Domenico Tedesco: Arbeiten nicht nur auf dem Platz

Die ersten Einheiten im neuen Jahr liefen nach dem Geschmack von Domenico Tedesco. Auf schalke04.de spricht der Chef-Trainer über den guten Start ins Trainingslager, die Ziele für die Zeit in Benidorm und aktuelle Personalien.

Domenico Tedesco über …

… den Start ins Trainingslager:
Die Jungs sind in einer guten Verfassung aus dem Urlaub zurückgekehrt und haben sich an das individuelle Programm gehalten. Mit den ersten Eindrücken bin ich sehr zufrieden. Darauf können wir an den kommenden Tagen aufbauen. In Benidorm haben wir optimale Voraussetzungen vorgefunden. Das Wetter ist hervorragend. Nicht zu warm, aber auch nicht zu kalt – also genau richtig zum Training.

… die Ziele für die Zeit in Benidorm:
Wir möchten uns im konditionellen Bereich weiter verbessern. Schnelligkeit und Rumpfstabilität sind ebenfalls Themen, mit denen wir uns immer wieder beschäftigen werden. Und natürlich wollen wir uns auch fußballerisch immer weiterentwickeln, im Offensivspiel zum Beispiel. Dafür werden wir aber nicht nur auf dem Platz arbeiten. Auch vor und nach den Einheiten werden wir das eine oder andere Mal über Fußball sprechen und uns Videos anschauen. Da haben wir schon ein bisschen was vor, ohne das Ganze aber zu übertreiben.

Wir wollen uns fußballerisch immer weiterentwickeln.

Domenico Tedesco

… Neuzugang Cedric Teuchert:
Cedric ist ein junger, talentierter Spieler, der über eine freche Spielweise und einen guten Torriecher verfügt. Wir wollen, dass er mit uns gemeinsam den nächsten Schritt macht und sich entsprechend weiterentwickelt.

… das Comeback von Pablo Insua auf dem Trainingsplatz:
Es ist schön, dass Pablo nach überstandener Herzbeutelentzündung wieder dabei ist. Er gehört zur Mannschaft und es wird ihm sicherlich sehr gut tun, dass er jetzt wieder im Kreis des Teams ist. Ich denke, das ist für Pablo nach der langen Pause und dem Weg zurück eine riesengroße Motivation. Wir alle wissen aber, dass er Zeit braucht. Und die geben wir ihm.

… den Fitnesszustand von Leon Goretzka:
Neben seiner knöchernen Stressreaktion hat er sich zuletzt zusätzlich auch noch die Weisheitszähne ziehen lassen. Wenn man so will, haben wir zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen können. Am ersten Tag in Benidorm hat Leon Laufeinheiten absolviert. Das anschließende Feedback von ihm war gut, er spürt keinen Schmerz mehr. Wir werden sein Programm Stück für Stück steigern.

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren