David Wagner: Auf das konzentrieren, was wichtig ist

Nübel-Wechsel, Kapitänsfrage, Zu- und Abgänge, Trainingslager: Nach der ersten Einheit in Fuente Alamo nahm Chef-Trainer David Wagner Stellung zu aktuellen Themen. schalke04.de hat die Aussagen des 48-Jährigen zusammengefasst.

David Wagner

David Wagner über …

… das Trainingslager in Fuente Alamo:
Alle Spieler, die dabei sind, haben richtig Bock. Das war bereits in der ersten Trainingseinheit zu spüren. Denn die Jungs wollten gar nicht runter vom Platz. Wir haben nicht viel Zeit, um uns auf die Rückrunde vorzubereiten. Aber der Urlaub über die Feiertage war auch nicht so lang wie im Sommer. Die Jungs haben in der Pause zunächst kurz Ruhe gehabt und konnten ein wenig runterfahren, danach haben sie aber individuell im konditionellen Bereich sehr gut gearbeitet. Die Werte beim Leistungstest vor der Abreise ins Trainingslager waren herausragend. Deshalb werden wir uns im Trainingslager sehr schnell auf das Fußballerische fokussieren können.

… den Wechsel von Alexander Nübel:
Nachdem Alex uns vor Weihnachten mitgeteilt hat, dass er seinen Vertrag auf Schalke nicht verlängern wird, war es für uns keine große Überraschung mehr, dass er nach der Saison zu Bayern München wechselt. Ich bin froh, dass die offizielle Bestätigung gleich zu Beginn unseres Trainingslagers erfolgt ist und nun nicht jeden Tag aufs Neue spekuliert oder nachgefragt wird. Denn jetzt können wir uns auf das konzentrieren, was wichtig ist – und das sind nicht Einzelpersonen, sondern unsere gesamte Gruppe. Wir haben in den nächsten Monaten viel größere Sachen vor uns als diese Thematik. Ich bin überzeugt davon, dass Alex bis zum letzten Spiel alles für unseren Verein geben wird, damit wir unsere gemeinsamen Ziele erreichen.

… die Neubesetzung des Kapitänsamtes:
Alex und ich haben uns gemeinsam darauf verständigt, dass er sein Kapitänsamt im Sinne der Mannschaft abgibt. Zuvor haben wir alle Pros und Contras auf den Tisch gelegt. Danach sind wir zu dem Entschluss gekommen, dass es das Beste für die Mannschaft ist, wenn Alex künftig nicht mehr die Binde trägt, da es immer wieder zu Unruhen führen würde. Alex ist aber weiterhin ein wichtiger Teil der Truppe. Neuer Kapitän ist Omar Mascarell. Er hat diese Rolle bereits in den vergangenen zweieinhalb Spielen hervorragend ausgefüllt.

Wir wollen an den guten ersten Saisonteil anknüpfen und die bisherigen Leistungen bestätigen.

David Wagner

… die Nummer eins zwischen den Pfosten im zweiten Saisonteil:
Das ist ein Thema, das aktuell für mich überhaupt nicht zur Debatte steht. Es ist klar, dass Schubi in den kommenden beiden Spielen gegen Borussia Mönchengladbach und Bayern München aufgrund der Rotsperre von Alex im Tor stehen wird. In den vergangenen beiden Begegnungen hat er es sehr gut gemacht. Und ich wünsche mir, dass er weiterhin so stark hält. Was danach ist, wird sich zeigen. Da kann noch so viel passieren. Deshalb wäre es nicht sinnvoll, sich jetzt für irgendetwas zu entscheiden, das aktuell noch gar nicht zur Debatte steht. Alex ist am 31. Januar gegen Hertha BSC wieder spielberechtigt.

… die Erwartungen an die Rückrunde:
Wir wollen an den guten ersten Saisonteil anknüpfen und die bisherigen Leistungen bestätigen. Mit unserer bisherigen Ausbeute haben wir uns die Möglichkeit erspielt, um die ersten sechs oder sieben Plätze mitzuspielen. Wir wissen aber auch, dass wir noch nichts erreicht haben und weiter demütig bleiben müssen. Es gibt neben uns noch neun oder gar zehn Mannschaften, die um einen dieser Ränge kämpfen. Vor der Saison hat uns kaum jemand zugetraut, dass uns das gelingt. Jetzt haben wir die Chance – und die wollen wir auch nutzen. Dazu habe ich alle Spieler bei der ersten Besprechung in Fuente Alamo auch aufgefordert. Den Jungs war dabei anzumerken, dass jeder Einzelne es anpacken will. Ich wünsche mir, dass weiterhin alle Spieler des Teams von unseren Fans voll unterstützt werden.

… Zu- und Abgänge in der Winterpause:
Jochen Schneider und Michael Reschke haben an den vergangenen Tagen einen sehr guten Job gemacht und die Dinge, die auf der Agenda standen, allesamt früh umgesetzt – sowohl auf der Zugangs- als auch auf der Abgangsseite. Es muss kein Spieler, bei dem ein Wechsel im Raum stand, aus dem Trainingslager abreisen. So etwas bringt immer ein wenig Unruhe – auch weil immer wieder Spekulationen auf der Tagesordnung stehen. Mit Michael Gregoritsch ist ein neues Gesicht dabei, das unsere Offensive mit seinen Qualitäten noch einmal verstärken wird. Sollten wir noch einen weiteren Spieler verpflichten, dann nur, weil wir auf gewisse Umstände oder Gegebenheiten reagieren müssen, mit denen wir nicht gerechnet haben oder rechnen konnten. Aktuell ist nichts geplant.

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren