S04 zu Gast in St. Petersburg - Oczipka brennt auf Duell mit Zenit

Bastian Oczipka steht vor seinem Comeback im königsblauen Trikot. Der Linksfuß, der letztmals am 34. Spieltag der Vorsaison zum Einsatz gekommen war, musste sich in der Sommerpause einer Leistenoperation unterziehen. Jetzt ist er wieder fit. Der 29-Jährige steht im Kader für das Freundschaftsspiel bei Zenit St. Petersburg, das der FC Schalke 04 am Sonntag (18.11.) um 13 Uhr deutscher Zeit auf Initiative und Einladung seines Hauptsponsors GAZPROM austrägt.

„Ich freue mich, dass ich wieder dabei bin“, sagt Oczipka, der mit seiner Mannschaft am Samstagnachmittag (17.11.) in St. Petersburg gelandet ist. „Nach der langen Zwangspause brenne ich darauf, endlich wieder mit meinen Mitspielern auf dem Platz zu stehen. Das Spiel gegen Zenit ist eine gute Gelegenheit, um Einsatzminuten zu sammeln.“

Die Russen sind aktuell Spitzenreiter in ihrer Liga und haben zudem beste Chancen, in der Europa League das Ticket für die K.o.-Runde zu lösen. Daher sagt Oczipka: „Das ist eine richtig gute Mannschaft.“

Nach der langen Zwangspause brenne ich darauf, endlich wieder mit meinen Mitspielern auf dem Platz zu stehen.

Bastian Oczipka

In der nördlichsten Millionenstadt der Welt steht den Knappen aufgrund der aktuellen FIFA-Abstellungsperiode nicht der gesamte Lizenzspielerkader zur Verfügung, darüber hinaus fehlen einige Akteure verletzt. „Deshalb haben einige Jungs aus der Knappenschmiede die Chance, sich zu zeigen“, erklärt Domenico Tedesco, zu dessen Aufgebot trotz der abwesenden Profis einige namhafte Kicker zählen. Angeführt wird die königsblaue Reisegruppe von Kapitän Ralf Fährmann, zudem waren unter anderem auch Benjamin Stambouli, Matija Nastasic, Naldo und Daniel Caligiuri an Bord.

Aus der U23, die den ehemaligen Zweitligisten Rot-Weiss Ahlen am Mittwoch (14.11.) mit 3:1 bezwang und damit den 14. Sieg im 15. Spiel bejubeln konnte, sind Torhüter Sören Ahlers, die Verteidiger Louis Samson, George Timotheou und Jonas Carls, die Mittelfeldspieler Sandro Plechaty, Berkan Firat, Nassim Boujellab und Philip Fontein sowie Angreifer Haji Wright dabei.

Folgende Spieler sind mitgereist:

Tor: Ralf Fährmann, Michael Langer, Sören Ahlers

Abwehr: Matija Nastasic, Abdul-Rahman Baba, Benjamin Stambouli, Bastian Oczipka, Naldo, Louis Samson, George Timotheou, Jonas Carls

Mittelfeld: Omar Mascarell, Nabil Bentaleb, Johannes Geis, Daniel Caligiuri, Sandro Plechaty, Berkan Firat, Nassim Boujellab, Philip Fontein

Angriff: Franco Di Santo, Steven Skrzybski, Haji Wright

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

190111_tedesco

Domenico Tedesco: Haben es offensiv richtig gut gemacht

Nach dem 2:2-Unentschieden im Testspiel gegen den KRC Genk sprach Chef-Trainer Domenico Tedesco von einer engagierten Leistung. Auch Mark Uth und Daniel Caligiuri zeigten sich zufrieden mit dem Auftritt ihrer Mannschaft. schalke04.de hat die Aussagen des Trios notiert.

190111_genk_schoepf

2:2 gegen Genk – Uth und Schöpf treffen gegen den belgischen Spitzenreiter

Der FC Schalke 04 hat am Freitag (11.1.) im Testspiel gegen den KRC Genk zum Abschluss des Trainingslagers in Benidorm eine ordentliche Leistung gezeigt. Zwar gelang gegen den aktuellen Tabellenführer der belgischen Liga kein Sieg, allerdings waren die Knappen beim 2:2-Unentschieden im Estadio Municipal Guillermo Amor die bessere Mannschaft. Die Treffer für die Königsblauen erzielten Mark Uth (19.) und Alessandro Schöpf (57.).

KRC Genk

KRC Genk: Torhungrig auf dem Weg zum vierten Meistertitel

Der KRC Genk ist derzeit das Maß aller Dinge in der belgischen Jupiler League. Der Club aus der Provinz Limburg, am Freitag (11.1.) um 15.30 Uhr in Benidorm Testspielgegner des FC Schalke 04, führt die Tabelle souverän mit sieben Zählern Vorsprung auf den ersten Verfolger FC Brügge an.

Testspiel_Genk_1920x1080

LIVE: Schalke TV zeigt Testspiel gegen den KRC Genk

Gute Nachricht für alle Fans: Schalke TV überträgt am Freitag (11.1.) das Testspiel gegen den KRC Genk. Das Duell mit dem Tabellenführer der belgischen Liga wird um 15.30 Uhr im Estadio Municipal Guillermo Amor in Benidorm angepfiffen.