Vor zehn Jahren starb Charly Neumann - in unseren Herzen lebt er noch immer

Charly Neumann war kein Fußballer, und doch kannte jeder Fan in Deutschland seinen Namen und verbindet ihn mit dem FC Schalke 04. Keiner konnte schöner jubeln, wenn die Königsblauen gewonnen hatten. Kaum einer weinte bitterlicher als er bei den Abstiegen in die Zweite Liga.

Charly Neumann

Als die Kultfigur, die mehr als drei Jahrzehnte lang als Mannschaftsbetreuer unermüdlich für ihren Verein im Einsatz war, am 11. November 2008 im Alter von 77 Jahren verstarb, weinte ganz Schalke. Eine Woche später wurde Neumann unter großer Anteilnahme auf dem Hauptfriedhof in Gelsenkirchen-Buer zu Grabe getragen. Selbst Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke und Präsident Reinhard Rauball vom Erzrivalen Borussia Dortmund waren zugegen, um ihm die letzte Ehre zu erweisen. Vor dem ersten Spiel nach Neumanns Tod lief die gesamte Mannschaft des FC Schalke 04 mit dem Namen „Charly“ auf dem Trikot auf.

Charly war immer da

„Ich wollte immer zum FC Schalke 04 dazugehören“, beschrieb Neumann einmal eines seiner Lebensziele. Das hat er geschafft. Spieler kamen, Spieler gingen – aber Charly war immer da. Und das ist er noch immer, wählte ihn die Vereinsfamilie doch auf der Mitgliederversammlung 2009 in die Ehrenkabine. Bereits zu Lebzeiten wurde auf dem Vereinsgelände zudem eine Brücke nach ihm benannt.

In schlechten Zeiten müsst ihr Schalker sein. In guten gibt es genug davon!

Charly Neumann

Den ersten Kontakt zu „seinem“ Verein, dem er 1950 beitrat, hatte er sich verschafft, als der Bäckerlehrling keinem Geringeren als Ernst Kuzorra Brötchen nach Hause brachte. Neumann wurde zunächst Jugendleiter auf Schalke, 1976 dann Mannschaftsbetreuer der Profis. „Wenn die Kameras auf die Trainerbank gerichtet waren und das rote Lämpchen leuchtete, habe ich Theater gemacht – egal, was auf dem Spielfeld passierte“, erklärte der Mannschaftsbetreuer, der ebenfalls ein erfolgreicher Gastronom war, einmal.

Charly stand stellvertretend für einen ganzen Verein

Auch eine andere Aussage von ihm ist vielen Fans noch heute präsent und zeigt, dass Knappen und Kultfigur einfach zusammengehörten. Als ein ausländischer Journalist ihn einmal fragte, welche Funktion er genau im Verein bekleide, entgegnete Charly: „I am the Maskottchen of Schalke!“ Und eines, das war Neumann immer wichtig: „In schlechten Zeiten müsst ihr Schalker sein. In guten gibt es genug davon!“ Das Unikum musste den Fans nie beweisen, einer von ihnen zu sein. Er war es einfach – und stand so stellvertretend für einen ganzen Verein.

Auch zehn Jahre nach seinem Tod trägt die Schalker Familie ihn noch immer in ihren Herzen. Pass von da oben gut auf uns auf, Charly!

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Schalke-Logo

Partnerschaft zwischen S04 und GAZPROM wird vorzeitig beendet

Der Vorstand des FC Schalke 04 hat mit Zustimmung des Aufsichtsrates beschlossen, die Partnerschaft zwischen dem S04 und GAZPROM vorzeitig zu beenden. Vorstand und Aufsichtsrat befinden sich dazu mit Vertretern des aktuellen Hauptsponsors in Gesprächen, weitergehende Informationen dazu werden zu gegebener Zeit bekanntgegeben.

Schalke-Logo Geschäftsstelle

FC Schalke 04 nimmt GAZPROM-Schriftzug von Trikots

Mit Blick auf die Ereignisse, Entwicklung und Zuspitzung der vergangenen Tage hat sich der FC Schalke 04 dazu entschieden, den Schriftzug seines Hauptsponsors – „GAZPROM“ – von den Trikots zu nehmen. Dieser Schritt erfolgt nach Gesprächen mit GAZPROM Germania. Stattdessen wird „Schalke 04“ auf der Brust der Königsblauen stehen.

Schalke-Logo

Kooptiertes Aufsichtsratsmitglied Matthias Warnig legt sein Mandat nieder

Matthias Warnig hat den Aufsichtsrat des FC Schalke 04 am Donnerstag (24.2.) darüber informiert, dass er mit sofortiger Wirkung sein Aufsichtsratsmandat niederlegt. Der 66-Jährige hatte dem Gremium seit dem Juli 2019 als kooptiertes Mitglied, entsandt von Hauptsponsor GAZPROM, angehört.

220208_hefer_2

Axel Hefer: Gemeinsam das beste Ergebnis für Schalke 04 erreichen

Gemeinsam mit seinen Mitstreitern im Aufsichtsrat hat Axel Hefer, seit der Mitgliederversammlung im Juli 2021 Vorsitzender dieses Gremiums, aus einer Vielzahl von Kandidaten Bernd Schröder als neuen Vorstandsvorsitzenden des FC Schalke 04 ausgewählt. Das Votum der Findungskommission für den promovierten Volkswirt vor rund sechs Monaten sei dabei einstimmig ausgefallen, berichtet der 44-Jährige im Interview mit Schalke TV.