Kontakt zu Abdul-Rahman Baba ist nie abgerissen

Ein alter Bekannter könnte möglicherweise schon bald zu den Knappen zurückkehren. „Wir beschäftigen uns nach wie vor mit Abdul-Rahman Baba“, berichtet Christian Heidel.

Der Linksfuß bestritt in der Hinserie der vergangenen Saison 21 Pflichtspiele in der Bundesliga, dem DFB-Pokal und der Europa League für die Königsblauen, ehe er sich im Winter eine schwere Kreuzbandverletzung beim Afrika-Cup zuzog. Damit war das Spieljahr für ihn gelaufen.

Der Leihvertrag mit dem FC Chelsea endete am 30. Juni 2017, der Kontakt zu dem 23-Jährigen blieb aber weiterhin bestehen. „Die Verletzung war eine tragische Geschichte und tat mir für den Jungen richtig leid“, blickt Schalkes Sportvorstand zurück und verrät, dass sich die Königsblauen mit einem erneuten Leihgeschäft beschäftigen. „Baba hat jetzt zwei Wochen voll trainiert. Wir sind in Gesprächen mit dem FC Chelsea, auch die Ärzte beider Vereine stehen im Austausch“, sagt Heidel.

Wir sind in Gesprächen mit dem FC Chelsea.

Christian Heidel

Eine finale Entscheidung sei aber noch nicht gefallen. „Wenn der Spieler kommen sollte, ist uns aber klar, dass er nicht direkt im ersten Spiel in Leipzig auflaufen kann“, weiß der 54-Jährige. „Baba würde dann sicherlich noch zwei Wochen benötigen, um uns helfen zu können. Das wäre für uns aber in Ordnung. Was wir nicht wollen, ist, dass er dann noch zwei Monate braucht. Denn dann ist die Rückrunde schon fast wieder vorbei.“

Sollte die Verpflichtung des ghanaischen Nationalspielers nicht klappen, sei es möglich, dass gegebenenfalls ein anderer Akteur in den Fokus rücke. „Es kann aber auch sein, dass wir ohne Neuverpflichtung auf dieser Position in die Rückrunde gehen. Aber das würde mir keine Bauchschmerzen bereiten“, sagt Heidel, da beispielsweise Thilo Kehrer oder auch Daniel Caligiuri die linke Seite beackern könnten, wenn Bastian Oczipka ausfallen sollte.

Bernard Tekpetey, ebenso wie Abdul-Rahman Baba ghanaischer Nationalspieler, ist indes bereits zurück auf Schalke. Der Stürmer hat seinen laufenden Ausleihvertrag beim SCR Altach auf eigenen Wunsch mit sofortiger Wirkung aufgelöst. „Bernard hat es in Österreich insgesamt nicht schlecht gemacht. Aber es hat nicht zu 100 Prozent geklappt. Er hat gehofft, dass er mehr Einsatzzeiten bekommt. Deshalb haben wir ihn vorerst zurückgeholt“, erklärt der Sportvorstand.

„Domenico Tedesco mag Bernard als Spielertyp. Wir schauen nun, was das Beste für den Jungen ist und werden in den kommenden Wochen eine Entscheidung treffen, wie es weitergeht“, so Heidel. Möglich sei eine erneute Leihe, damit der 20-Jährige Spielpraxis sammle. Es könne aber auch sein, dass Tekpetey in der Rückrunde zum königsblauen Aufgebot zähle. In Benidorm nimmt der Offensivmann derzeit am Mannschaftstraining teil und könnte auch am Sonntag (7.1.) im Testspiel gegen den belgischen Erstligisten KRC Genk zum Einsatz kommen.