Uth-Dreierpack bei klarem Testspielsieg gegen Paderborn

Der FC Schalke 04 hat sein Testspiel am Donnerstag (8.10.) gegen den SC Paderborn mit 5:1 gewonnen. Mark Uth traf dreifach, zudem netzten Vedad Ibisevic und Benito Raman. Für die Gäste war Kai Pröger erfolgreich.

FC Schalke 04 - SC Paderborn 07

Im Duell mit dem Zweitligisten musste Chef-Trainer Manuel Baum neben den aktuell verletzten Spielern auch auf acht Profis verzichten, die derzeit mit ihren Nationalmannschaften im Einsatz sind. Frederik Rönnow hütete erstmals von Beginn an den Kasten der Königsblauen, zudem gab Rechtsverteidiger Kilian Ludewig sein Debüt im Schalker Trikot.

Kilian Ludewig

Bentaleb vergibt vom Punkt – Pröger trifft zur Gästeführung

Die Knappen waren von Beginn an das aktivere Team und verbuchten die erste nennenswerte Möglichkeit. In der vierten Minute kam Benito Raman nach Zuspiel von Mark Uth zentral aus zehn Metern zum Abschluss, der Versuch des Belgiers wurde noch entscheidend abgeblockt. Fünf Zeigerumdrehungen später musste Rönnow erstmals sein Können zeigen, nachdem Kai Pröger bei einem Paderborner Konter von rechts in die Mitte zog und aus 22 Metern abschloss. Rönnow tauchte ab und parierte.

Kurz darauf ließen die Knappen die Chance zur Führung aus elf Metern liegen. Nach einer Freistoßflanke von Mark Uth spielte ein Paderborner den Ball klar mit der Hand, Schiedsrichter Thorben Siewer entschied umgehend auf Strafstoß. Nabil Bentaleb wählte die von ihm aus gesehen linke Ecke, Leopold Zingerle entschied sich ebenfalls für diese und verhinderte die königsblaue Führung (11.).

Stattdessen zappelte der Ball auf der anderen Seite im Netz. Paderborns Antony Evans flankte das Spielgerät nach einem kurz ausgeführten Eckball in die Mitte, Bentaleb klärte unter Bedrängnis per Kopf etwas zu kurz, sodass die Kugel am Sechzehner bei Pröger landete. Mit einem wuchtigen Rechtsschuss vom rechten Strafraumeck überwand der Offensivspieler der Gäste den chancenlosen Rönnow (13.).

Uth trifft doppelt in Halbzeit eins

Die Führung für den Zweitligisten währte allerdings nur acht Minuten. Bentaleb spielte einen Pass in die Schnittstelle zu Uth, der mit dem Ball am Fuß in einer Bewegung an seinem Gegenspieler vorbeilief und im Strafraum mit links eiskalt in die lange rechte Ecke abschloss – der verdiente Ausgleich (21.).

Zehn Minuten später drehte der S04 die Partie vollends. Steven Skrzybski passte auf Uth an der Strafraumlinie, der Linksfuß tanzte zwei Gegenspieler sehenswert aus und zog mit links aus 16 Metern ins linke Eck ab. Vom Innenpfosten sprang der Ball über die Torlinie (31.).

FC Schalke 04 - SC Paderborn 07

Rönnow sicher – Ibisevic erhöht mit dem Halbzeitpfiff

Die Gäste spielten ihrerseits ebenfalls immer wieder mutig nach vorne und kamen zu der einen oder anderen Torchance. Bei einem Freistoß von Julian Justvan aus 23 Metern tauchte Rönnow rechtzeitig ab (34.), bei einem Evans-Distanzschuss hatte der dänische Schlussmann ebenfalls seine Finger im Spiel (39.) und bei einem Pröger-Abschluss aus 15 Metern packte Rönnow erneut sicher zu (44.).

Zwischen diesen Paderborner Möglichkeiten hätte Steven Skrzybski nach einer schönen Flanke von Benito Raman auf 3:1 stellen können, der Angreifer traf die Kugel bei seiner geplanten Direktabnahme aber nicht. Für den 3:1-Halbzeitstand sorgte stattdessen Vedad Ibisevic. Omar Mascarell fand den aufgerückten Bastian Oczipka am linken Strafraumeck. Der Linksverteidiger leitete die Kugel direkt weiter in die Mitte zu Ibisevic, der Zingerle aus elf Metern keine Chance ließ.

FC Schalke 04 - SC Paderborn 07

Raman trifft per Kopf

Auch in der zweiten Halbzeit hatten die Knappen insgesamt mehr Spielanteile und nach nicht einmal zwei Minuten die erste Chance des zweiten Durchgangs, als der für Ibisevic eingewechselte Goncalo Paciencia nach Uth-Ecke über das Tor köpfte. Besser machte es dafür Raman, der nach einer punktgenauen Uth-Flanke aus dem rechten Halbfeld am Fünfmeterraum die Kugel über den eingewechselten SCP-Keeper Moritz Schulze hinweg per Kopf im Tor unterbrachte – das 4:1 (56.)!

