Clemens Tönnies legt sein Amt beim FC Schalke 04 nieder

19 Jahre lang war Clemens Tönnies Vorsitzender des Schalker Aufsichtsrats: Am Dienstag (30.6.) teilte der 64-jährige Unternehmer dem Verein mit, dass er mit sofortiger Wirkung von diesem Amt zurücktritt und das Gremium verlässt.

Clemens Tönnies

Alexander Jobst und Jochen Schneider, Vorstände des FC Schalke 04: „Als Mitglied und Vorsitzender des Aufsichtsrats hat Clemens Tönnies ganz entscheidenden Anteil daran, dass sich der FC Schalke 04 in den vergangenen 26 Jahren als eines der sportlichen und wirtschaftlichen Schwergewichte in der Bundesliga etabliert hat. Sein internationales Netzwerk, sein ausgeprägter Unternehmergeist und sein leidenschaftliches Engagement haben unseren Verein in besonderer Weise geformt. Clemens Tönnies stand für uns im Vorstand jederzeit als wertvoller Ratgeber und Ansprechpartner zur Verfügung. Wir wissen, wie schwer ihm diese Entscheidung gefallen ist, daher gebührt ihr unser höchster Respekt.“

Dr. Jens Buchta, Stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrats des FC Schalke 04: „Wir als Aufsichtsrat des FC Schalke 04 bedauern die Entscheidung von Clemens Tönnies sehr. Er hat das Gremium als Vorsitzender in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten mit seiner Mischung aus Bodenständigkeit und Dynamik geprägt, immer wieder war er der Motor, der wegweisende Prozesse angestoßen und federführend begleitet hat. Er wird mit seiner Erfahrung und Expertise in seiner Rolle als Aufsichtsratsvorsitzender schwer zu ersetzen sein.“

Seit 2001 Aufsichtsratsvorsitzender

In den vergangenen 26 Jahren bildeten strategische Entscheidungen wie der Bau der VELTINS-Arena sowie die gezielte Förderung der Knappenschmiede nur einige Meilensteine, die mit Clemens Tönnies verbunden sind und bleiben. Zuletzt stellte Tönnies gemeinsam mit dem Aufsichtsrat und dem Vorstand mit der Entscheidung für das Bauprojekt Berger Feld die Weichen für die erfolgreiche Weiterentwicklung des Vereins.

Der FC Schalke 04 wird zu einem späteren Zeitpunkt bekannt geben, wer den Vorsitz des Aufsichtsrats bis zum Ende der laufenden Amtsperiode übernehmen wird.

Clemens Tönnies wurde am 27. Mai 1956 in Rheda-Wiedenbrück geboren. Der gelernte Fleischtechniker und Kaufmann hat mit der Tönnies Lebensmittel GmbH & Co. KG das größte inhabergeführte Fleischunternehmen Europas aufgebaut. Seit dem 24. Oktober 1994 war er Gremienmitglied beim FC Schalke 04; seit 2001 hatte er ununterbrochen die Rolle des Aufsichtsratsvorsitzenden inne.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Josef Schnusenberg

Lange Zeit Vorstandsmitglied, noch immer Schalker: Josef Schnusenberg wird 80 Jahre alt

Insgesamt 16 Jahre lang war Josef Schnusenberg Vorstandsmitglied des FC Schalke 04, von 2007 bis 2010 fungierte der Ostwestfale sogar als Vorsitzender des Gremiums. Nach seinem Ausscheiden aus dem operativen Geschäft hält er dem Verein bis heute die Treue: als Mitglied des Ehrenpräsidiums sowie als regelmäßiger Begleiter der Traditionself. Am Dienstag (16.2.) wird Josef Schnusenberg 80 Jahre alt. Zu diesem runden Jubiläum gratuliert die königsblaue Vereinsfamilie recht herzlich.

Ingolf Müller

Ingolf Müller tritt Nachfolge von Uwe Kemmer im Aufsichtsrat an

Am Sonntag (13.12.) hat Aufsichtsratsmitglied Uwe Kemmer überraschend der Öffentlichkeit mitgeteilt, dass er mit sofortiger Wirkung von diesem Amt zurücktritt und das Gremium verlässt.

Schalke-Logo

An die Fans und Mitglieder des FC Schalke 04

Liebe Fans und Mitglieder, unser Verein steckt derzeit in einer Situation, die so noch keiner von uns erlebt hat. Insbesondere sportlich ist die Lage schwierig wie seit Jahrzehnten nicht. Dass wir seit 26 Spielen in der Bundesliga nicht mehr gewonnen haben, schmerzt uns alle unendlich. Wir wissen, wie sehr ihr leidet. So sehr, dass sich einige sogar von ihrem geliebten Club abgewandt haben – aus Verzweiflung, aus Wut, aus Unverständnis über die letzten Monate.

Schalke-Logo

FC Schalke 04 erhält Zusage für Erteilung einer Landesbürgschaft

Der FC Schalke 04 kann bestätigen, dass der Verein am Montag (27.7.) vom Finanzministerium des Landes Nordrhein-Westfalen die Zusage für die Erteilung einer Landesbürgschaft erhalten hat.