Zweite Gedenkstättenfahrt nach Oswiecim

Vom 11. bis zum 14. Oktober haben sich Schalke hilft!, die Abteilung Fanbelange und das Schalker Fanprojekt zum zweiten Mal gemeinsam mit einer Gruppe Schalkern auf eine Bildungsreise nach Oswiecim (Auschwitz) begeben. Dort hat die Gruppe auch das Stammlager Auschwitz I und II besucht.

Bereits im Vorfeld der Reise trafen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu einem Vorbereitungsseminar, um über die bevorstehenden Tage in Polen zu sprechen, sich gegenseitig kennenzulernen und mehr über das jüdische Leben in Gelsenkirchen sowie die nationalsozialistische Vergangenheit der Stadt zu erfahren. Dabei fand eine buntgemischte Gruppe von 27 aktiven Fans und Schalke-Sympathisanten zusammen, die sich im Alter von 22 bis 78 Jahren befanden und – trotz der Altersunterschiede – schnell zu einer Einheit zusammenwuchsen.

Nach der Ankunft am Donnerstag erkundeten die Teilnehmer die Stadt Oswiecim und lernten zum ersten Mal das jüdische Leben bei einer Stadtführung und dem Besuch des jüdischen Zentrums kennen. Bereits dort konnten sich die Schalker auf die bevorstehenden Besuche in den Stammlagern I und II vorbereiten. Schnell stellte ein Teilnehmer fest: „Es ist ein schwieriges Thema an einem schwierigen Ort.“

Am Freitag stand für die Schalker dann der Besuch des Stammlagers Auschwitz I auf dem Plan. Der Guide, der sie durch das Lager führte, berichtete eindrücklich über die Geschichte des Orts – anschließend besuchten die Teilnehmer das Krematorium, in dem die Nazis Millionen von Leichen verbrannten.

Am dritten Tag reiste die Gruppe dann ins Lager Auschwitz II Birkenau, dessen Name vom polnischen Dorf Brzezinka abgeleitet ist und in dem das Konzentrationslager steht, das zum Zentrum der nationalsozialistischen Massenvernichtung wurde.

Nach dem vierstündigen Besuch, der bei allen Teilnehmern – ähnlich wie nach dem Besuch des Stammlagers I – noch lange nachwirkte und nur schwer zu begreifende Bilder hinterließ, nahm sich die Gruppe ausreichend Zeit, um im Workshop die vergangenen Tage und das Erlebte aufzuarbeiten.

Das Engagement gegen Rassismus und für eine vielfältige Gesellschaft der Gruppe hat die Gedenkstättenfahrt zu einem besonderen Erlebnis für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer gemacht. Die gesammelten Eindrücke und Erfahrungen, so haben es teilnehmenden Schalker in ihren Workshops erarbeitet, werden sie ins Stadion tragen und dabei mithelfen, dass Rassismus keinen Platz auf Schalke und in der Gesellschaft hat.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Fußballfans im Training

Fußballfans im Training: Zeit für die Damen!

Fußballfans im Training ist auf Schalke mittlerweile ein echter Dauerbrenner und zum Erfolgsprojekt geworden. Über 150 schwergewichtige Schalker haben mit dem Kooperationsprojekt von Schalke hilft!, der Deutschen Krebshilfe und dem Institut für Therapie- und Gesundheitsforschung (IFT Nord) bereits so einige Pfunde verloren und gelernt, einen gesünderen Lebensstil zu gestalten. Ab dem 18. September ist nun wieder Zeit für die Schalker Damen.

190814_special_youth_camp

Acht Behinderten-Fußballteams beim Special Youth Camp in Basel

Das Special Youth Camp 2019 war auch in diesem Jahr für die rund 60 Teilnehmer und Teilnehmerinnen ein einmaliges Erlebnis. Während einer Woche konnten sie nicht nur ihre fußballerischen Fähigkeiten verbessern, sondern auch diverse Freizeitaktivitäten mit neuen Freunden genießen. Auch der FC Schalke 04 war erneut mit von der Partie.

190729_youngcoach

Schalke hilft!: Abschluss der Young-Coach-Ausbildung in Vietnam

Die Instruktoren Kai Brock vom FC Schalke 04 und Robert Urbanek von FK Austria Wien reisten vom 22. bis 26. Juli 2019 im Auftrag der Football Club Social Alliance nach Hue in Vietnam, um das dritte und somit letzte Modul der Young-Coach-Ausbildung in südostasiatischen Land durchzuführen. Dabei erhielten 33 Young Coaches ihr Zertifikat.

„Mein Freund ist Ausländer“-Sondertrikot

„Mein Freund ist Ausländer“: Zweite Auflage des Sondertrikots zur MV 2019 erhältlich

Mit dem Slogan „Mein Freund ist Ausländer“ auf der Brust liefen alle Bundesliga-Teams am 16. Spieltag der Saison 1992/1993 auf. Das Statement gegen Rassismus, Diskriminierung und Hass legte der S04 im Frühjahr 2019 als Sondertrikot erneut auf – zur Mitgliederversammlung 2019 am Sonntag (30.6.) wird es die zweite limitierte Auflage des Shirts geben.