Domenico Tedesco: Ein Match, das wir unbedingt spielen wollen

Auf Initiative und Einladung seines Hauptsponsors GAZPROM tritt der FC Schalke 04 am Sonntag (18.11.) bei Zenit St. Petersburg an. „Das ist ein attraktiver Gegner für die Länderspielpause“, sagt Domenico Tedesco vor dem Kräftemessen mit dem aktuellen Spitzenreiter der russischen Liga, der zudem die Tabelle in der Europa-League-Gruppe C anführt. Anstoß ist um 13 Uhr deutscher Zeit.

„Es ist ein Match, das wir unbedingt spielen wollen“, betont der Chef-Trainer der Königsblauen, denn: „Es ist die Chance, den zu Saisonbeginn länger verletzten Spielern wie beispielsweise Steven Skrzybski oder Bastian Oczipka Einsatzmöglichkeiten zu geben. Zudem können wir uns ein noch besseres Bild von den jungen Spielern machen“, sieht Tedesco die vielen positiven Aspekte an der Partie am Sonntag gegen St. Petersburg.

Wir können uns ein noch besseres Bild von den jungen Spielern machen.

Domenico Tedesco

Beide Clubs standen sich schon einmal in einem Freundschaftsspiel gegenüber. Die Partie am 20. Januar 2007, die die Knappen nach Treffern von Marcelo Bordon und Kevin Kuranyi mit 2:1 für sich entscheiden konnten, war der offizielle Startschuss für Hauptsponsor GAZPROM auf Schalke.

Chance für Spieler, die zuletzt zu weniger Einsätzen gekommen sind

Angesprochen auf die Personalsituation betont der Schalker Chef-Trainer, dass man auch nach den Verletzungen von Breel Embolo und Mark Uth nicht jammern werde. „Wir haben einen breiten Kader mit einigen Spielern, die zuletzt etwas weniger zum Zug gekommen sind und dadurch jetzt ihre Chancen bekommen“, sagt Tedesco.

Auch Naldo, der in den vergangenen drei Pflichtspielen nicht zum Einsatz kam, spiele weiterhin eine enorm wichtige Rolle im Team, versichert der 33-Jährige. „Benjamin Stambouli, Salif Sané und Matija Nastasic haben das einfach sehr gut gemacht“, erklärt Tedesco. „Wir haben bis zum Frankurt-Spiel einige Siege eingefahren und Stabilität zurückgewonnen, deswegen war das eine Entscheidung für die Jungs und nicht gegen Naldo. Seine Zeit wird wieder kommen.“

Für den Rest der Hinrunde gibt Tedesco klare Ziele aus: „Wir müssen solide in die Winterpause kommen, noch ein paar Spiele gewinnen und werden hoffentlich das Achtelfinal-Ticket für die Champions League lösen“, so der Chef-Trainer. „Und dann gehen wir mit voller Power und Elan in die Rückrunde – da geht dann auf jeden Fall noch was“, ist sich Tedesco sicher.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Das könnte dich auch interessieren

Anfield Road in Liverpool

Liverpool FC muss Spiel gegen Schalke 04 absagen

Der heute veröffentlichte Spielplan der englischen Premier League erwies sich als Spielverderber: Champions-League-Sieger Liverpool FC muss das für den 6. August geplante Testspiel gegen den FC Schalke 04 absagen. Beide Clubs haben sich darauf verständigt, die Partie im Kalenderjahr 2020 durchführen zu wollen.

LIVS04_HD_Website

Generalprobe vor Saisonstart bei Liverpool FC

Einmal den S04 in Blau und Weiß im berühmten Stadion Anfield anfeuern: Dieser häufig geäußerte Fanwunsch kann sich am Dienstag, den 6. August 2019, endlich erfüllen. Dann tritt der FC Schalke 04 kurz vor dem Pflichtspielstart im DFB-Pokal bei Champions-League-Sieger Liverpool FC an. Die Partie wird um 19 Uhr Ortszeit (20 Uhr MESZ) angepfiffen.

190323_stevens

Huub Stevens: Einen anderen Weg gibt es nicht

Mit dem Auftritt seiner Mannschaft am Freitag (22.3.) beim Spiel um die Trofeo Antonio Puerta war Huub Stevens nicht unzufrieden. „Es ist schade, dass wir uns für eine ordentliche Leistung nicht belohnt haben“, sagt der Chef-Trainer der Königsblauen, dessen Team sich beim FC Sevilla mit 0:2 geschlagen geben musste.

sevilla_15

S04 unterliegt im Spiel um die Trofeo Antonio Puerta

Der FC Schalke 04 hat am Freitag (22.3.) im Spiel um die Trofeo Antonio Puerta beim FC Sevilla eine ordentliche Leistung gezeigt. Trotzdem musste sich die Mannschaft von Chef-Trainer Huub Stevens am Ende mit 0:2 geschlagen geben. Für den spanischen Erstligisten trafen Roque Mesa (31.) und Munir El Haddadi per Foulelfmeter (71.) im Estadio Ramon Sanchez-Pizjuan.