In der Folge bestimmte die Baum-Elf weiterhin die Partie, ohne sich zunächst weitere Großchancen zu erspielen. Stattdessen versuchte es Justvan mit einem 25-Meter-Schuss, aber einmal mehr packte Rönnow sicher zu.

Uth zum Dritten

Die starke Schlussviertelstunde des S04 läutete Paciencia mit einem satten Linksschuss aus dem Sechzehner ein (76.), 60 Sekunden später schickte der Portugiese Raman, der von der Seitenlinie zurück auf Paciencia legte. Der Stürmer ließ durch zu Uth, der das Spielgerät aus elf Metern übers Tor beförderte (77.). Wiederum nur eine Minute danach testete Paciencia Schulze mit einem 25-Meter-Schuss.

Der fünfte und finale Schalker Treffer war stattdessen Uth vorbehalten. Nachdem die Paderborner einen Skrzybski-Schuss abgeblockt hatten, sprang die Kugel etwas glücklich zu Uth, der Schulze aus kurzer Distanz mit Gefühl zum 5:1 überwand (81.). Der eingewechselte Nick Taitague verpasste mit seinem Versuch aus zwölf Metern übers Tor (86.) genauso das halbe Dutzend wie der ebenfalls eingewechselte Timo Becker (90.) mit einem Schuss aus 16 Metern Torentfernung. Es blieb somit beim deutlichen und verdienten 5:1-Erfolg aus Sicht der Knappen.

FC Schalke 04 - SC Paderborn 07

Nächster Gegner: Union Berlin

Das nächste Pflichtspiel bestreitet der S04 am Sonntag, den 18. Oktober. Um 18 Uhr beschließen die Königsblauen mit einem Heimspiel gegen den 1. FC Union Berlin den vierten Bundesliga-Spieltag.

Info

Schalke: Rönnow – Ludewig, Thiaw, Nastasic (46. Stambouli), Oczipka (83. Becker) – Mascarell – Bentaleb (76. Mercan), Uth (83. Taitague), Raman – Ibisevic (46. Paciencia), Skrzybski
Paderborn: Zingerle (46. Schulze) – Dörfler, Strohdiek, Hünemeier (46. Correia) , Ananou – Justvan, Schallenberg (64. Nkaka), Evans (46. Führich) – Präger, Owusu, Terrazzino
Tore: 0:1 Pröger (13.), 1:1 Uth (21.), 2:1 Uth (31.), 3:1 Ibisevic (45.), 4:1 Raman (56.), 5:1 Uth (81.)
Schiedsrichter: Thorben Siewer (Olpe)
Zuschauer: 300

Die Highlights auf Schalke TV

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

211008_matriciani

Reizvoller Test mit wichtigen Erkenntnissen fürs Trainerteam

Ein wuchtiger Schuss von Marius Bülter unter die Querlatte und ein Treffer von Mika Hanraths mit dem Knie haben dem FC Schalke 04 am Donnerstag (7.10.) einen 2:0-Sieg beim VfB Lübeck beschert. Chef-Trainer Dimitrios Grammozis spricht von einem insgesamt gelungenen Test, bei dem sich einige Spieler präsentieren durften, die zuletzt keine oder nur wenig Einsatzzeiten in der Zweiten Liga erhalten haben.

VfB Lübeck – FC Schalke 04

Bülter wuchtig, Hanraths mit dem Knie: S04 gewinnt Testspiel in Lübeck mit 2:0

Die Königsblauen haben die aktuelle FIFA-Abstellungsperiode am Donnerstag (7.10.) für ein Testspiel beim VfB Lübeck genutzt. Nach 90 Minuten im Stadion Lohmühle stand es 2:0 für den S04. Marius Bülter und Mika Hanraths hießen die Torschützen in der Hansestadt.

Dimitrios Grammozis

Dimitrios Grammozis: Duell mit Lübeck ein wichtiger Test für Rhythmus und Spielfitness

Die Königsblauen nutzen die aktuelle FIFA-Abstellungsperiode für ein Testspiel. Am Donnerstag (7.10.) gastiert die Mannschaft von Chef-Trainer Dimitrios Grammozis beim VfB Lübeck. Der Anpfiff der Partie, die im Livestream auf sport1.de übertragen wird, erfolgt um 18 Uhr.

VfB Lübeck

VfB Lübeck: Norddeutscher Traditionsverein im Umbruch

46 Transferbewegungen haben die Königsblauen nach dem Gang in die Zweitklassigkeit realisiert. Der kommende Testspiel-Gegner VfB Lübeck, auf den der S04 am Donnerstag (7.10., 18 Uhr) trifft, kann diese Zahl sogar um eine Personalie toppen. Aufgrund des Abstiegs von der 3. Liga in die Regionalliga Nord hat der Traditionsclub ebenfalls einen Umbruch hinter sich und 27 Spieler abgegeben - 20 Zugänge wurden dafür in die Hansestadt gelotst. Der Erfolg hat sich allerdings noch nicht vollends eingestellt.