S04 zu Gast in St. Petersburg - Oczipka brennt auf Duell mit Zenit

Bastian Oczipka steht vor seinem Comeback im königsblauen Trikot. Der Linksfuß, der letztmals am 34. Spieltag der Vorsaison zum Einsatz gekommen war, musste sich in der Sommerpause einer Leistenoperation unterziehen. Jetzt ist er wieder fit. Der 29-Jährige steht im Kader für das Freundschaftsspiel bei Zenit St. Petersburg, das der FC Schalke 04 am Sonntag (18.11.) um 13 Uhr deutscher Zeit auf Initiative und Einladung seines Hauptsponsors GAZPROM austrägt.

„Ich freue mich, dass ich wieder dabei bin“, sagt Oczipka, der mit seiner Mannschaft am Samstagnachmittag (17.11.) in St. Petersburg gelandet ist. „Nach der langen Zwangspause brenne ich darauf, endlich wieder mit meinen Mitspielern auf dem Platz zu stehen. Das Spiel gegen Zenit ist eine gute Gelegenheit, um Einsatzminuten zu sammeln.“

Die Russen sind aktuell Spitzenreiter in ihrer Liga und haben zudem beste Chancen, in der Europa League das Ticket für die K.o.-Runde zu lösen. Daher sagt Oczipka: „Das ist eine richtig gute Mannschaft.“

Nach der langen Zwangspause brenne ich darauf, endlich wieder mit meinen Mitspielern auf dem Platz zu stehen.

Bastian Oczipka

In der nördlichsten Millionenstadt der Welt steht den Knappen aufgrund der aktuellen FIFA-Abstellungsperiode nicht der gesamte Lizenzspielerkader zur Verfügung, darüber hinaus fehlen einige Akteure verletzt. „Deshalb haben einige Jungs aus der Knappenschmiede die Chance, sich zu zeigen“, erklärt Domenico Tedesco, zu dessen Aufgebot trotz der abwesenden Profis einige namhafte Kicker zählen. Angeführt wird die königsblaue Reisegruppe von Kapitän Ralf Fährmann, zudem waren unter anderem auch Benjamin Stambouli, Matija Nastasic, Naldo und Daniel Caligiuri an Bord.

Aus der U23, die den ehemaligen Zweitligisten Rot-Weiss Ahlen am Mittwoch (14.11.) mit 3:1 bezwang und damit den 14. Sieg im 15. Spiel bejubeln konnte, sind Torhüter Sören Ahlers, die Verteidiger Louis Samson, George Timotheou und Jonas Carls, die Mittelfeldspieler Sandro Plechaty, Berkan Firat, Nassim Boujellab und Philip Fontein sowie Angreifer Haji Wright dabei.

Folgende Spieler sind mitgereist:

Tor: Ralf Fährmann, Michael Langer, Sören Ahlers

Abwehr: Matija Nastasic, Abdul-Rahman Baba, Benjamin Stambouli, Bastian Oczipka, Naldo, Louis Samson, George Timotheou, Jonas Carls

Mittelfeld: Omar Mascarell, Nabil Bentaleb, Johannes Geis, Daniel Caligiuri, Sandro Plechaty, Berkan Firat, Nassim Boujellab, Philip Fontein

Angriff: Franco Di Santo, Steven Skrzybski, Haji Wright

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Anfield Road in Liverpool

Liverpool FC muss Spiel gegen Schalke 04 absagen

Der heute veröffentlichte Spielplan der englischen Premier League erwies sich als Spielverderber: Champions-League-Sieger Liverpool FC muss das für den 6. August geplante Testspiel gegen den FC Schalke 04 absagen. Beide Clubs haben sich darauf verständigt, die Partie im Kalenderjahr 2020 durchführen zu wollen.

LIVS04_HD_Website

Generalprobe vor Saisonstart bei Liverpool FC

Einmal den S04 in Blau und Weiß im berühmten Stadion Anfield anfeuern: Dieser häufig geäußerte Fanwunsch kann sich am Dienstag, den 6. August 2019, endlich erfüllen. Dann tritt der FC Schalke 04 kurz vor dem Pflichtspielstart im DFB-Pokal bei Champions-League-Sieger Liverpool FC an. Die Partie wird um 19 Uhr Ortszeit (20 Uhr MESZ) angepfiffen.

190323_stevens

Huub Stevens: Einen anderen Weg gibt es nicht

Mit dem Auftritt seiner Mannschaft am Freitag (22.3.) beim Spiel um die Trofeo Antonio Puerta war Huub Stevens nicht unzufrieden. „Es ist schade, dass wir uns für eine ordentliche Leistung nicht belohnt haben“, sagt der Chef-Trainer der Königsblauen, dessen Team sich beim FC Sevilla mit 0:2 geschlagen geben musste.

sevilla_15

S04 unterliegt im Spiel um die Trofeo Antonio Puerta

Der FC Schalke 04 hat am Freitag (22.3.) im Spiel um die Trofeo Antonio Puerta beim FC Sevilla eine ordentliche Leistung gezeigt. Trotzdem musste sich die Mannschaft von Chef-Trainer Huub Stevens am Ende mit 0:2 geschlagen geben. Für den spanischen Erstligisten trafen Roque Mesa (31.) und Munir El Haddadi per Foulelfmeter (71.) im Estadio Ramon Sanchez-Pizjuan.