Max Meyer nimmt nicht mehr am Profi-Training teil

Für Irritationen hat bei den Vereinsverantwortlichen am heutigen Montag ein nicht-autorisiertes Interview von Lizenzspieler Max Meyer gesorgt. Dies hat Konsequenzen für den 22-jährigen Mittelfeldspieler.

Max Meyer wird an den Trainingseinheiten der Lizenzspielerabteilung in den nächsten beiden Wochen bis zum Saisonende nicht mehr teilnehmen und entsprechend auch nicht mehr zum Einsatz kommen. Sein Vertrag beim FC Schalke 04 läuft zum Saisonende aus. „Mein Eindruck war sehr lange Zeit, dass Max sich hier sehr wohl fühlt. Das war es auch, was er in persönlichen Gesprächen mit dem Trainerteam zum Ausdruck gebracht hat“, erklärt Chef-Trainer Domenico Tedesco. „Von seinen persönlichen Angriffen bin ich enttäuscht und kann sie nicht nachvollziehen. Weil sie einfach nicht stimmen.“

Ähnlich ergeht es Sportvorstand Christian Heidel: „Dieses Vorgehen und diese Aussagen können wir nicht tolerieren. Noch mehr als die unzutreffenden Behauptungen stören uns die Mobbing-Vorwürfe, die wir aufs Schärfste zurückweisen. Schalke 04 hat sich gegenüber Max Meyer immer korrekt verhalten.“

In der vergangenen Woche hatten Chef-Trainer Tedesco und Co-Trainer Peter Perchtold die Ursache des Leistungseinbruchs von Meyer in Spiel und Training ergründen wollen. Eine der zentralen Aussagen Meyers: Er habe nach dem Spiel gegen den Hamburger SV (7. April 2018. d. Red.) mit Schalke 04 abgeschlossen. In dieser Begegnung war Max Meyer in der Halbzeitpause ausgewechselt worden. Christian Heidel hat daraufhin den Spieler für den heutigen Montag (30.4.) zu einem persönlichen Gespräch in sein Büro eingeladen, um zu besprechen, ob eine Zusammenarbeit unter diesen Bedingungen noch sinnvoll ist. Meyer hat eine solche Unterredung abgelehnt.

Der FC Schalke 04 stellt außerdem fest:

Weder Sportvorstand Christian Heidel (im Sommer 2016), noch Chef-Trainer Domenico Tedesco haben Max Meyer am 1. Juli 2017 aufgefordert, sich einen neuen Arbeitgeber zu suchen. Richtig ist, dass Chef-Trainer Tedesco allen Spielern vor Saisonbeginn eine realistische Einschätzung bezüglich ihrer sportlichen Perspektiven gegeben hat. Max Meyer eröffnete er, dass die Aussichten, in einer offensiven Rolle schwierig seien. Aufgrund von guten Trainingsleistungen hat Tedesco Meyer dann im Herbst 2017 in einer neuen Rolle im defensiven zentralen Mittelfeld zum Stammspieler gemacht. Meyer bestritt 28 von bislang 37 Pflichtspielen in der laufenden Spielzeit, 66 von 87 möglichen Pflichtspielen seit Sommer 2016.

Am vergangenen Mittwoch (25.4.) hat Max Meyer das Training wegen einer Fußverletzung vorzeitig beendet, eine MRT-Untersuchung aber abgelehnt. Da Meyer seitdem nicht mehr mit der Mannschaft trainiert hat, war er aus Sicht der sportlichen Leitung für das Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach nicht einsatzfähig.

Tags

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Amine Harit

Amine Harit trainiert individuell, Sead Kolasinac mit dem Team

Amine Harit trainiert am Montag (8.3.) nicht mit der Mannschaft. Der Marokkaner, der beim Aufwärmprogramm vor dem Heimspiel gegen den 1. FSV Mainz 05 über muskuläre Probleme geklagt hatte und daher gegen die Rheinhessen nicht zum Einsatz kam, spult eine individuelle Einheit ab.

Weston McKennie

Juventus verpflichtet Weston McKennie endgültig

Endgültiger Abschied eines Knappenschmiede-Absolventen: Juventus Turin hat Weston McKennie fix verpflichtet. Der Mittelfeldspieler war im vergangenen Sommer für eine Saison an die Norditaliener ausgeliehen worden.

Dimitrios Grammozis

Dimitrios Grammozis ist neuer Chef-Trainer des S04

Der FC Schalke 04 hat einen neuen Chef-Trainer verpflichtet: Dimitrios Grammozis hat bei den Knappen einen Vertrag bis zum 30. Juni 2022 unterschrieben. Der 143-fache Bundesliga-Profi wird am Mittwoch (3.3.) das erste Mal mit der Mannschaft auf dem Platz stehen. Neben Mike Büskens stößt ebenfalls Sven Piepenbrock als Assistent zum Trainer-Team.

Schalke-Logo Geschäftsstelle

FC Schalke 04 stellt sportliche Führung ab sofort frei

Auf die 1:5-Niederlage beim VfB Stuttgart folgen umfassende personelle Konsequenzen: Der FC Schalke 04 hat am Sonntag (28.2.) den bisherigen Chef-Trainer Christian Gross und seinen Assistenten Rainer Widmayer freigestellt. Auch Sascha Riether, Koordinator Lizenzspielerabteilung, und Werner Leuthard, Leiter Performance Lizenzspieler, wurden von ihren Aufgaben entbunden. Gleichzeitig entschied der Aufsichtsrat in einer Telefonkonferenz, dass Jochen Schneider, Vorstand Sport und Kommunikation, den Club mit sofortiger Wirkung verlassen wird.