Domenico Tedesco: Eine richtig geile Truppe

Mit dem 1:0-Sieg gegen den SCO Angers und einer Nachbetrachtung am Tag nach dem Spiel endete am Montag (6.8.) das Trainingslager der Königsblauen. Domenico Tedesco zieht nach mehr als einer Woche in der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern ein positives Fazit. „Es waren intensive Tage. Aber wir können mit einem guten Gefühl nach Hause fahren“, meint der Coach.

„In den verbleibenden zwei Wochen bis zum Saisonstart werden wir uns in Gelsenkirchen noch den Feinschliff holen“, erklärt er. Ein wichtiger Baustein dabei sei das Duell mit dem ACF Fiorentina am Samstag (11.8.) in der VELTINS-Arena. „Wir freuen uns auf unser Wohnzimmer. Mit dem Spiel gegen Florenz haben wir noch einmal einen richtig guten Härtetest vor der Brust“, sagt Tedesco.

In Summe ein guter Test gegen Angers

Der 32-Jährige erklärt, dass Erkenntnisse in Testspielen zwar deutlich wichtiger seien als Ergebnisse, dennoch hat er sich über den Erfolg gegen Angers gefreut. „Viele Dinge, die uns zuletzt in Aue nicht gut gelungen sind, haben wir in Mittersill angesprochen und auch trainiert. Einiges davon konnte man gegen Angers sehen“, sagt er. „Trotz schwerer Beine nach den vergangenen Tagen haben die Jungs eine ordentliche Leistung gezeigt. Mit der notwendigen Spritzigkeit wird es in den kommenden Wochen noch einfacher. In Summe war es ein guter Test.“

Wir können mit einem guten Gefühl nach Hause fahren.

Domenico Tedesco

Vor allem vor dem Hintergrund, dass die Knappen auf gleich neun angeschlagene Spieler verzichten mussten. „In solchen Situationen können wir dank unseres guten Kaders flexibel reagieren. Trotz der Ausfälle haben wir das Spiel positiv gestaltet. Das gibt uns am Ende des Trainingslagers noch einmal ein gutes Gefühl“, sagt Tedesco. Zumal er auch nicht lange auf die verletzten Akteure verzichten muss. „Man kann sagen, dass wir Glück im Unglück hatten. Die Jungs sind nur leicht angeschlagen, es ist nichts Schlimmes passiert.“

Manchmal wie Brüder

Lobende Worte findet der Fußballlehrer auch für das Innenleben seiner Mannschaft. „Wir haben nicht nur sportlich, sondern auch charakterlich eine richtig geile Truppe. Dieser enorme Zusammenhalt hat uns bereits im Vorjahr ausgezeichnet“, schwärmt Tedesco.

Dies habe sich vor allem im Anschluss an eine Trainingseinheit gezeigt, in der Franco Di Santo von einem Fan kritisiert worden war. „Die Jungs haben minutenlang Francos Namen skandiert, sie haben dabei gesungen und getanzt. Das zeigt den Charakter und den Teamgeist dieser Mannschaft. Wenn man morgens in die Kabine kommt, hat man manchmal das Gefühl, dass die Jungs alle Brüder sind.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Die schönsten Bilder aus Mittersill

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

190803_burgstaller_boujellab

Zwei Spiele, zwei Siege – S04 tankt Selbstvertrauen vor dem Saisonstart

Der FC Schalke 04 hat das Trainingslager in der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern am Freitag (2.8.) mit gleich zwei Erfolgserlebnissen beendet. Zunächst gewann eine mit einigen Talenten aus der Knappenschmiede verstärkte Auswahl mit 2:0 gegen Alanyaspor, danach folgte ein 3:1-Erfolg gegen den FC Villarreal.

Ozan Kabak

Ozan Kabak wieder im Lauftraining

Neuzugang Ozan Kabak ist zurück auf dem Platz. Am Donnerstag (1.8.) spulte der Türke in Mittersill ein Laufprogramm ab. Wann der 19-Jährige wieder ins Mannschaftstraining einsteigen kann, steht noch nicht exakt fest.

190730_wagner

David Wagner: Schritte nach vorne, aber auch noch viel zu tun

Die Königsblauen mussten sich am Montag (29.7.) dem italienischen Serie-A-Club FC Bologna mit 2:3 geschlagen geben. Ärgerlicher als die Niederlage war aber nicht nur für Chef-Trainer David Wagner die zum Teil sehr rüde Gangart des Gegners, die in der zweiten Halbzeit gar in der Verletzung von Jonas Carls resultierte.

Alessandro Schöpf

Alessandro Schöpf: Freue mich auf jede Trainingseinheit

Dass das Testspiel gegen den FC Bologna am Montag (29.7.) nicht mit einem Sieg endete, war für Alessandro Schöpf zweitrangig. Der Mittelfeldmann ist einfach froh, dass er wieder auf dem Platz stand. „Es war ein gutes Gefühl“, sagt der 25-Jährige, der gegen den italienischen Erstligisten nach siebenmonatiger Verletzungspause sein Comeback feierte. Er wurde - wie vorher mit David Wagner abgesprochen - nach der Hälfte der ersten Halbzeit eingewechselt und spielte insgesamt 23 Minuten.