Blau-Weiße Party mit der Mannschaft und mehr als 1000 Fans

Ein malerisches Bergpanorama, begeisterte Fans und gut gelaunte Spieler - die Zutaten für die Blau-Weiße Nacht zum Ausklang des ersten Trainingslagertages in der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern hätten nicht besser gewählt werden können.

Franco Di Santo auf der Blau-Weißen Nacht

„Diesen Abend werden alle Schalker noch lange in guter Erinnerung behalten“, meinte Daniel Koslowski aus der Abteilung Fanbelange, nachdem die Talstation der Panoramabahn in Hollersbach am Montag (30.7.) fest in königsblauer Hand war. Mehr als 1000 Fans – viele ins Trainingslager mitgereist, einige aber auch aus Österreich – hatten die Möglichkeit, ihre Lieblingsspieler einmal abseits des Trainingsplatzes oder Stadions zu erleben.

Dabei präsentierten sich Kapitän Ralf Fährmann und Co. als Team, das wie schon in der Vorsaison mit dem Anhang eine Einheit bildet. Spieler und Fans tauschten sich über den geilsten Club der Welt aus, dabei wurden immer wieder Fotos geschossen. Ihre neuen Autogrammkarten hatten die Knappen ebenfalls dabei. Logisch, dass die Eddings deshalb im Dauerbetrieb waren.

Mittendrin statt nur dabei

Für Abwechslung sorgten außerdem diverse Eventmodule wie das beliebte Fußballdart, eine Fotostation mit Sofortdruck oder eine Hüpfburg für die jüngsten unter den Besuchern. „Da wir im vergangenen Jahr festgestellt haben, dass eine Blau-Weiße Nacht im Sommertrainingslager aufgrund der großen Anzahl an Fans in kleiner Runde nicht mehr durchzuführen ist, haben wir uns dieses Mal dazu entschlossen dem Abend ein anderes Gesicht zu geben“, erklärte Daniel Koslowski. „Eines war aber wie immer: unsere Mannschaft war mittendrin statt nur dabei.“

Christian Heidel zeigte sich begeistert über den überragenden Zuspruch der Fans. „Wenn man durch die Straßen fährt, sieht man fast in jedem Fenster und an jedem Balkon eine Schalke-Fahne“, berichtete der Sportvorstand. „Die Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern ist definitiv Blau und Weiß.“

Skrzybski und Uth schlagfertig

Neuzugang Steven Skrzybski, bereits seit Kindertagen bekennender S04-Fan, verriet im Bühnen-Talk mit Stadionsprecher Dirk Oberschulte-Beckmann, dass er als Blau-Weißer in Berlin häufig allein auf weiter Flur gewesen sein. „Trotzdem habe ich immer dazu gestanden, dass Schalke mein Verein ist“, sagte der Offensivmann, der aus dem Staunen gar nicht mehr herauskam. „So viele Fans, die uns ins Trainingslager begleiten … Wahnsinn!“ Er zeigte sich aber auch schlagfertig. Auf die Frage, welche Position er am liebsten spiele, entgegnete er lachend: „Auf jeden Fall nicht Torwart oder Innenverteidiger.“

Mark Uth, ebenfalls ein neues Gesicht in der Schalker Vereinsfamilie, berichtete, dass er sehr gut aufgenommen geworden sei. Den netten Empfang will er mit Leistung auf dem Platz zurückzahlen. Auch er wurde nach seiner Lieblingsposition gefragt. Bevor der 26-Jährige antworten konnte, rief ein Fan: „Sch…egal. Hauptsache drin die Kirsche!“ Der Offensivmann schmunzelte, dann sagte er: „Ich bin jetzt schon richtig heiß auf mein erstes Heimspiel in der VELTINS-Arena!“

Im Anschluss an den Talk zückten Skrzybski und Uth wieder ihre Stifte und erfüllten ebenso wie ihre Mitspieler weiterhin die zahlreichen Autogrammwünsche. Nach 90 Minuten plus ausgiebiger Nachspielzeit wurden die Knappen dann mit viel Applaus verabschiedet. Vorbei war die Party zu diesem Zeitpunkt aber längst noch nicht. Bei königsblauer Musik sowie Gassenhauern einer österreichischen Coverband, klang die Blau-Weiße Nacht in gemütlicher Atmosphäre aus. Ein Wiedersehen von Spielern und vielen Fans wird es bereits am Dienstag (31.7.) bei der öffentlichen Trainingseinheit auf dem Sportgelände des SC Mittersill geben. Dann ist auch die Abteilung Fanbelange wieder im Einsatz, die während des gesamten Trainingslagers Ansprechpartner für alle Anhänger ist und bei Fragen gerne mit Rat und Tat zur Seite steht.

Galerie

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren