Gelungene Generalprobe: S04 gewinnt 3:0 gegen Florenz

Der FC Schalke 04 ist für den Pflichtspielstart gerüstet. Bei ihrer Generalprobe am Samstag (11.8.) in der VELTINS-Arena zeigten die Königsblauen eine überzeugende Leistung und bezwangen die ACF Fiorentina mit 3:0. Die Treffer erzielten Weston McKennie (69.), Steven Skrzybski (75.) und Cedric Teuchert (84.).

Weston McKennie

Drei Premieren in der VELTINS-Arena

Mit Salif Sané, Steven Skrzybski und Mark Uth feierten gleich drei Akteure ihre S04-Premiere in der VELTINS-Arena. Das Trio stand zwar nicht in der Startelf von Chef-Trainer Domenico Tedesco, wurde aber im Verlauf der Partie eingewechselt. Suat Serdar, zuletzt angeschlagen und daher 90 Minuten auf der Bank, und Omar Mascarell (Faserriss) müssen hingegen noch auf ihr Debüt warten.

Bei den Gästen gab es ebenfalls einen Einstand. Marko Pjaca, in der Rückrunde der vergangenen Saison noch auf Leihbasis für den S04 am Ball, debütierte wenige Tage nach seinem Wechsel aus Turin nach Florenz für den letztjährigen Tabellenachten aus der Serie A. Der Kroate kam nach etwas mehr als einer Stunde Spielzeit in die Partie.

Tor vom Embolo zählt nicht

Die Begegnung nahm schnell Fahrt auf. Die Königsblauen attackierten den Gegner bereits in dessen Hälfte und bauten so Druck im Angriffsspiel auf. Die erste nennenswerte Chance gehörte allerdings den Italienern. Bei Marco Benassis Direktabnahme aus 15 Metern war Ralf Fährmann nach einer Viertelstunde aber auf dem Posten und fischte die Kugel aus dem rechten Winkel.

Nach 23 Minuten zappelte der Ball dann erstmals an diesem Nachmittag im Netz. Bei der vermeintlichen Führung für die Königsblauen stand Breel Embolo beim Zuspiel von Amine Harit allerdings hauchdünn im Abseits, sodass der Treffer von Schiedsrichter Markus Wollenweber nicht gegeben wurde. Weitere Torannäherungen vor dem Seitenwechsel gab es nach ruhenden Bällen von Daniel Caligiuri. Seine Freistöße führten aber nicht zum Erfolg (11., 22.). Unterm Strich hatte Schalke in den ersten 45 Minuten optische Vorteile, war aber insgesamt nicht zwingend genug.

Schalke-Jubel gegen Florenz

Drei Tore in 15 Minuten

Mit Beginn der zweiten Halbzeit stellte Domenico Tedesco von einer Dreier- auf eine Viererkette in der Defensive um. Zudem brachte der Coach drei frische Spieler, im weiteren Verlauf der Begegnung wechselte er zudem noch weitere Male. Keine drei Minuten nach Wiederanpfiff hatte Florenz die Führung auf dem Fuß. Nachdem Ralf Fährmann zunächst gegen Federico Chiesa pariert hatte, setzte Giovanni Simeone den Nachschuss am Ziel vorbei. Nicht einmal 120 Sekunden später wurde es auf der anderen Seite gefährlich. Matija Nastasic nagelte einen Freistoß aus halbrechter Position an das linke Lattenkreuz. Bei dem platzierten Schuss des Serben wäre Torhüter Alban Lafont machtlos gewesen.

Nach diesen beiden Großchancen beruhigte sich das Geschehen zunächst wieder. Dies lag auch daran, dass beide Teams gut gestaffelt standen und dem Gegner wenig Raum im Offensivspiel ließen. In der 69. Minute wurde der Bann aber gebrochen. Torschütze zum 1:0 war Weston McKennie, der nach einem flachen Caligiuri-Zuspiel von der rechten Seite im Fünfmeterraum goldrichtig stand und zur Schalker Führung traf.

Wenig später legte der kurz zuvor eingewechselte Steven Skrzybski nach und feierte damit eine unvergessliche Premiere in der VELTINS-Arena. Der Neuzugang vom 1. FC Union Berlin vollendete einen Steilpass aus halblinker Position zum 2:0 (75.). Den Schlusspunkt setzte Cedric Teuchert. Der U21-Nationalspieler wurde in der 84. Minute von Benjamin Goller bedient und schoss aus zentraler Position unter die Latte.

