Erstes Training in Benidorm - Benedikt Höwedes reist nach

T-Shirt statt Winterjacke, Sonne statt Schneeregen – der königsblaue Tross ist dem winterlichen Wetter in Gelsenkirchen entflohen und hat stattdessen am Mittwoch (4.1.) zur Vorbereitung auf den zweiten Saisonteil seine Zelte im spanischen Benidorm aufgeschlagen.

Dass die Stimmung im Team trotz der bevorstehenden Trainingstage mit hoher Belastung gut ist, konnte den Knappen bereits morgens am Flughafen in Düsseldorf angemerkt werden. Denn Ralf Fährmann und seinen Mitspielern war die Motivation deutlich ins Gesicht geschrieben. Das erklärte Ziel der 25 mitgereisten Akteure: Gas geben für eine gute Rückrunde.

Einziger Wermutstropfen bei der Abreise war das Fehlen von Benedikt Höwedes. Der Kapitän flog nicht mit, stattdessen weilte er beim Arzt. Die Diagnose: eine Reizung in der Hüfte. Der Abwehrmann kommt am Donnerstag (5.1.) aber ins Trainingslager nach und wird individuell an die Belastung herangeführt.

Der Flug nach Spanien verlief ruhig und ohne Verzögerungen. Nachdem die Mannschaft um 13.47 Uhr sicher in Valencia gelandet war, ging es mit dem Bus weiter ins rund 150 Kilometer entfernte Benidorm. An der Costa Blanca herrschten angenehme Temperaturen, das Thermometer zeigte 17 Grad an.

Nach einer kurzen Stärkung im Mannschaftshotel Melia Villaitana bat Chef-Coach Markus Weinzierl am frühen Abend zur ersten Einheit. Das öffentliche Training – bei dem die Temperaturen im Gegensatz zum Nachmittag deutlich abgekühlt waren – wurde von rund 100 mitgereisten Fans verfolgt.

Nach Gymnastik zu Beginn und einer Laufübung kam schnell der Ball ins Spiel. Zunächst absolvierten die Königsblauen diverse Pass-und Spielübungen. Erst in normalem, dann in hohem Tempo – allerdings ohne Torabschlüsse. Nach rund 75 Minuten endete das Training. Für Donnerstag (5.1.) wurden zwei Einheiten angesetzt. Und dann wird sicherlich auch das erste Trainingstor des Jahres 2017 fallen.

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren