Schalke 04 stellt Chef-Trainer Manuel Baum frei

Vor den beiden letzten Pflichtspielen in 2020 hat die Vereinsführung um Jochen Schneider, Vorstand Sport und Kommunikation, folgende Entscheidungen getroffen: Chef-Trainer Manuel Baum wird mit sofortiger Wirkung freigestellt. Für das letzte Bundesligaspiel des Jahres gegen Arminia Bielefeld (Sa., 15.30 Uhr) sowie das Zweitrundenspiel im DFB-Pokal gegen den SSV Ulm 1846 (Di., 18.30 Uhr) wird Huub Stevens interimistisch als Chef-Trainer auf der Bank sitzen. Als Co-Trainer zur Seite stehen wird ihm Mike Büskens.

Manuel Baum

„Das Heimspiel gegen Arminia Bielefeld ist von immenser Bedeutung für unseren Club. Der enttäuschende Auftritt gegen den SC Freiburg hat uns gezeigt, dass die Mannschaft einen neuen Impuls braucht, um die Partie erfolgreich bestreiten zu können. Huub Stevens und Mike Büskens trauen wir genau das zu“, erklärt Jochen Schneider. „Wir danken Manuel Baum für seinen unermüdlichen Einsatz und wünschen ihm für seine persönliche und berufliche Zukunft alles Gute.“

Huub Stevens

Zum insgesamt vierten Mal übernimmt Huub Stevens bei den Knappen die Verantwortung an der Seitenlinie. Der Niederländer hatte Königsblau von 1996 bis 2002 sowie von 2011 bis 2012 trainiert. Außerdem sprang Stevens in der Schlussphase der Saison 2018/2019 als Interimstrainer ein. Aufgrund der großen Erfolge unter seiner Regie – der UEFA-Cup-Sieg 1997, die DFB-Pokal-Siege 2001 und 2002 sowie die Vizemeisterschaft 2001 – wählten Schalkes Fans den heute 67-Jährigen zum Jahrhunderttrainer. Seit 2018 sitzt Stevens im Aufsichtsrat der Königsblauen.

Auch Mike Büskens kann eine erfolgreiche Schalke-Vita vorweisen. Als Spieler gehörte „Buyo“ zum Team der Eurofighter, die 1997 den UEFA-Pokal gewannen. Von 2008 bis 2009 war Büskens als Assistenztrainer bei S04 tätig. Zweimal – in den letzten sechs Partien der Saison 2007/2008 sowie in den abschließenden neun Spielen der Spielzeit 2008/09 – übernahm er interimistisch das Amt des Chef-Trainers. Zuletzt war Büskens als Koordinator für verliehene Spieler und internationale Aktivitäten auf Schalke im Einsatz. Seit einigen Wochen ist der 370-fache ehemalige Bundesligaspieler auch Teil des Teams „Kaderplanung Lizenzspielermannschaft“.

Die Bestellung von Huub Stevens – aktuell gewähltes Mitglied des Aufsichtsrats – zum Interims-Cheftrainer ist wie schon in der Saison 2018/2019 nach einem Beschluss durch den Ehrenrat mit der Satzung des FC Schalke 04 vereinbar. Der Verein wird in den Tagen nach der Pokalpartie über die Nachfolgelösung auf der Position des Chef-Trainers informieren.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Schalke-Logo Geschäftsstelle

FC Schalke 04 stellt sportliche Führung ab sofort frei

Auf die 1:5-Niederlage beim VfB Stuttgart folgen umfassende personelle Konsequenzen: Der FC Schalke 04 hat am Sonntag (28.2.) den bisherigen Chef-Trainer Christian Gross und seinen Assistenten Rainer Widmayer freigestellt. Auch Sascha Riether, Koordinator Lizenzspielerabteilung, und Werner Leuthard, Leiter Performance Lizenzspieler, wurden von ihren Aufgaben entbunden. Gleichzeitig entschied der Aufsichtsrat in einer Telefonkonferenz, dass Jochen Schneider, Vorstand Sport und Kommunikation, den Club mit sofortiger Wirkung verlassen wird.

Nassim Boujellab

Nassim Boujellab zieht sich Bänderverletzung zu

Der FC Schalke 04 muss vorerst auf Nassim Boujellab verzichten. Der 21-Jährige ist bei einem Zweikampf im Mannschaftstraining am Mittwoch (24.2.) unglücklich auf sein rechtes Bein gestürzt.

Ralf Fährmann

Ralf Fährmann fällt mit Rippenverletzung vorerst aus

S04-Torhüter Ralf Fährmann hat sich in der ersten Halbzeit des Revierderbys am Samstag (20.2.) eine Rippe angebrochen. Der 32-Jährige steht seiner Mannschaft damit bis auf Weiteres nicht zur Verfügung.

Jochen Schneider

Jochen Schneider wird den FC Schalke 04 verlassen

Der FC Schalke 04 und Jochen Schneider werden im kommenden Sommer getrennte Wege gehen. Der Aufsichtsrat verständigte sich am Dienstag (16.2.) mit dem Vorstand Sport und Kommunikation einvernehmlich auf die Auflösung seines Vertrages zum 30. Juni 2021. Ursprünglich war Schneiders Kontrakt bis zum 30. Juni 2022 datiert.