S04 verpflichtet Nationalspieler Sebastian Rudy

Ein aktueller deutscher Nationalspieler trägt künftig Königsblau: Der FC Schalke 04 hat Sebastian Rudy von Meister FC Bayern München verpflichtet. Der 28-Jährige (*28. Februar 1990) erhält einen Vierjahresvertrag bis zum 30. Juni 2022. Im Team von Chef-Trainer Domenico Tedesco trägt Rudy künftig das Trikot mit der Nummer 13.

Christian Heidel und Sebastian Rudy

„Wir freuen uns, dass wir Sebastian für unseren Weg hier auf Schalke gewinnen konnten. Wir bekommen einen sehr spielintelligenten und technisch versierten Spieler in den Kader, der sein Können bereits international unter Beweis stellen konnte“, freut sich Domenico Tedesco über den Neuzugang. „Wir sind sicher: Mit seinen Qualitäten und Erfahrungen wird er unseren zum Teil sehr jungen Kader bereichern und kann uns direkt weiterhelfen.“

Wir bekommen einen sehr spielintelligenten und technisch versierten Spieler in den Kader, der sein Können bereits international unter Beweis stellen konnte.

Domenico Tedesco

Das ist auch das Ziel von Sebastian Rudy. „Ich bin überzeugt von dem Weg, den der Club einschlagen will und möchte gern Teil davon sein“, so der 28-Jährige. „Zudem freue ich mich sehr auf die Fans und die Atmosphäre auf Schalke.“

Stuttgart, Hoffenheim, München

Rudy errang in der vergangenen Saison mit dem FC Bayern München die Deutsche Meisterschaft, stand zudem im Endspiel um den DFB-Pokal sowie im Halbfinale der Champions League. Vor seinem Wechsel nach München im Sommer 2017 spielte der Rechtsfuß von 2010 bis 2017 bei der TSG 1899 Hoffenheim.

Sein erstes Bundesligaspiel bestritt Rudy als 18-Jähriger im Sommer 2008 für den VfB Stuttgart, in dessen Nachwuchsleistungszentrum er ab 2003 ausgebildet worden war. Seine fußballerische Laufbahn begann im Kindesalter beim FC Dietingen (bis 2001), vor seinem Wechsel zum VfB war Rudy für den SV Zimmern (2001-2003) aktiv. In seiner Profilaufbahn hat der Mittelfeldspieler 235 Bundesligaspiele (12 Tore), 23 Partien im DFB-Pokal (1 Tor) und 9 Europapokalspiele (1 Tor) absolviert.

Confed-Cup-Sieger und WM-Teilnehmer

Im Trikot der DFB-Elf gewann der 26-fache Nationalspieler im Sommer 2017 den Confederations Cup und verpasste bei diesem lediglich 16 Spielminuten. Er zählte zuletzt ebenfalls zum WM-Kader von Bundestrainer Joachim Löw. Nachdem Rudy sich im zweiten Gruppenspiel gegen Schweden einen mehrfachen Nasenbeinbruch zugezogen hatte, war das Turnier für ihn vorzeitig beendet.

Sein Debüt in Königsblau könnte Rudy am Sonntag (2.9.) gegen Hertha BSC feiern. Für das Duell mit den Berlinern, das um 18 Uhr in der VELTINS-Arena angepfiffen wird, sind auf store.schalke04.de noch einige Tickets erhältlich.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Marc Rzatkowski

FC Schalke 04 verpflichtet Marc Rzatkowski

Königsblau verstärkt sich noch einmal im zentralen Mittelfeld: Marc Rzatkowski hat einen Vertrag bis zum Ende der laufenden Spielzeit 2021/2022 unterschrieben. Der 31-Jährige erhält die Rückennummer 18 und wird das Trikot der Knappen ab sofort tragen.

Victor Palsson

Zwei Spiele Sperre für Victor Pálsson

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat Victor Pálsson im Einzelrichterverfahren nach Anklageerhebung durch den DFB-Kontrollausschuss mit einer Sperre von zwei Meisterschaftsspielen der Lizenzligen belegt. Darüber hinaus ist der Isländer bis zum Ablauf der Sperre auch für alle anderen Meisterschaftsspiele des FC Schalke 04 gesperrt. Hinzu kommt außerdem eine Geldstrafe in Höhe von 5000 Euro.

Gerald Asamoah und Mike Büskens

S04 verlängert mit Gerald Asamoah und Mike Büskens

Der FC Schalke 04 setzt die Zusammenarbeit mit zwei königsblauen Urgesteinen langfristig fort: Gerald Asamoah (Leiter Lizenz) und Mike Büskens (Co-Trainer) haben ihre Verträge jeweils bis 2024 verlängert. Die ehemaligen Schalker Profis tragen seit dem Frühjahr in ihren Fachbereichen Verantwortung für die Lizenzmannschaft.

Amine Harit

Amine Harit wechselt auf Leihbasis zu Olympique Marseille

Der FC Schalke 04 verleiht Amine Harit für die laufende Spielzeit 2021/2022 ohne Kaufoption an Europa-League-Teilnehmer Olympique Marseille. Am Donnerstag wurde der Transfer offiziell vom französischen Verband bestätigt. Über die weiteren Modalitäten des Wechsels vereinbarten alle beteiligten Parteien Stillschweigen. Der Vertrag des 24-Jährigen bei Königsblau besitzt bis zum Ende der Spielzeit 2023/2024 Gültigkeit.