Lange Zeit Vorstandsmitglied, noch immer Schalker: Josef Schnusenberg wird 80 Jahre alt

Insgesamt 16 Jahre lang war Josef Schnusenberg Vorstandsmitglied des FC Schalke 04, von 2007 bis 2010 fungierte der Ostwestfale sogar als Vorsitzender des Gremiums. Nach seinem Ausscheiden aus dem operativen Geschäft hält er dem Verein bis heute die Treue: als Mitglied des Ehrenpräsidiums sowie als regelmäßiger Begleiter der Traditionself. Am Dienstag (16.2.) wird Josef Schnusenberg 80 Jahre alt. Zu diesem runden Jubiläum gratuliert die königsblaue Vereinsfamilie recht herzlich.

Josef Schnusenberg

Als der selbstständige Steuerberater 1994 seinen Dienst als Schatzmeister bei den Knappen antritt, kann sich Schnusenberg über mangelnde Arbeit nicht beklagen. Die Banken drohen, dem verschuldeten Verein die gewährten Darlehen zu entziehen. Eine Satzungskommission arbeitet an einer neuen Vereinsstruktur, um den Club endgültig auf professionelle Füße zu stellen. Mit dem ersten hauptamtlichen Vorstand der Vereinsgeschichte, dem neben Schnusenberg außerdem Gerhard Rehberg, Peter Peters und der vor zwei Jahren verstorbene Rudi Assauer angehören, kehrt der Erfolg zurück.

Maßgeblichen Anteil am Bau der Arena

Das Quartett ebnet mit seinem Handeln den UEFA-Cup-Sieg 1997, die Pokalsiege nach der Jahrtausendwende und die erstmalige Teilnahme an der Champions League. Zudem legen Schnusenberg und seine Mitstreiter im November 1998 den Grundstein für ein wagemutiges Projekt: die Arena AufSchalke, finanziert in Eigenregie. Das Stadion wird am 13. August 2001 eröffnet und thront bis heute als weiße Landmarke im Berger Feld neben dem Parkstadion.

Nach seinem Ausscheiden aus dem Vorstand im Sommer 2010 – zu diesem Zeitpunkt ist er 69 Jahre alt – besucht Schnusenberg das Stadion weiterhin regelmäßig und drückt dem Verein, den er mit seinem Handeln geprägt hat, noch immer die Daumen.

Zu zahlreichen Spielern, die während seiner Amtszeit als Vorstandsmitglied das Trikot des FC Schalke 04 trugen, hat Schnusenberg zudem noch heute einen guten Draht. Viele „Ehemalige“ trifft er regelmäßig, wenn die Traditionself spielt, deren Partien er als treuer Fan, wann immer die Zeit es zulässt, begleitet. Aktuell ruht der Spielbetrieb aufgrund der Corona-Pandemie zwar bei den königsblauen Oldies, dennoch dürften sich an seinem Geburtstag viele Spieler des Teams bei ihm melden.

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Schalke-Logo

Partnerschaft zwischen S04 und GAZPROM wird vorzeitig beendet

Der Vorstand des FC Schalke 04 hat mit Zustimmung des Aufsichtsrates beschlossen, die Partnerschaft zwischen dem S04 und GAZPROM vorzeitig zu beenden. Vorstand und Aufsichtsrat befinden sich dazu mit Vertretern des aktuellen Hauptsponsors in Gesprächen, weitergehende Informationen dazu werden zu gegebener Zeit bekanntgegeben.

Schalke-Logo Geschäftsstelle

FC Schalke 04 nimmt GAZPROM-Schriftzug von Trikots

Mit Blick auf die Ereignisse, Entwicklung und Zuspitzung der vergangenen Tage hat sich der FC Schalke 04 dazu entschieden, den Schriftzug seines Hauptsponsors – „GAZPROM“ – von den Trikots zu nehmen. Dieser Schritt erfolgt nach Gesprächen mit GAZPROM Germania. Stattdessen wird „Schalke 04“ auf der Brust der Königsblauen stehen.

Schalke-Logo

Kooptiertes Aufsichtsratsmitglied Matthias Warnig legt sein Mandat nieder

Matthias Warnig hat den Aufsichtsrat des FC Schalke 04 am Donnerstag (24.2.) darüber informiert, dass er mit sofortiger Wirkung sein Aufsichtsratsmandat niederlegt. Der 66-Jährige hatte dem Gremium seit dem Juli 2019 als kooptiertes Mitglied, entsandt von Hauptsponsor GAZPROM, angehört.

220208_hefer_2

Axel Hefer: Gemeinsam das beste Ergebnis für Schalke 04 erreichen

Gemeinsam mit seinen Mitstreitern im Aufsichtsrat hat Axel Hefer, seit der Mitgliederversammlung im Juli 2021 Vorsitzender dieses Gremiums, aus einer Vielzahl von Kandidaten Bernd Schröder als neuen Vorstandsvorsitzenden des FC Schalke 04 ausgewählt. Das Votum der Findungskommission für den promovierten Volkswirt vor rund sechs Monaten sei dabei einstimmig ausgefallen, berichtet der 44-Jährige im Interview mit Schalke TV.