Benedikt Höwedes: Früh ins Hintertreffen geraten

Dass der Sieg der Münchner verdient war, erkannten Benedikt Höwedes und Ralf Fährmann nach dem Schlusspfiff an. schalke04.de hat die Aussagen der beiden Akteure notiert.

Benedikt Höwedes:

Wir haben den Start ziemlich verpasst. Auch bedingt durch meinen Fehler in der dritten Minute, der zum schnellen 1:0 geführt hat. Dadurch sind wir früh ins Hintertreffen geraten. Wenn Bayern ins Rollen kommt, wird es schwer. Die Münchner hatten ein gutes Positionsspiel, aber wir haben auch nicht die richtigen Mittel gefunden, um sie unter Druck zu setzen. In der Halbzeit haben wir gesagt, dass es zwei Optionen gibt: entweder wir stehen unseren Mann oder wir gehen unter wie der HSV. Ich denke, wir haben nach der Pause mutig verteidigt. Zumindest in der zweiten Hälfte haben wir uns ordentlich verkauft.

Ralf Fährmann:

Es kam alles zusammen. Bayern war uns in der ersten Halbzeit in allen Belangen überlegen und hat am Ende auch völlig verdient gewonnen. Wir kamen vor der Pause immer zu spät, haben jeden 50:50-Ball verloren. Das schnelle Gegentor war ein Nackenschlag, von dem wir uns nicht mehr erholt haben. Wenn die Bayern Platz haben, nutzen sie das einfach eiskalt aus. Das haben wir in den ersten 45 Minuten schmerzlich erfahren. Jetzt gilt es, das Spiel schnell zu vergessen und nach vorne zu schauen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige