David Wagner: Einstudiertes im Test gegen Norwich abrufen

Auf den FC Schalke 04 wartet am Freitagabend (19.7., 18.30 Uhr) der erste große Testspiel-Gegner dieser Vorbereitung. Im Lotter FRIMO Stadion treffen die Königsblauen auf den englischen Premier-League-Aufsteiger Norwich City. „Das ist ein richtig guter englischer Club, der immer zwischen Premier League und Championship schwankt“, sagt Chef-Trainer David Wagner über den kommenden Gegner.

„Sie haben eine ganz tolle Fanbase und das Stadion ist immer ausverkauft, egal ob sie in der ersten oder zweiten Liga spielen“, sagt der 47-Jährige, der die „Canaries“ („Kanarienvögel“) aus seiner Zeit als Trainer in England bestens kennt.

Wiedersehen mit Fährmann und Pukki

Für viele Fans wird es gewiss ungewohnt sein, Ralf Fährmann in dieser Partie im gegnerischen Tor zu sehen. Der 30-Jährige wechselte vor wenigen Wochen für ein Jahr auf Leihbasis zum Premier-League-Aufsteiger und wird damit erstmals seit seiner Zeit bei Eintracht Frankfurt nicht für, sondern gegen die Königsblauen spielen.

Fährmann ist allerdings nicht der einzige Ex-Schalker in Reihen der Engländer. Teemu Pukki spielte zwischen 2011 und 2013 für die Knappen und schoss in dieser Zeit acht Bundesliga-Tore. Aus dem Team des Norwich City Football Club, dessen Besitzerin im Übrigen die 78 Jahre alte englische TV-Köchin Delia Smith ist, ist der mittlerweile 29-jährige Finne nicht mehr wegzudenken. In der Vorsaison schoss Pukki 29 Tore und wurde zum besten Spieler der Championship gewählt. Mit Josip Drmic, Moritz Leitner und Timm Klose spielen weitere bekannte Gesichter aus der Bundesliga beim Club aus dem Nordosten Englands, der vom Deutschen Daniel Farke trainiert wird.

Jedes Testspiel bringt die Mannschaft weiter

Nach den insgesamt sechs Einheiten bildet das Testspiel gegen Norwich den Abschluss des Kurztrainingslagers in Herzlake. Dementsprechend hofft David Wagner auf ein ansprechendes Spiel seiner Mannschaft. „Wir kommen aus dem vollen Training heraus und es wäre schön, wenn wir das eine oder andere im Spiel wiedererkennen würden, was wir in den vergangenen Tagen einstudiert haben“, sagt der US-Amerikaner im Vorfeld der Partie. Wagner betont zudem, dass die Mannschaft jedes Testspiel weiterbringe, „weil wir neue Erkenntnisse und neue Informationen bekommen, mit denen wir weiterarbeiten können“.

Wenn alle Spieler nach den Testspielen gesund bleiben, bin ich schon mal zufrieden.

David Wagner

Es werde „ein guter Test gegen einen guten Gegner“, sagt der Coach der Königsblauen, der aber auch in dieser Partie – wie alle Fans – einen ganz klaren Wunsch hegt. Wagner: „Wenn alle Spieler nach den Testspielen gesund bleiben, bin ich schon mal zufrieden.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

190803_burgstaller_boujellab

Zwei Spiele, zwei Siege – S04 tankt Selbstvertrauen vor dem Saisonstart

Der FC Schalke 04 hat das Trainingslager in der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern am Freitag (2.8.) mit gleich zwei Erfolgserlebnissen beendet. Zunächst gewann eine mit einigen Talenten aus der Knappenschmiede verstärkte Auswahl mit 2:0 gegen Alanyaspor, danach folgte ein 3:1-Erfolg gegen den FC Villarreal.

Ozan Kabak

Ozan Kabak wieder im Lauftraining

Neuzugang Ozan Kabak ist zurück auf dem Platz. Am Donnerstag (1.8.) spulte der Türke in Mittersill ein Laufprogramm ab. Wann der 19-Jährige wieder ins Mannschaftstraining einsteigen kann, steht noch nicht exakt fest.

190730_wagner

David Wagner: Schritte nach vorne, aber auch noch viel zu tun

Die Königsblauen mussten sich am Montag (29.7.) dem italienischen Serie-A-Club FC Bologna mit 2:3 geschlagen geben. Ärgerlicher als die Niederlage war aber nicht nur für Chef-Trainer David Wagner die zum Teil sehr rüde Gangart des Gegners, die in der zweiten Halbzeit gar in der Verletzung von Jonas Carls resultierte.

Alessandro Schöpf

Alessandro Schöpf: Freue mich auf jede Trainingseinheit

Dass das Testspiel gegen den FC Bologna am Montag (29.7.) nicht mit einem Sieg endete, war für Alessandro Schöpf zweitrangig. Der Mittelfeldmann ist einfach froh, dass er wieder auf dem Platz stand. „Es war ein gutes Gefühl“, sagt der 25-Jährige, der gegen den italienischen Erstligisten nach siebenmonatiger Verletzungspause sein Comeback feierte. Er wurde - wie vorher mit David Wagner abgesprochen - nach der Hälfte der ersten Halbzeit eingewechselt und spielte insgesamt 23 Minuten.