Drei Premieren beim 3:1-Erfolg in Oberhausen

Der FC Schalke 04 war beim Debüt von David Wagner als Chef-Trainer am Sonntag (7.7.) in der Nachbarschaft erfolgreich. Dank eines Treffers von Rabbi Matondo und eines Doppelpacks von Ahmed Kutucu setzten sich die Königsblauen, die erstmals im neuen Heimtrikot aufliefen, mit 3:1 bei Rot-Weiß Oberhausen durch. Dabei kam mit Benito Raman einer der Neuzugänge erstmals zum Einsatz.

Die weiteren neuen Gesichter im Team bekamen die 6000 Fans im Stadion Niederrhein indes noch nicht zu sehen. Abwehrmann Ozan Kabak musste wegen einer Fußverletzung passen, Torhüter Markus Schubert und Rechtsverteidiger Jonjoe Kenny laden ihre Akkus nach der Junioren-Europameisterschaft derzeit noch im Urlaub auf. Und da neben dem Trio noch einige weitere Spieler wegen Turnierteilnahmen, Urlauben oder Verletzungen fehlten, bekamen einige Kicker aus der Knappenschmiede die Möglichkeit, sich zu präsentieren.

Matondo gelingt erster Treffer im neuen Trikot

Die Knappen zeigten sich gegen den letztjährigen Vizemeister der Regionalliga West spielfreudig und erspielten sich bereits in der Anfangsphase gute Möglichkeiten. Die erste Chance hatte Raman, dessen Schuss aus 14 Metern von RWO-Verteidiger Jannik Löhden kurz vor der Linie gerade noch geklärt werden konnte (8.). Drei Minuten später hatte Rabbi Matondo das 1:0 auf dem Fuß. Nach einem Zuspiel von Amine Harit traf der Waliser aus 17 Metern aber nur den linken Pfosten. Besser machte er es 60 Sekunden danach. Denn nach einer Hereingabe von Rückkehrer Fabian Reese von der rechten Seite stand Matondo im Fünfmeterraum goldrichtig und schob die Kugel aus kurzer Distanz über die Linie. Damit gelang dem Flügelstürmer das erste Tor im neuen Heimtrikot.

Von den Gastgebern war zunächst offensiv nicht allzu viel zu sehen. Nach rund einer halben Stunde Spielzeit agierten die Rot-Weißen dann aber mutiger und kamen binnen kurzer Zeit zu mehreren guten Abschlüssen. Christian März prüfte Michael Langer mit einem Schuss aus der zweiten Reihe (31.), sechs Zeigerumdrehungen später zog Raphael Steinmetz von der Strafraumgrenze ab und zwang Schalkes Schlussmann zu einer starken Reaktion. In der darauffolgenden Aktion hätte der Ex-Knappe Giuseppe Pisano dann ausgleichen können. Der Abschluss des ehemaligen Nachwuchsspielers der Königsblauen strich aber am langen Pfosten vorbei. Auch Steinmetz hatte das Glück nicht auf seiner Seite. Nach einem Zuspiel von Shaibou Oubeyapwa war Langer beim Schuss des RWO-Angreifers bereits überwunden. Aber Matondo war zurückgeeilt und klärte für seinen bereits geschlagenen Torhüter kurz vor der Linie.

Kurz vor dem Seitenwechsel hätte Raman auf der anderen Seite auf 2:0 stellen müssen. Nach einem Querpass von Matondo im Fünfmeterraum schob der Belgier die Kugel allerdings am Tor vorbei und verpasste damit seinen ersten Treffer im königsblauen Dress.

Kutucu trifft direkt nach seiner Einwechslung

Zu Beginn des zweiten Durchgangs wechselte Schalke – wie bereits im Vorfeld geplant – komplett durch. Wagner brachte acht Talente aus der Knappenschmiede ins Spiel. Aus dem Lizenzspielerkader zählten lediglich Steven Skrzybski, Ahmed Kutucu und Jonas Carls zur Formation. Die junge Mannschaft legte schwungvoll los und stellte keine 30 Sekunden nach Wiederanpfiff auf 2:0. Torschütze war Kutucu, der nach einer schnellen Umschaltbewegung seines Teams und einem gut getimten Zuspiel von Skrzybski durchstartete und aus zwölf Metern erfolgreich vollendete.

Wenig später kam Jason Ceka aus halbrechter Position am Fünfmeterraum zum Schuss. Seinen aufs kurze Eck gezogenen Versuch konnte Daniel Davari aber parieren (52.). Oberhausens Keeper war auch in der 56. Minute zur Stelle; dieses Mal gegen einen Abschluss von Kutucu. Ähnlich war es auch zwölf Minuten später, als Schalke über Levent Münir Mercan einen Konter fuhr, den Kutucu mit einem Schuss vom linken Strafraumeck abschloss.

