FC Villarreal: Irre erfolgreich

Der FC Villarreal setzte vergangene Saison seinen Trainer vor die Tür – und holte ihn nach 50 Tagen zurück. Nicht die erste mutige Entscheidung des spanischen Erstligisten.

Santi Cazorla

Als Präsident Fernando Roig Ende Januar die Nummer von Javi Calleja wählte, um den Mitte Dezember nach nur drei Siegen in 15 Ligapartien gefeuerten Coach von einer Rückkehr zu überzeugen, dürfte er gewusst haben, welch mediales Echo folgen würde. „Der Fußball wird immer irrer“, war einer der harmloseren Kommentare. Doch Roig blieb standhaft: „Ich mache gerne das Gegenteil von dem, was alle erwarten.“

Santi Cazorla ist Antreiber im Mittelfeld

Diesmal mit Erfolg, Calleja führte das Team vom Abstiegsplatz zum Klassenerhalt. Auch dank eines Spielmachers, dessen Karriere bereits beendet schien: Santi Cazorla. In Diensten des FC Arsenal hatte er sich bei einer Operation einen Krankenhauskeim eingefangen, der seine Achillessehne fraß. Neun weitere Eingriffe folgten, zwischenzeitlich stand eine Amputation des rechten Fußes im Raum. Als Villarreal ihn 2018 nach zwei Jahren ohne Einsatz verpflichtete, überwogen die Zweifel. Doch mit vier Ligatoren und zehn Vorlagen überzeugte der 34-Jährige sogar Spaniens Nationaltrainer Robert Moreno und feierte beim 4:1 auf den Färöer im Juni sein Comeback.

Ähnliche Erfolgsgeschichten wird Villarreal, das mit seinem Image als Dorfverein kokettiert, auch in Zukunft brauchen, um wieder mit den Schwergewichten der Primera Division mithalten zu können. Der Champions-League-Halbfinalist von 2006 ging mit den 28 Millionen Euro, die West Ham United für U21-Europameister Pablo Fornals zahlte, bislang allerdings vorsichtig um. Die Abwehrspieler Ruben Pena (SD Eibar) und Raul Albiol (SSC Neapel) kamen für 13 Millionen Euro, Linksverteidiger Alberto Moreno ablösefrei vom FC Liverpool. Für die Offensive braucht Calleja noch Verstärkungen, denn das „Submarino amarillo“ (gelbes U-Boot), wie der Verein wegen seiner Trikotfarbe genannt wird, soll nur eine Saison auf Tauchstation gewesen sein.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

200118_spielbericht_preussen

Todibo-Debüt und Burgstaller-Tor bei 2:0-Sieg gegen Preußen Münster

Der FC Schalke 04 hat sich am Samstag (18.1.) in einem nicht-öffentlichen Testspiel mit 2:0 gegen Preußen Münster durchgesetzt. Dabei feierte Neuzugang Jean-Clair Todibo seine Premiere im blau-weißen Trikot. Der Verteidiger kam gegen den Drittligisten 75 Minuten lang zum Einsatz.

David Wagner

David Wagner: Gute Generalprobe unter Wettkampf-Bedingungen

Zufrieden mit den Trainingstagen in Fuente Alamo und dem finalen Test: David Wagner zog am Freitag (10.1.) nach dem Abpfiff im Volksparkstadion ein positives Resümee der vergangenen Tage. „Das Spiel beim Hamburger SV war nach dem Trainingslager und der Reise noch einmal eine Herausforderung. Und die haben die Jungs ganz stark gemeistert“, sagt der Chef-Trainer der Königsblauen.

200110_jubel

Generalprobe geglückt – S04 gewinnt 4:0 in Hamburg

Der FC Schalke 04 hat sein letztes Testspiel vor dem Start in den zweiten Saisonteil erfolgreich bestritten. Beim Hamburger SV setzte sich die Mannschaft von Chef-Trainer David Wagner am Freitag (10.1.) mit 4:0 durch. Die Treffer vor 11.918 Zuschauern im Volksparkstadion erzielten Michael Gregoritsch (18.), Benito Raman (56.), Alessandro Schöpf (64.) und Rabbi Matondo (87.).

200108_wagner

David Wagner: Ein typisches Vorbereitungsspiel

Fünf Tage nach dem Trainingsauftakt stand für den FC Schalke 04 am Dienstag (7.1.) das erste Testspiel der Vorbereitung auf den zweiten Saisonteil an. Dass diese Begegnung gegen die VV St. Truiden aus der belgischen Liga mit 0:1 verloren ging, möchte Chef-Trainer David Wagner nicht überbewerten.