Trainingsauftakt mit vielen Torabschlüssen

Der FC Schalke 04 hat die Vorbereitung auf den zweiten Saisonteil aufgenommen. Keine zwei Stunden nach der Ankunft im spanischen Benidorm bat Chef-Trainer Domenico Tedesco sein Team am Freitagnachmittag (4.1.) zur ersten Einheit auf dem Rasenplatz des Mannschaftshotels Melia Villaitana.

Sebastian Rudy

In rund 100 Minuten standen nach einer intensiven Aufwärmphase diverse Pass- und Spielformen sowie Torabschlüsse auf dem Programm. Dabei griff Tedesco immer wieder ein, gab energisch Kommandos und pushte sein Team. Mit dabei war auch Seppo Eichkorn, der ab sofort den Trainerstab der Königsblauen verstärkt.

Tedesco: Eichkorn hat viel Erfahrung

„Seppo ist menschlich und fachlich super. Er verfügt über viel Wissen, hat viel Erfahrung“, schwärmt Tedesco. „Ich habe ihn in den vergangenen anderthalb Jahren in seiner Funktion als Scout kennenlernen dürfen. Er arbeitet sehr akribisch und hat in in gewissen Situationen auch mal eine andere Herangehensweise als ich, vielleicht packt er Situationen auch einmal anders an.“

Seppo Eichkorn

Von den 26 Spielern, die mit nach Benidorm gereist sind, nahmen nicht alle Akteure an der Einheit teil. „Bei den angeschlagenen und verletzten Spieler müssen wir von Einzelfall zu Einzelfall schauen“, erklärt Tedesco. Mark Uth spulte daher noch ein individuelles Programm ab, soll nach seiner auskurierten Muskelverletzung aber zeitnah wieder mit dem Team trainieren. „Er hat keine Schmerzen mehr“, freut sich der Coach.

Auch Guido Burgstaller war auf dem Platz zu sehen, allerdings nur in Laufschuhen. „Wir möchten ihn von Tag zu Tag näher an das Mannschaftstraining heranführen. Er hat keine Schmerzen mehr an der Achillesferse. An der Leiste spürt aber teilweise noch etwas“, erklärt Tedesco. Daher gelte es, im 24-Stunden-Takt die Fortschritte abzuwarten.

Auch Breel Embolo ist nach seiner Mittelfußfraktur noch nicht wieder einsatzbereit. „Aber wir haben gesagt, dass es gut ist, wenn er bei der Mannschaft ist“, so Tedesco. Der Schweizer Nationalspieler arbeitet in Benidorm individuell. Amine Harit schuftet hingegen im Medicos.AufSchalke gezielt mit einem Reha-Trainer der Königsblauen für sein Comeback. Der Marokkaner hatte sich am 16. Spieltag gegen Bayer Leverkusen einen Muskelfaserriss zugezogen, bei dem auch ein Teil der Sehne in Mitleidenschaft gezogen wurde. „Deswegen ist der Heilungsprozess leider etwas langwieriger“, berichtet Tedesco.

Anzeige
Anzeige
Anzeige