RWO kreierte lange keine nennenswerte Offensivaktion, traf dann aber mit dem ersten richtigen Abschluss im zweiten Spielabschnitt. Als Torschütze wurde Christian März gefeiert, der in der 78. Minute nach einem Konter seiner Mannschaft aus 18 Metern erfolgreich ins kurze Eck vollendete. Skrzybski hätte kurz danach beinahe den alten Abstand wiederhergestellt. Nach einem Zuspiel von Mercan tunnelte der Schalker Offensivmann Davari, allerdings hatte der RWO-Keeper doch noch irgendwie die Hände am Ball und verhinderte somit ein drittes Gegentor (82.). Auf der Gegenseite verhinderte das Aluminium einen zweiten Oberhausener Treffer. März hatte nach einem Einwurf etwas zu genau gezielt und das Spielgerät fünf Minuten vor dem Ende aus 20 Metern an die Latte geknallt. Der Schlusspunkt des Nachbarschaftsduells war dem S04 vorbehalten. Nachdem Sandro Plechaty sich auf rechts durchgetankt hatte, legte er zurück auf Kutucu, der aus 15 Metern den 3:1-Endstand besorgte (87.).

„Nach fünf Tagen Training war das Spiel so, wie ich es im Vorfeld erwartet habe“, sagte Wagner nach dem Schlusspfiff. „Einige Dinge waren bereits in Ordnung, an vielen Dingen müssen wir aber noch arbeiten.“ Gut gefallen haben dem Coach die vielen Umschaltmomente seiner Mannschaft, aus denen auch ein Treffer resultierte. Lob gab es auch für die Talente aus der Knappenschmiede. „Die Jungs haben sich ebenso wie der Rest des Teams gut präsentiert. Das hat mir gut gefallen.“

Zwei weitere Partien in der Umgebung

Ihr nächstes Testspiel bestreiten die Knappen ebenfalls unweit von Gelsenkirchen. Am Freitag (12.7.) um 18 Uhr ist der Gegner eine Auswahl der Stadt Bottrop. Zwei Tage später, am Sonntag (14.7.), tritt die Mannschaft von David Wagner überdies bei der SG Wattenscheid 09. Anpfiff dieser Begegnung ist um 17 Uhr im Lohrheidestadion.

Statistik

Oberhausen: Davari – Propheter (79. Stappmann), Löhden, Twumasi (63. Scheelen), Klaß (59. Reinert) – Shaibou (79. Rexha), März, Pisano (59. Özkara), Odenthal (59. Kurt) – Ubabuike (46. Stenzel), Steinmetz (59. Eggersglüß)
Schalke 1. Halbzeit: Langer – Reese, Hofmann, Nastasic, Oczipka – Rudy, Stambouli – Raman, Harit, Matondo – Burgstaller
Schalke 2. Halbzeit: Woszniak – Plechaty, Ma. Langer, Can, Carls – Fontein, Mercan – Ceka, Skrzybski, Firat – Kutucu
Tore: 0:1 Matondo (13.), 0:2 Kutucu (46.), 1:2 März (78.), 1:3 Kutucu (87.)
Schiedsrichter: Ulankiewicz (Oberhausen)
Zuschauer: 6000

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Galerie

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

211008_matriciani

Reizvoller Test mit wichtigen Erkenntnissen fürs Trainerteam

Ein wuchtiger Schuss von Marius Bülter unter die Querlatte und ein Treffer von Mika Hanraths mit dem Knie haben dem FC Schalke 04 am Donnerstag (7.10.) einen 2:0-Sieg beim VfB Lübeck beschert. Chef-Trainer Dimitrios Grammozis spricht von einem insgesamt gelungenen Test, bei dem sich einige Spieler präsentieren durften, die zuletzt keine oder nur wenig Einsatzzeiten in der Zweiten Liga erhalten haben.

VfB Lübeck – FC Schalke 04

Bülter wuchtig, Hanraths mit dem Knie: S04 gewinnt Testspiel in Lübeck mit 2:0

Die Königsblauen haben die aktuelle FIFA-Abstellungsperiode am Donnerstag (7.10.) für ein Testspiel beim VfB Lübeck genutzt. Nach 90 Minuten im Stadion Lohmühle stand es 2:0 für den S04. Marius Bülter und Mika Hanraths hießen die Torschützen in der Hansestadt.

Dimitrios Grammozis

Dimitrios Grammozis: Duell mit Lübeck ein wichtiger Test für Rhythmus und Spielfitness

Die Königsblauen nutzen die aktuelle FIFA-Abstellungsperiode für ein Testspiel. Am Donnerstag (7.10.) gastiert die Mannschaft von Chef-Trainer Dimitrios Grammozis beim VfB Lübeck. Der Anpfiff der Partie, die im Livestream auf sport1.de übertragen wird, erfolgt um 18 Uhr.

VfB Lübeck

VfB Lübeck: Norddeutscher Traditionsverein im Umbruch

46 Transferbewegungen haben die Königsblauen nach dem Gang in die Zweitklassigkeit realisiert. Der kommende Testspiel-Gegner VfB Lübeck, auf den der S04 am Donnerstag (7.10., 18 Uhr) trifft, kann diese Zahl sogar um eine Personalie toppen. Aufgrund des Abstiegs von der 3. Liga in die Regionalliga Nord hat der Traditionsclub ebenfalls einen Umbruch hinter sich und 27 Spieler abgegeben - 20 Zugänge wurden dafür in die Hansestadt gelotst. Der Erfolg hat sich allerdings noch nicht vollends eingestellt.