Torsten Fröhling übernimmt U23, Tomasz Waldoch wird Co-Trainer

Neues Gespann an der Seitenlinie des Oberliga-Teams: Torsten Fröhling wird Chef-Trainer der U23 des FC Schalke 04. Der 51-Jährige (*24.8.1966) folgt damit auf Onur Cinel, der die Zweite Mannschaft der Knappen seit März 2017 gecoacht hatte. S04-Ehrenspielführer Tomasz Waldoch übernimmt die Funktion des Co-Trainers.

„Mit Torsten konnten wir einen Trainer für uns gewinnen, der in seiner Laufbahn sehr viel Erfahrung in unterschiedlichen Ligen im Profi- und Nachwuchsbereich gesammelt hat“, sagt U23-Manager Gerald Asamoah. „Wir denken, dass er genau der richtige Mann für die anstehenden Aufgaben ist und freuen uns auf die Zusammenarbeit.“

Fröhling, Inhaber der DFB-Fußball-Lehrer-Lizenz, hatte zuletzt beim Drittligisten SV Wehen Wiesbaden gearbeitet, bei dem er im Februar 2017 sein Amt niedergelegt hatte. Die weiteren Stationen seiner Trainerlaufbahn hießen Altona 93 (2007-2009), Holstein Kiel II (2009-2010, interimsweise für drei Spiele auch bei der Ersten Mannschaft), VfB Oldenburg (2010-2011) Hamburger SV U17 (2011-2013), 1860 München II (2013-2015) sowie die Profimannschaft von 1860 München in der Zweiten Bundesliga (2015).

Seine Karriere als Spieler begann Fröhling 1974 beim 1. FC Magdeburg. Danach schloss er sich der BSG Motor Schönebeck (1985-1989) an. Über die BSG Stahl Eisenhüttenstadt (1989) ging es zu den Proficlubs Hamburger SV (1989-1991) und FC St. Pauli (1991-1997). Beim VfB Lübeck (1997-1998) in der Regionalliga Nord beendete der Innenverteidiger seine aktive Laufbahn.

Tomasz Waldoch trug zwischen 1999 und 2006 das Trikot der Königsblauen, war von 2000 bis 2004 Kapitän der Mannschaft. Mit Schalke wurde der Innenverteidiger 2001 und 2002 DFB-Pokalsieger und ist heute Ehrenspielführer der Knappen. In der Knappenschmiede war der ehemalige polnische Nationalspieler bereits in verschiedenen Altersklassen als Jugendtrainer aktiv. Auch die U23 betreute er bereits als Co-Trainer (2008, 2014-2015).

Das könnte dich auch interessieren

Dimitrios Grammozis

Verdacht auf Covid-19 – Dimitrios Grammozis wird gegen St. Pauli nicht an der Seitenlinie stehen

Der FC Schalke 04 muss am Samstag (4.12.) auf Dimitrios Grammozis verzichten. Beim Chef-Trainer der Königsblauen liegt trotz vollständigem Impfschutz der Verdacht einer Infektion mit dem Covid-19-Virus vor. Allerdings ist die Testlage nicht eindeutig, da sowohl positive als auch negative Befunde vorliegen. Das Ergebnis eines PCR-Tests steht noch aus.

Dimitrios Grammozis

Erkältung: Grammozis fehlt beim Training – Terodde fällt bis Jahresende aus

Der FC Schalke 04 ist am Montag (29.11.) ohne Dimitrios Grammozis in die Trainingswoche vor dem Auswärtsspiel am Wochenende beim FC St. Pauli gestartet. Der Chef-Coach hat Erkältungssymptome, Antigen-Schnelltests auf das Coronavirus fielen negativ aus. Als Vorsichtsmaßnahme wurde gemeinsam entschieden, dass seine Co-Trainer die Einheit leiten.

Dominick Drexler und Mehmet Can Aydin

Mehmet Can Aydin fehlt bis auf Weiteres – Tiefe Risswunde bei Dominick Drexler

Die Königsblauen müssen vorerst auf Mehmet Can Aydin verzichten. Der Rechtsverteidiger hat sich beim 1:0-Auswärtssieg gegen Hannover 96 am Freitag (15.10.) eine Muskelverletzung im linken Oberschenkel zugezogen und fällt bis auf Weiteres aus.

Henning Matriciani und Rouven Schröder

Henning Matriciani unterschreibt Lizenzspielervertrag

Ein weiteres Talent hat den Sprung aus der U23 zu den Profis geschafft: Henning Matriciani hat einen Lizenzspielervertrag bei den Knappen bis zum Ende der Saison 2023/2024 unterschrieben. Der 21-Jährige gehört bereits seit einigen Wochen zum festen Bestandteil des Teams von Chef-Trainer Dimitrios Grammozis.