2:2 gegen Genk – Uth und Schöpf treffen gegen den belgischen Spitzenreiter

Der FC Schalke 04 hat am Freitag (11.1.) im Testspiel gegen den KRC Genk zum Abschluss des Trainingslagers in Benidorm eine ordentliche Leistung gezeigt. Zwar gelang gegen den aktuellen Tabellenführer der belgischen Liga kein Sieg, allerdings waren die Knappen beim 2:2-Unentschieden im Estadio Municipal Guillermo Amor die bessere Mannschaft. Die Treffer für die Königsblauen erzielten Mark Uth (19.) und Alessandro Schöpf (57.).

Bereits nach wenigen Sekunden verbuchten die Knappen eine erste gefährliche Offensivaktion. Bei einem platzierten Schuss von Daniel Caligiuri aus rund 20 Metern war KRC-Schlussmann Nordin Jackers allerdings zur Stelle. Dennoch war in dieser Szene und auch in weiteren Situationen in den Folgeminuten zu sehen, dass die Königsblauen Druck aufbauen und Abschlüsse erzwingen wollten. Das optische Übergewicht hätte sich nach 13 Minuten fast auf der Anzeigetafel bemerkbar gemacht. Doch erneut war Nordin Jackers auf dem Posten. Dieses Mal gegen Mark Uth, der nach exakt zwei Monaten Zwangspause nach auskurierter Muskel- und Sehnenverletzung sein Comeback feierte.

Uth knipst bei seinem Comeback

Nahezu aus dem Nichts fiel in der 17. Minute dann das 1:0 für den belgischen Tabellenführer. Sebastien Dewaest war nach einem Malinovskyi-Eckstoß zur Stelle und nickte den Ball in die Maschen. Die Antwort der Königsblauen durch Mark Uth ließ allerdings keine 120 Sekunden auf sich warten. Der deutsche Nationalspieler drückte die Kugel am langen Pfosten nach einem Freistoß von Daniel Caligiuri aus dem rechten Halbfeld über die Linie – 1:1. Mitte des ersten Durchgangs hatte Yevhen Konoplyanka das nächste Schalker Tor auf dem Fuß. Doch auch dieses Mal konnte sich Nordin Jackers auszeichnen, in dem er den Flachschuss des Ukrainers aus 18 Metern halbrechter Position noch um den Pfosten lenkte (25.).

Der dritte Treffer des Nachmittags hatte es dann in sich. Leandro Trossard zog von links in die Mitte und schlenzte den Ball nach einer halben Stunde aus der zweiten Reihe in den rechten Torwinkel. Dabei hatte Ralf Fährmann keine Abwehrchance. Nach dem 2:1 des Europa-League-Teilnehmers kamen beide Teams bis zum Seitenwechsel zu weiteren Abschlüssen, ein weiteres Tor fiel vor dem Pausenpfiff aber nicht mehr. Denn sowohl Mbwana Samatta (36.) auf der einen als auch Steven Skrzybski (37.) auf der anderen Seite hatten mit ihren Versuchen keinen Erfolg.

Schöpf gleicht aus

Zu Beginn der zweiten Halbzeit brachte Domenico Tedesco mit Alexander Nübel und Weston McKennie zwei frische Kräfte. Im Verlauf des Spiels gab der Chef-Trainer der Königsblauen zudem noch sechs weiteren Spielern – Omar Mascarell, Ahmed Kutucu, Benjamin Goller, Haji Wright, Philip Fontein und Sascha Riether – Einsatzzeit. Genks Coach Philippe Clement tauschte in der 62. Minute gleich zehnmal aus.

Nach dem Seitenwechsel versuchte Schalke erneut, das Spiel an sich zu reißen. Und das wurde mit dem Ausgleich belohnt. Torschütze war Alessandro Schöpf, der am rechten Fünfereck eine Konoplyanka-Flanke per Dropkick zum 2:2 verwertete (57.). Auch danach blieb der S04 weiter spielbestimmend, allerdings nahm der Spielfluss auf beiden Seiten aufgrund der vielen Wechsel ein wenig ab. So sahen die rund 700 Zuschauer im Stadion erst in den Schlussminuten wieder einen gefährlichen Torabschluss, als Genks Dieumerci Ndongala aus 18 Metern knapp über den Querbalken zielte (87.). 60 Sekunden vor dem Abpfiff war Ahmed Kutucu einem Torerfolg noch näher. Bei dem Flachschuss des U19-Stürmers aus spitzem Winkel tauchte der gegnerische Schlussmann aber rechtzeitig ab und hielt seinem Team damit das Unentschieden fest.

Rückrundenstart gegen Wolfsburg

Das Kräftemessen mit den Belgiern war gleichzeitig der Abschluss des Trainingslagers in Benidorm. Am Samstag (12.1.) wird die Mannschaft des FC Schalke 04 zurück nach Deutschland reisen und sich in den kommenden Tagen in Gelsenkirchen weiter auf den Rückrundenstart gegen den VfL Wolfsburg vorbereiten. Für die Partie, die am 20. Januar um 18 Uhr in der VELTINS-Arena angepfiffen wird, sind auf store.schalke04.de noch Tickets erhältlich.

Statistik

Schalke: Fährmann (46. Nübel) – Caligiuri (84. Goller), Sané (89. Riether), Nastasic, Oczipka – Schöpf (80. Fontein), Stambouli, Rudy (67. Mascarell), Konoplyanka (62. Kutucu) – Skrzybski (67. Wright), Uth (46. McKennie)
Genk: Jackers – Aidoo (62. Weigers), Dewaest (62. Wouters), Uronen (62. Lucumi) – Trossard (62. Borges), Malinovskyi (62. Heynen), Berge (62. Pietrowski), De Norre (62. Zhegrova) – Pozuelo (62. Ndongala) – Samatta (62. Paintsil), Gano (62. Ingvartsen)
Tore: 0:1 Dewaest (17.), 1:1 Uth (19.), 1:2 Trossard (30.), 2:2 Schöpf (57.)
Schiedsrichter: Hernandez (Spanien)
Zuschauer: 700

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen