot. Der gebürtige Gelsenkirchener verstarb bereits am 26. März dieses Jahres im Alter von 70 Jahren plötzlich und unerwartet, wie am Samstag (10.4.) bekannt wurde.

Heiner Kördell

Königsblau trägt schwarz: Meisterspieler Heiner Kördell verstorben

Traurige Nachricht für die Schalker Vereinsfamilie: Heiner Kördell, Deutscher Meister von 1958, ist in der Nacht auf Freitag (2.10.) verstorben. Die Vereinslegende, die den Königsblauen auch nach dem Ende der aktiven Laufbahn stets die Treue gehalten hatte und bis zuletzt Mitglied des Ehrenpräsidiums war, wurde 88 Jahre alt.