Matija Nastasic: Sehe uns auf einem guten Weg

Das Trainingslager in Benidorm bezeichnet Matija Nastasic nach der durchwachsenen Hinrunde als Neustart. „Der erste Saisonteil ist gelaufen. Das Ergebnis steht schwarz auf weiß“, sagt der serbische Nationalspieler. „Das müssen wir aber ausblenden und uns vorstellen, dass wir bei null starten.“

Matija Nastasic

Optimistisch stimmt den Innenverteidiger die Art und Weise, wie die Mannschaft trainiert. „Ich sehe uns auf einem guten Weg, die Dinge zu verbessern, die in der Hinrunde nicht gut gelaufen sind“, berichtet Nastasic.

Als einen Grund für die nicht zufriedenstellende Punkteausbeute in der Bundesliga hat der 25-Jährige auch den Kopf ausgemacht. „Manche Niederlagen waren sicherlich Kopfsache. Gerade nach dem Fehlstart haben wir vielleicht das eine oder andere Mal auf dem Platz unbewusst etwas zu viel nachgedacht anstatt befreit aufzuspielen“, meint Nastasic.

In jedem Spiel eine starke Leistung zeigen

„Wenn du nicht gewinnst, keine Tore schießt, nagt das automatisch an deinem Selbstbewusstsein“, so der Linksfuß. „Der Kopf spielt im Fußball eine größere Rolle als manch einer denkt.“

Wenn du nicht gewinnst, keine Tore schießt, nagt das automatisch an deinem Selbstbewusstsein.

Matija Nastasic

Nastasic glaubt, dass eine gute Vorbereitung das positive Gefühl vor dem Rückrundenauftakt verstärke. Ein konkretes Ziel für die zweite Saisonhälfte gibt er aber nicht aus. „Es ist unser Anspruch, in jedem Spiel eine starke Leistung zu zeigen, um zu punkten. Was am Ende dabei herauskommt, wird man dann sehen“, erklärt der Serbe.

Vorfreude auf ehemalige Mitspieler

Eine besonders starke Leistung wird im Champions-League-Achtelfinale gegen Manchester City, seinen ehemaligen Verein, gefordert sein. „Direkt nach der Auslosung war ich alles andere als glücklich“, verrät Nastasic. „Denn in meinen Augen ist Manchester City aktuell vielleicht die stärkste Mannschaft in ganz Europa.“

Nachdem das Los ein wenig gesackt war, hat er sich aber doch gefreut. „Ich werde viele bekannte Gesichter wiedersehen. Aus der aktuellen Mannschaft habe ich zwar nur noch mit Sergio Agüero, Fernandinho, Vincent Kompany und David Silva in Manchester zusammengespielt, außerdem mit Leroy Sané auf Schalke. Hinzu kommen aber viele andere Personen, beispielsweise aus dem Funktionsteam, die ich noch kenne“, so Nastasic.

Sportliche werde das Kräftemessen mit dem englischen Meister sicherlich eine extrem harte Nuss. „Aber an zwei guten Tagen ist alles möglich“, sagt Nastasic. „Wenn wir nicht an unsere Chancen glauben würden, bräuchten wir gar nicht erst anzutreten.“

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren