Schöpf, Stambouli und Skrzybski fallen aus

Gleich drei Spieler musste Trainer Domenico Tedesco beim 2:2 am Freitagabend in Berlin verletzungsbedingt auswechseln. Bei den eingehenden medizinischen Untersuchungen am Samstag gab es für Alessandro Schöpf, Benjamin Stambouli sowie Steven Skrzybski - und damit für Schalke 04 - keine guten Nachrichten.

Die durch das Foul des Berliners Karim Rekik verursachte Verletzung von Alessandro Schöpf erwies sich als Riss des Außenbandes zuzüglich einer Kapselverletzung im linken Knie. Der österreichische Nationalspieler wird in den kommenden Tagen weitere Kniespezialisten konsultieren. Danach wird entschieden, ob die Verletzung konservativ oder per Operation behandelt wird. In jedem Fall muss von einer Ausfallzeit von acht bis zehn Wochen ausgegangen werden.

Nach einem Zusammenprall mit Arne Maier erlitt Benjamin Stambouli eine schwere Jochbeinfraktur, die operiert werden muss. Mit einer Maske könnte der Allrounder voraussichtlich Ende Februar wieder einsatzfähig sein.

Steven Skrzybski muss wegen eines Muskelfaserrisses im rechten, hinteren Oberschenkel passen. Der gebürtige Berliner hat mit ca. zwei Wochen die kürzeste Ausfallzeit des Trios.

Anzeige
Anzeige
Anzeige