Gegnerporträt

Markus Anfang

1. FC Köln: Alles auf Anfang

Vor ziemlich genau einem Jahr herrschte beste Stimmung rund um das Geißbockheim. Der 1. FC Köln schloss die Saison als Tabellenfünfter ab und qualifizierte sich erstmals nach einem Vierteljahrhundert wieder für einen europäischen Vereinswettbewerb.

Peter Stöger

Borussia Dortmund: Vieles steht auf dem Prüfstand

Bei Borussia Dortmund ist vieles in Bewegung geraten, der einstige Hochfrequenzfußball der Schwarz-Gelben ist dennoch erlahmt. Was demütigt wohl am meisten: Die mit 0:6 höchste Niederlage seit 27 Jahren? Der Hohn der Bayern-Fans: „Ihr seid schlechter als der HSV?“ Oder dass der Gegner Mitleid hat, wie Thomas Müller, der dem BVB wünscht, wieder in die Spur zu kommen, und dem es ein bisschen weh tut, „dass die Verunsicherung zu spüren war“?

Christian Titz, Trainer des Hamburger SV

Hamburger SV: Das lange Warten auf ein Erfolgserlebnis

Dass Uwe Seeler sich Sorgen um den HSV macht, ist beileibe keine neue Schlagzeile. Vielmehr titelten die Gazetten in der jüngeren Vergangenheit in aller Regelmäßigkeit, dass die Vereinslegende der Rothosen mit der Entwicklung rund um den Volkspark alles andere als zufrieden sei. In diesem Jahr scheint es den Bundesliga-Dino, der den Abstieg in die Zweitklassigkeit zuletzt mehrfach in buchstäblich letzter Sekunde noch abwenden konnte, nun zu erwischen.

Christian Streich

SC Freiburg: Grenzgänger

Einen Felsbrocken bergauf rollen, mit bloßen Händen, immer und immer wieder: die Strafe der griechischen Götter für den tragischen Helden Sisyphos. Christian Streich dürfte sich ähnlich fühlen.

Pal Dardai

Hertha BSC: Politikum

Das kaugummiartige Koalitionsgewirr in Berlin hat Hertha BSC zu einem Solidarbeitrag bewegt. Auch der Verein tritt seit dem Spätsommer auf der Stelle.

Heiko Herrlich

Bayer Leverkusen: Noch keine Schulterklopfer erwünscht

Nach einem Jahr ohne internationalen Fußball ist Bayer Leverkusen auf bestem Wege, in der kommenden Spielzeit wieder auf europäischen Parkett vertreten zu sein. Mit aktuell 38 Zählern ist die Werkself Tabellenvierter - dieser Rang würde am Ende der Saison die Qualifikation für die Champions League bedeuten. Überdies stehen die Rheinländer ebenso wie der FC Schalke 04 im Halbfinale des DFB-Pokals.

180214_nagelsmann_hoffenheim

1899 Hoffenheim: Läuft

Gegen den 1. FSV Mainz 05 schaffte 1899 Hoffenheim vergangene Woche seinen ersten Rückrundensieg. Saisonal betrachtet könnte man sagen: Es läuft. Allerdings rückwärts. Und bergab.

Jupp Heynckes und James Rodriguez

Bayern München: Die Spannung hochhalten

Die Bilanz von Jupp Heynckes in der laufenden Spielzeit ist nahezu makellos. Unter der Regie des 72-jährigen Fußballlehrers, der nach einem durchwachsenen Saisonstart der Münchner die Nachfolge von Carlo Ancelotti an der Seitenlinie angetreten hatte, feierte der FC Bayern 20 Siege in 21 Pflichtspielen. Lediglich am 13. Spieltag setzte es eine 1:2-Niederlage in Mönchengladbach.

Horst Heldt und Andre Breitenreiter

Hannover 96: Stimmungsgewirr

Bei Hannover 96 streitet man über vieles, nicht aber über die sportliche Lage. Die ist beim Aufsteiger überraschend gut.

Marcel Sabitzer von RB Leipzig

RB Leipzig: Winterpause kam zum richtigen Zeitpunkt

Bei RB Leipzig war kurz vor Weihnachten die Luft etwas raus. Nach fünf Pflichtspielen in Serie ohne Sieg sehnten die Sachsen nach den vielen Englischen Wochen deshalb die Winterpause mehr als herbei. „Wir waren vom Kopf her einfach nicht frisch genug“, meinte Kapitän Willi Orban nach der abschließenden 2:3-Pleite im eigenen Stadion gegen Hertha BSC.

Niko Kovac, Trainer von Eintracht Frankfurt.

Eintracht Frankfurt: Stabile Defensive als Erfolgsrezept

Am 8. März 2016 wurde Niko Kovac als neuer Chef-Trainer bei Eintracht Frankfurt vorgestellt. Zu diesem Zeitpunkt belegte der Traditionsverein vom Main Rang 16 und schwebte in akuter Abstiegsgefahr. Seine kurzfristige Mission: der Klassenerhalt.

171208_portraet_gladbach

Borussia Mönchengladbach: Etappenziele erreicht

Im vergangenen Heimspiel setzte sich Borussia Mönchengladbach mit 2:1 gegen Bayern München durch. Den Sieg gegen den Tabellenführer konnten die Fohlen aber nicht veredeln. Denn beim VfL Wolfsburg setzte es zuletzt eine deutliche 0:3-Niederlage. Aufgrund der Pleite verpasste die Elf vom Niederrhein den Sprung auf Platz zwei.