Gerald Asamoah erhält stellvertretend FIFA Fair Play Award

Große Ehre für S04-Legende Gerald Asamoah: Der 37-Jährige wurde am Montag (11.1.) im Rahmen der Ballon d’Or-Gala in Zürich mit dem FIFA Fair Play Award ausgezeichnet. Asamoah nahm die Ehrung stellvertretend für alle Vereine und Personen entgegen, die sich im Jahr 2015 für Flüchtlinge eingesetzt und Diskriminierung bekämpft haben. „Dieses Engagement ist enorm wichtig“, erklärte Asamoah, „denn der Fußball kann sehr viel bewegen.“

In jedem Jahr zeichnet der Weltfußballverband Personen oder Institutionen aus, die sich in besonderem Maße um das Fairplay verdient gemacht haben. Für 2015 entschied sich die FIFA, all diejenigen zu würdigen, die sich im Fußball für Flüchtlinge engagiert haben. „Die Fußballwelt hat reagiert. Vereine und Organisationen überall auf der Welt leisten was sie können, um Gemeinden und Flüchtlinge zu unterstützen“, betonte Laudator Lucas Radebe, der im Jahr 2000 selbst den Fair Play Award erhielt. Radebe überreichte die Auszeichnung an Gerald Asamoah und lobte den Geehrten: „Er hat einen bedeutenden Beitrag in dieser Sache geleistet und setzt sich auch weiterhin für das Wohl von Flüchtlingen ein.“

Dies unterstrich der ehemalige deutsche Nationalspieler in den zurückliegenden Monaten gemeinsam mit dem FC Schalke 04 eindrucksvoll: Im Rahmen der Initiative„Kumpelkiste“ und der Kampagne #stehtauf bezogen der Club und Asamoah klar Stellung in der aktuellen gesellschaftspolitischen Debatte und unterstützten bedürftige Menschen, zu denen auch viele Flüchtlinge gehören, durch Spenden.

Asamoah engagiert sich seit jeher für Integration und Toleranz sowie gegen Diskriminierung und Rassismus. Dies ist durchaus aus seiner eigenen Biografie heraus begründet. Sein Vater, das erklärte er auch bei seiner Ansprache in Zürich, war einst selbst aus Ghana nach Deutschland geflohen. Asamoah folgte ihm als Zwölfjähriger. In Deutschland habe er seine Heimat gefunden und gespürt, wie wichtig Integration sei, sagte Asamoah. Daher sei sein Einsatz für Toleranz für ihn auch eine „Herzensangelegenheit“, wie der 37-Jährige in Zürich hervorhob.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Fußballfans im Training

Fußballfans im Training: Zeit für die Damen!

Fußballfans im Training ist auf Schalke mittlerweile ein echter Dauerbrenner und zum Erfolgsprojekt geworden. Über 150 schwergewichtige Schalker haben mit dem Kooperationsprojekt von Schalke hilft!, der Deutschen Krebshilfe und dem Institut für Therapie- und Gesundheitsforschung (IFT Nord) bereits so einige Pfunde verloren und gelernt, einen gesünderen Lebensstil zu gestalten. Ab dem 18. September ist nun wieder Zeit für die Schalker Damen.

190814_special_youth_camp

Acht Behinderten-Fußballteams beim Special Youth Camp in Basel

Das Special Youth Camp 2019 war auch in diesem Jahr für die rund 60 Teilnehmer und Teilnehmerinnen ein einmaliges Erlebnis. Während einer Woche konnten sie nicht nur ihre fußballerischen Fähigkeiten verbessern, sondern auch diverse Freizeitaktivitäten mit neuen Freunden genießen. Auch der FC Schalke 04 war erneut mit von der Partie.

190729_youngcoach

Schalke hilft!: Abschluss der Young-Coach-Ausbildung in Vietnam

Die Instruktoren Kai Brock vom FC Schalke 04 und Robert Urbanek von FK Austria Wien reisten vom 22. bis 26. Juli 2019 im Auftrag der Football Club Social Alliance nach Hue in Vietnam, um das dritte und somit letzte Modul der Young-Coach-Ausbildung in südostasiatischen Land durchzuführen. Dabei erhielten 33 Young Coaches ihr Zertifikat.

„Mein Freund ist Ausländer“-Sondertrikot

„Mein Freund ist Ausländer“: Zweite Auflage des Sondertrikots zur MV 2019 erhältlich

Mit dem Slogan „Mein Freund ist Ausländer“ auf der Brust liefen alle Bundesliga-Teams am 16. Spieltag der Saison 1992/1993 auf. Das Statement gegen Rassismus, Diskriminierung und Hass legte der S04 im Frühjahr 2019 als Sondertrikot erneut auf – zur Mitgliederversammlung 2019 am Sonntag (30.6.) wird es die zweite limitierte Auflage des Shirts geben.