„Das war ein toller Auftakt in der Arena. Jetzt müssen wir weiter arbeiten für den letzten Feinschliff“, so Domenico Tedesco. Das Ergebnis sei am Ende zwar zweitrangig, trotzdem tue es gut, gegen eine gute Mannschaft drei Tore geschossen zu haben.

Pflichtspielauftakt in Schweinfurt

Auf die Generalprobe folgt am Sonntag (12.8.) die große Saisoneröffnung auf dem Gelände der VELTINS-Arena. Beginn ist um 11.04 Uhr, der Eintritt ist wie immer frei. Bei allen Fans und Spielern wird der Schalke-Tag sicherlich noch einmal die Vorfreude auf den Pflichtspielstart am Freitag (17.8.) steigern. Dann sind die Knappen in der ersten Runde des DFB-Pokals beim bayrischen Regionalligisten 1. FC Schweinfurt 05 gefordert. Anpfiff ist um 20.45 Uhr.

Statistik

Schalke: Fährmann – Stambouli (61. Uth), Naldo (46. Sané), Nastasic – Caligiuri (74. Goller), Schöpf (46. McKennie), Bentaleb, Baba – Embolo (74. Skrzybski), Burgstaller (61. Teuchert), Harit (46. Di Santo)
Florenz: Lafont – Milenkovic, Benassi, Hugo (62. Checcerini) – Pezzella, Norgaard (74. Veretout), Gerson (74. Dabo), Eysseric (46. Mirallas), Birgahi – Chiesa (62. Pjaca), Simeone
Tore: 1:0 McKennie (69.), 2:0 Skrzybski (75.), 3:0 Teuchert (84.)
Schiedsrichter: Wollenweber (Mönchengladbach)
Zuschauer: 17.131

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

211008_matriciani

Reizvoller Test mit wichtigen Erkenntnissen fürs Trainerteam

Ein wuchtiger Schuss von Marius Bülter unter die Querlatte und ein Treffer von Mika Hanraths mit dem Knie haben dem FC Schalke 04 am Donnerstag (7.10.) einen 2:0-Sieg beim VfB Lübeck beschert. Chef-Trainer Dimitrios Grammozis spricht von einem insgesamt gelungenen Test, bei dem sich einige Spieler präsentieren durften, die zuletzt keine oder nur wenig Einsatzzeiten in der Zweiten Liga erhalten haben.

VfB Lübeck – FC Schalke 04

Bülter wuchtig, Hanraths mit dem Knie: S04 gewinnt Testspiel in Lübeck mit 2:0

Die Königsblauen haben die aktuelle FIFA-Abstellungsperiode am Donnerstag (7.10.) für ein Testspiel beim VfB Lübeck genutzt. Nach 90 Minuten im Stadion Lohmühle stand es 2:0 für den S04. Marius Bülter und Mika Hanraths hießen die Torschützen in der Hansestadt.

Dimitrios Grammozis

Dimitrios Grammozis: Duell mit Lübeck ein wichtiger Test für Rhythmus und Spielfitness

Die Königsblauen nutzen die aktuelle FIFA-Abstellungsperiode für ein Testspiel. Am Donnerstag (7.10.) gastiert die Mannschaft von Chef-Trainer Dimitrios Grammozis beim VfB Lübeck. Der Anpfiff der Partie, die im Livestream auf sport1.de übertragen wird, erfolgt um 18 Uhr.

VfB Lübeck

VfB Lübeck: Norddeutscher Traditionsverein im Umbruch

46 Transferbewegungen haben die Königsblauen nach dem Gang in die Zweitklassigkeit realisiert. Der kommende Testspiel-Gegner VfB Lübeck, auf den der S04 am Donnerstag (7.10., 18 Uhr) trifft, kann diese Zahl sogar um eine Personalie toppen. Aufgrund des Abstiegs von der 3. Liga in die Regionalliga Nord hat der Traditionsclub ebenfalls einen Umbruch hinter sich und 27 Spieler abgegeben - 20 Zugänge wurden dafür in die Hansestadt gelotst. Der Erfolg hat sich allerdings noch nicht vollends eingestellt.