Kein struktureller Schaden in der Muskulatur bei Weston McKennie

Weston McKennie ist am Sonntag (18.11.) wegen Oberschenkelproblemen von der US-Nationalmannschaft abgereist und zurück nach Gelsenkirchen gekehrt. Eine am Montag (19.11.) durchgeführte MRT-Untersuchung hat ergeben, dass sich der Mittelfeldspieler keinen strukturellen Schaden in der Muskulatur zugezogen hat.

Dennoch wird McKennie aufgrund seiner Beschwerden einige Tage im Training kürzertreten müssen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen