Zenit St. Petersburg: Die Nummer eins im russischen Fußball

Mit dem siebten Meistertitel der Vereinsgeschichte - dem dritten in Folge - hat Zenit St. Petersburg die vergangene Saison in der russischen Premier Liga abgeschlossen. Komfortable acht Punkte betrug der Vorsprung auf Vizemeister Spartak Moskau zum Saisonende. Im Trainingslager in Österreich bereitet sich das russische Spitzenteam unter anderem mit Testspielen gegen drei deutsche Mannschaften auf die neue Spielzeit vor.

Zenit St. Petersburg

Auf die Partie gegen den S04 am Samstag (3.7.), die um 16 Uhr in Kufstein ausgetragen wird, folgen Duelle mit Werder Bremen (7.7.) und dem Karlsruher SC (11.7.). Aufgrund der Copa América, an der Mittelfeldspieler Wilmer Barrios mit Kolumbien teilnimmt, und der Europameisterschaft wird Zenit die Begegnung gegen die Königsblauen allerdings nicht in Bestbesetzung bestreiten können. Mit Vyacheslav Karavaev, Daler Kuzyaev, Magomed Ozdoev und Artem Dzyuba standen vier Zenit-Spieler im Kader der russischen Nationalmannschaft, zudem wurde Abwehrroutinier Dejan Lovren in das kroatische Team berufen.

St. Petersburg hatte Lovren zu Beginn der vergangenen Saison vom FC Liverpool verpflichtet, der Innenverteidiger war neben dem brasilianischen Mittelfeldspieler Wendel der Top-Neuzugang der Mannschaft von Sergey Semak. Zur neuen Spielzeit blieben die großen Transfers bislang aus, einzig für Verteidiger Dmitri Chistyakov, der zuvor ausgeliehen war und nun fest von Liga-Konkurrent FK Rostov geholt wurde, haben die St. Petersburger eine Ablöse bezahlt. Ein für viele deutsche Fußballfans bekanntes Gesicht ist Douglas Santos, der seit 2019 für Zenit aufläuft und zuvor drei Jahre lang das Trikot des Hamburger SV trug.

Drittes Aufeinandertreffen mit St. Petersburg

Während St. Petersburg die heimische Liga in den vergangenen Jahren dominierte, blieben die Erfolge auf europäischem Parkett zuletzt aus. Zweimal in Serie musste Zenit bereits nach der Champions-League-Gruppenphase die Segel streichen. Seine größten internationalen Erfolge feierte der Verein im Jahr 2008. Im UEFA-Pokal-Finale von Manchester setzte sich St. Petersburg mit 2:0 gegen die Glasgow Rangers durch, wenige Monate später gewann Zenit den UEFA Super Cup gegen Champions-League-Sieger Manchester United mit 2:1.

Der S04 traf bislang zweimal auf das russische Spitzenteam. Im Januar 2007 besiegten die Königsblauen St. Petersburg in der ausverkauften VELTINS-Arena mit 2:1. Die Tore für die Knappen erzielten Marcelo Bordon und Kevin Kuranyi, Pavel Pogrebnyak war auf der Gegenseite erfolgreich. Die Partie wurde im Rahmen der offiziellen Vorstellung von GAZPROM als neuem Hauptsponsor des S04 ausgetragen. Im November 2018 trafen beide Mannschaften auf Initiative und Einladung von GAZPROM erneut in einem Testspiel aufeinander. In St. Petersburg unterlag Königsblau mit 1:2. Steven Skrzybski traf für den S04, Matias Kranevitter und Magomed Ozdoev für die Gastgeber.

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Mike Büskens

Mike Büskens: Wichtige Erfahrungswerte für die Spieler und für uns

Es war ein gelungener Test für die Königsblauen: Am Donnerstag (24.3.) empfing der FC Schalke 04 den FC Utrecht am Ernst-Kuzorra-Weg, nach 90 Minuten stand es 1:0 für die Mannschaft von Chef-Trainer Mike Büskens. Wichtiger als das Ergebnis sind dem 54-Jährigen die Erkenntnisse, die er aus der Partie gegen den Tabellensiebten der niederländischen Eredivisie ziehen konnte.

FC Schalke 04 – FC Utrecht

Bülter flankt, Drexler trifft: S04 bezwingt Utrecht im Testspiel

Die Königsblauen haben die aktuelle FIFA-Abstellungsperiode für ein nicht öffentliches Testspiel am Ernst-Kuzorra-Weg genutzt. Gegen den FC Utrecht, aktuell Tabellensiebter der niederländischen Eredivisie, setzte sich die Mannschaft von Chef-Trainer Mike Büskens am Donnerstag (24.3.) mit 1:0 durch.

1. FC Köln – FC Schalke 04

Gelungener Härtetest mit wichtigen Lehren

Dank eines Kopfballtors von Marius Bülter und eines artistischen Seitfallzieher-Treffers von Marvin Pieringer haben die Königsblauen am Donnerstag (27.1.) im Testspiel beim 1. FC Köln ein verdientes 2:2-Unentschieden eingefahren. Chef-Trainer Dimitrios Grammozis war mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden, bemängelte aber die Chancenverwertung insbesondere in Durchgang eins.

1. FC Köln – FC Schalke 04

Bülter per Kopf, Pieringer artistisch: Guter S04-Test in Köln endet unentschieden

Der 1. FC Köln und der FC Schalke 04 haben sich im Testspiel am Donnerstag (27.1.) mit einem verdienten 2:2-Unentschieden voneinander getrennt. Die Gastgeber hatten die Partie nach der frühen Führung durch Marius Bülter gedreht, Marvin Pieringer traf für den S04 zum Endstand.