Zwei Vize-Europameister im Doppelinterview

Den ganz großen Wurf hatten Alexander Nübel und Suat Serdar bei der zurückliegenden U21-Europameisterschaft leider knapp verpasst, als sie mit dem DFB-Team das Finale gegen Spanien mit 1:2 verloren. Im Interview mit Schalke TV spricht das Duo ausführlich über die Ereignisse bei der Endrunde in Italien und San Marino.

„Wir können stolz auf uns sein, wir haben Deutschland in diesem Turnier sehr gut repräsentiert“, sagt Suat Serdar, der am Donnerstag (18.7.) ins Kurztrainingslager nach Herzlake nachgereist war, in der Rückschau auf die U21-EM. Alexander Nübel ergänzt, dass die Mannschaft hungrig nach Erfolg gewesen sei und einen schönen sowie erfolgreichen Fußball gespielt habe.

Dem Schlussmann wiederum war ausgerechnet im Endspiel ein folgenschwerer Patzer unterlaufen, der im Endspiel gegen Spanien zu einem Gegentor führte. Mit diesem Fauxpas beschäftigt sich Nübel aber längst nicht mehr. „Es war im ersten Moment schon hart“, sagt der 22-Jährige, erklärt aber: „Ein paar Stunden später war das für mich aber abgehakt und ich habe mich über den Vize-Europameister-Titel gefreut.“

Durch die U21-EM seien sämtliche Spieler weiter gereift, ist sich Nübel sicher, der sich nun auch auf eine Teilnahme an den Olympischen Spiele 2020 freuen würde. Serdar sieht dies genauso: „Das wäre für Alex und mich etwas ganz Besonderes“, verrät der Mittelfeldspieler.

Das gesamte Interview mit Alexander Nübel und Suat Serdar gibt’s bei Schalke TV!

Das könnte dich auch interessieren

190803_burgstaller_boujellab

Zwei Spiele, zwei Siege – S04 tankt Selbstvertrauen vor dem Saisonstart

Der FC Schalke 04 hat das Trainingslager in der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern am Freitag (2.8.) mit gleich zwei Erfolgserlebnissen beendet. Zunächst gewann eine mit einigen Talenten aus der Knappenschmiede verstärkte Auswahl mit 2:0 gegen Alanyaspor, danach folgte ein 3:1-Erfolg gegen den FC Villarreal.

Ozan Kabak

Ozan Kabak wieder im Lauftraining

Neuzugang Ozan Kabak ist zurück auf dem Platz. Am Donnerstag (1.8.) spulte der Türke in Mittersill ein Laufprogramm ab. Wann der 19-Jährige wieder ins Mannschaftstraining einsteigen kann, steht noch nicht exakt fest.

190730_wagner

David Wagner: Schritte nach vorne, aber auch noch viel zu tun

Die Königsblauen mussten sich am Montag (29.7.) dem italienischen Serie-A-Club FC Bologna mit 2:3 geschlagen geben. Ärgerlicher als die Niederlage war aber nicht nur für Chef-Trainer David Wagner die zum Teil sehr rüde Gangart des Gegners, die in der zweiten Halbzeit gar in der Verletzung von Jonas Carls resultierte.

Alessandro Schöpf

Alessandro Schöpf: Freue mich auf jede Trainingseinheit

Dass das Testspiel gegen den FC Bologna am Montag (29.7.) nicht mit einem Sieg endete, war für Alessandro Schöpf zweitrangig. Der Mittelfeldmann ist einfach froh, dass er wieder auf dem Platz stand. „Es war ein gutes Gefühl“, sagt der 25-Jährige, der gegen den italienischen Erstligisten nach siebenmonatiger Verletzungspause sein Comeback feierte. Er wurde - wie vorher mit David Wagner abgesprochen - nach der Hälfte der ersten Halbzeit eingewechselt und spielte insgesamt 23 Minuten.